So viel Sünden könnts ihr garnet ham…

Jakobsweg Zeitreise – So viel Sünden könnts ihr garnet ham…

Wir gingen also, den steinigen Weg rauf, am ersten Marterl, stand eine leere Bierflasche. Und ich dachte mir wieder, diese Jugend heutzutage. Die machen jetzt schon Marterlsaufen, oder was? Du gehst mit nem vollen Träger Bier auf den Kreuzweg, bei jedem Marterl, eine Flasche auf Ex…ich glaubs net. Wir fanden zum Glück nicht noch mehr leere Bierflaschen, ist es dann doch nicht so schlecht bestellt mit der Jugend heutzutage.
Langsam ist es echt so weit, dass ich mich frage, warum wir des eigentlich machen, aber als wir dann oben am Berg bei der kleinen Kapelle ankamen, wurden wir für die Schinderei belohnt. Die Siebenschläferkirche zu Rotthof war wohl auf eine Gedenkstätte der Römer gebaut worden. Es waren einige Grabsteine von Römern gefunden worden, die wir jetzt bewundern konnten. Jetzt haben wir den ersten echten Beweis, warum der Römerradweg auch so heißt. Wir schrieben ins Gästebuch der Kirche und gingen wieder.
Mir ist aufgefallen, dass wir jetzt ja schon viel Kirchen gesehen haben und jedes mal wenn wir zur Kirche gehen, gehen wir erstmal einmal um die Kirche, bis wir die Türe finden, die dann vielleicht auch wirklich offen ist. Aber jedes mal gehen wir erstmal um die Kirche rum und jedes mal gehen wir verkehrt herum um noch mehr gehen zu müssen, anscheinend. Es könnte auch daran liegen, dass die Hanna immer links rum geht und ich immer automatisch rechts rum gehe. Woran des bloß liegt, ich bin übrigens Linkshänder….
‚So viel Sünden könnts ihr garnet ham, dass ihr euch so schinden müssts!‘ sagte ein Mann, der mit seinem Hund Gassi ging. Der Satz brachte mich wieder zum Grübeln….
Eigentlich haben wir die Pilgerschaft nicht aus religiösen Gründen angefangen, aber irgendwie, so im Nachhinein betrachtet, ist es schon irgendwie eine Bußwallfahrt gewesen und wird es noch sein. Zumindest für mich!
So viel Sünden könnst ihr gar net ham, dass ihr euch so schinden müssts, vielleicht nicht! Vielleicht gerade deswegen. Die Überlegung ich müsste meine ganzen Sünden seit meiner letzten Beichte, bei meiner Firmung, jetzt auf einmal beichten: Der arme Pfarrer, nach der Beichte muss der Pfarrer dann wahrscheinlich erstmal ins Kloster und wird nie wieder jemanden die Beichte abnehmen.
Und vorallen, so mit der Sache: Unbefleckt in die Ehe! Durch eine Beichte werd ich doch jetzt auch nicht mehr Jungfrau. Und soweit ich weis, gibt es bei Gott auch keine Verjährung.
Aber des mit den Ablaufen von den Sünden ist eigentlich eine gute Idee, für mich hat es ja schon irgendwie eine reinigende Wirkung und erschreckend ist es, dass so was gerade ich sagen muss. Weil ohne mein verkorkstes Geschlechtsleben hätte ich wahrscheinlich nie zum Schreiben angefangen.
Und ganz nebenbei ohne das Mittelalter und meinem Schwager, den , Albrecht ‚der Bär‘, wäre ich auch nie dazu gekommen, den Jakobsweg zu gehen. Und weil es wirklich ziemlich authentisch zu sein scheint und ich auch endlich mal was zum Schreiben hab, was nicht ausschließlich was mit meinem Geschlechtsleben zu tun hat, werde ich woll weitermachen und wenn wir in Santiago angekommen sind, können eigentlich auch jedem meine Sünden egal sein, vorallen mir und ich glaube, dass ich dann vielleicht auch nichts mehr beichten muss.
Nachdem die Hanna ihre Sünden bestimmt schon bei Vornbach abgelaufen hatte, weil sie wesentlich weniger gesündigt haben kann, sie ist ja immerhin 10 Jahre jünger als ich. Trägt sie jetzt irgendwie meine Sünden mit ab, wir werden aber trotzdem bis Santiago laufen, auch wenn wir irgendwann keine Sünden mehr hätten.
Nein, so richtig bereuen kann ich eigentlich nichts, weil ich bis jetzt zumindest nicht der Meinung war, dass ich gesündigt habe. Und ihr hättet definitiv nicht so viel zu lesen, wenn mir beim Sündigen nicht immer so viele komische Sachen passieren würden.
Eigentlich denke ich mir immer, nein, des kannst du nicht schreiben, das ist zu persönlich und ich könnte ja jemanden auf den Schlipps treten, aber wenn ich es nicht erzähle, dann glaubt mir des ja keiner.
Und es ist gut so, auch wenn sich jemand auf den Schlipps getreten fühlt. Ich hab ja meistens den Unsinn nicht gemacht (*) muss aber damit Leben und da ist es eigentlich mein gutes Recht, alles auf meine Weise zu verarbeiten. Sorry, aber des hätten sich vielleicht manche vorher überlegen sollen….

(*) Mitgemacht hab ich aber doch, vielleicht muss ich doch ein bisschen was bereuen, garantiert nicht alles, weil dann würde ich mich ja irgendwie selbst belügen. Und Spaß gemacht hat es ja doch irgendwie, verdammt viel Spaß sogar und auch wenn ich dafür in die Hölle kommen sollte, dann pilgere ich trotzdem weiter…

Advertisements

The URI to TrackBack this entry is: https://callabutterfly.wordpress.com/2010/01/19/so-viel-sunden-konnts-ihr-garnet-ham/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: