Kettensägenmassaker

Jakobsweg Zeitreise -Kettensägenmassaker

Unser Nachtlager haben wir dann schon im Dunkeln aufgebaut und das Nachtmahl, war dann wirklich ein Nachtmahl. Zum Nähen und zum Schreiben war es wirklich schon zu dunkel, wie ich jetzt grad erschreckend feststelle, ich kann meine Schrift im Tagebuch kaum lesen….Wir gingen deshalb sehr früh schlafen, und ein Käuzchen schuhute von weit her zu uns rüber.
Super, wie im schlechten Horrorfilm, man sieht eine Waldlichtung mit einer wunderschönen Blumenwiese in der Dämmerung, irgendwo flackern zwei Lichter, man kann einen kleinen Holzunterstand kaum erkennen, man hört das Gekicher zweier Mädchen und ein Käuzchen schreit, plötzlich ist alles unnatürlich still. Wie als wenn die Ordnung gestört wäre, so wie wenn man in einen Raum kommt, einen weißen Raum und in der Mitte steht ein Roter Stuhl. Cthulhu lässt grüßen. Man hört ein Knacken von weit her, die Mädchen schrecken auf und eine fängt an zu kichern: ‚Ist da wer?‘ und dann ist wieder alles ruhig auf der wunderschönen Blumenwiese.
Jetzt ist der Moment, wo eigentlich in jedem schlechten Horrorfilm, der irre Massenmörder, mit dem Dr. Zoidberg-Gesicht und seiner Kettensäge, den Unterstand zamsägt und mit ihm auch die Mädchen. Eines davon kann leicht verstümmelt entkommen. Die Quotenjungfrau, natürlich!
Nachdem wir auch noch Larper sind, spielt unsere Fantasie natürlich Ping-Pong mit uns. Und wir überlegen uns ständig, wie entweder Zombies oder Untote über uns herfallen, oder eine Horde Orks, die uns entführen und uns dann solange vergewaltigen, bis wir tot sind. Dann werden wir natürlich noch fachgerecht zerteilt und im Wald zurückgelassen. ‚Lieber Hirschgott, du Zwölfender du, bitte schick uns keine Vergewaltiger, außer die sind verdammt gutaussehend und frisch geduscht.‘

Jetzt wisst ihr auch was in meinem Kopf so vorgeht, wenn ich armes paranoides Wesen nicht einschlafen kann. Aber trotz der paranoiden Wahnvorstellungen noch Vergewaltigungsphantasien haben, irgendwas stimmt doch bei mir nicht, oder? Aber dafür machen ich ja auch meine Pilgerreise, damit ich vielleicht nur halb so wahnsinnig zurückkomme, wie ich aufgebrochen bin. Im Moment kann ich das leider noch nicht bestätigen. Aber ich arbeite daran.
Irgendwann bin ich dann doch eingeschlafen, bis ich dann aufgrund eines geträumten Schneegestöbers aufgewacht bin, den Grund für den Traum, habe ich dann auch gleich erkannt, mir war eiskalt. Hanna hatte mich von meinem einzigen Fell unter die Bank des Unterstandes gedrängt und nachdem wir zu zweit in meinem Deckenschlafsack stecken, gestaltet sich der Weg zurück aufs warme Fell ein bisschen schwierig. Nun gut, unter der Bank erwischt mich der Vergewaltiger wenigstens nicht gleich, dann kann ich noch zuschauen, wie er die Hanna…… Böse Bine, und es ist keiner da der mir auf die Finger haut. Jetzt bin ich auch noch rattig und kein Vergewaltiger in Sicht und auch keine Zombies zum Spielen, ich versuche also weiter zu schlafen und vermisse nicht nur mein Babyschafsfell, dass ich Depp ja aussortiert habe. Himmel, für diese Gedanken komme ich definitiv in die Hölle.


Bin die Nacht dann noch öfters aufgewacht, aufgrund von Kälte und weil ich mich wieder unter der Bank vorgefunden habe. Dann hab ich endlich tief und fest geschlafen, wie ich plötzlich Schritte höre, ich schrecke auf und da war der Jogger schon vorbeigelaufen. Es kamen dann noch mehrere Jogger und ein Radler vorbei und ich konnte noch nichtmal senkrecht im Bett stehen, mangels Bett und ich steckte ja mit Hanna im Deckenschlafsack fest.
Mich beschäftigten jetzt wieder die Männer, der letzten Wochen und ich hatte langsam das Gefühl zur Nonne zu werden, weil so wie früher ist es schon lange nicht mehr

und seit meinem letzten Fehltritt, treibe ich eher ziellos umher und treibe eigentlich gar nichts mehr so richtig. Sogar mein Vibrator liegt total verstaubt im Bad zwischen den Haarklammern und den Waschlappen. Des ist ja eben auch so ne Sache, an der ich dringend arbeiten muss. Jetzt hat der Herr Uri Geller meinen Vibrator schon repariert und ich benütze ihn gar nicht mehr, ab und zu lese ich in der Mutzenbacher und dann langt es mir meistens schon wieder, fast ohne heimwerken…Grins!
Ich brauch mich ja nicht beschweren, mir taugt zur Zeit der Tausendste nicht und selbst an dem hab ich noch was auszusetzen. Die können mir irgendwie alle geistig nicht folgen oder wollen nur vor mir auf dem Boden herumrutschen. Wenn sie mir geistig folgen können, dann sind sie mir körperlich nicht gewachsen, oder Verbal. Wenn dann alles stimmt, dann sind sie entweder schwul, oder saufen oder nehmen gar Drogen oder sind viel zu jung….oder wollen keinen Geschlechtsverkehr…. so komm ich ja nie zu meinem Traummann und meinem Haus mit Hund und einem Stall voll Kindern. Nur nicht übertreiben, Bine! So schreckst du nur wieder alle ab, unter den Voraussetzungen will ja auch kein Mann eine Beziehung eingehen. Eine Schlampe will Kinder und Haus und Hund, des passt ja so gar nicht ins Weltbild. Wo wir wieder bei diesem verfickten Volksmund wären…Wenn ich den Volksmund erwische, dann muss ich mit dem aber soooo eine aufs Maul hauen….
An diesem Morgen war so gar nichts in Ordnung, ich hab bis um 8 Uhr meine Augen gar nicht aufgebracht und ich war total bewegungsunfähig. Ob des jetzt am schlechten Schlaf gelegen hat, oder an meinen Phantasien oder meinen Träumen, wobei die teilweise vermischt sind. Ich kann gar nicht mehr richtig nachvollziehen, was jetzt Traum war und was ich mir jetzt ausgedacht habe. Dann kann es ja auch noch sein, dass alles an meinem Rausch vom Samstag Nacht liegt, ich vermute es jetzt mal. Weil wenn mich Männer nachts nicht schlafen lassen und ich tagsüber von ihnen Träume, dann muss es ja einigen heute morgen, in den Ohren geklingelt haben. Es ist jetzt übrigens Montag, der 30.03.08 und falls es bei dir geklingelt hat, dann ruf mich an…..Ich beobachtete zwei Rotkehlchen beim Vögeln….
Dass ich immer meine Holzschuhe vergesse, die mir unsere Pilgerschaft ja wirklich nicht leicht gemacht haben. Ich hatte gestern schon des Gefühl, dass die irgendwie morsch werden. Ich hab sie gestern Nacht noch mit Kerzenwachs gekittet und hab mich aber dann doch entschieden heute mit meinen selbstgebauten Römersandalen-Bundschuh-Zwitter zu laufen. Böser Fehler! Aber dazu später….
Wir packen also alles ein und ich latsche ohne Frühstück los und ich bilde mir ein, dass ich irgendwo einen Baum umstürzen höre, so als würde da jemand Bäume fällen, nur dass man keine Axtschläge und keine Kettensäge hört. Ich höre auch einen Specht und vergesse es wieder, weil im Naturschutzgebiet Neuburger Wald wird schon keiner Bäume fällen und genau deswegen haben wir uns gestern nicht getraut ein Feuer zu machen, weil im Naturschutzgebiet macht man so was nicht und so schleppen wir natürlich unseren Müll auch wieder aus dem Wald….
Wir haben nur noch wenig Wasser und meine Überlegung die Zähne zu putzen, viel dann aufgrund ‚Ich bin total gelähmt!‘ und Wassermangel aus und mir mit Innwasser die Zähne zu putzen ist mir dann doch zu authentisch.

Wir laufen also weiter und die Sonne scheint und es ist wirklich wie eine wunderschöne Blumenwiese nur mit Wald und der Frühling hat uns jetzt entgültig in seiner Gewalt. Wir laufen weiter am Inn entlang, bis mir ein großer umgestürzter Baum am Innufer auffällt. Ich schau genauer hin und da ist doch tatsächlich ein Biber am Werk gewesen. Ich machte schnell ein Beweisfoto und dann grübelte ich wieder darüber nach. Hanna machte sich einen neuen Wanderstock und ich grübelte über den Biber nach. Hab ich doch richtig gehört, da fällt tatsächlich einer Bäume im Naturschutzgebiet. Und solchene Großen! Und ich dachte schon ich bin total bescheuert. Aber der Biber hat sich da aber schon ganz schön was vorgenommen, den Inn aufzustauen. Des ist ja fast so ne Lebensaufgabe, wie unsere Pilgerschaft. In dem Tempo, wie wir mit den schweren Kraxen beladen, nicht vorankommen, werden wir in den nächsten 10 Jahren nie aus Bayern rauskommen, geschweige denn in Santiago ankommen. Ist es da wahrscheinlicher, dass dieser kleine Biber es schafft den Inn aufzustauen?
Ich sag ja auch immer ich werde irgendwann im Rentenalt

er in Santiago ankommen. Des ist mittlerweile kein Spaß mehr. Wir werden mit 60 und 70 Jahren, bebückt von jahrelangem Kraxenschleppen, uns von unseren Kindern und Enkeln nach Santiago tragen lassen müssen. Dann sollten wir aber langsam mal mit den Kindern anfangen, oder ein geregeltes Leben führen, damit wir uns welche adoptieren können. Jetzt bräuchte wir jeweils nur einen Mann. Für mich bitte einen, der mir geistig, körperlich und verbal gewachsen ist. Mit einer übersichtlichen Frisur! Bitte keine Nazis, keinen perversen Schweine und keine devoten Männer! Wenn es bei dir im Ohr klingelt, dann ruf mich an….
Und beim ganzen Bibergeschwafel hab ich unsere Griesschnitten ganz vergessen, wir haben bei unserem Nachtmahl in unserer Hütte noch die Griesschnitten vom Con gegessen, die waren dann aber so kalt, dass wir sie dann auf den IKEA-Laternen warmgemacht haben, wir haben uns ja nicht getraut, ein Feuer zu machen. Super IKEA-Griesschitten, des muss man mal gemacht haben, des ist echt der Wahnsinn.

Advertisements

The URI to TrackBack this entry is: https://callabutterfly.wordpress.com/2010/01/16/kettensagenmassaker/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: