Wann ist denn die Endschlacht? Es gibt keine Endschlacht!

Erlebnisbericht einer S(M)L auf Conquest of Mythodea 2009 Teil 5

Wann ist denn die Endschlacht? Es gibt keine Endschlacht!

Am nächsten Morgen erfahre ich, dass meine Lieblingsorks über Nacht wohl das Wasserlager geplättet haben müssen. Hm. Sie haben ihnen die Belagerungsgeschosse in ihrem Wassergraben versenkt. Haha. Dieser Wassergraben wurde gestern übrigens von den eigenen Leuten wegen eines untoten Froschbefalls mit Öl verunreinigt und dann angezündet. Dabei haben sie dann ihre eigene Palisade halb abgefackelt. Jetzt suchen sie schon den ganzen Vormittag nach ihren Kanonenkugeln.

Ich möchte mich bei meinem SL-Team für die überaus erfolgreiche Erfindung der CoM-Puddingdiät bedanken. Seitdem mein Pudding die Besteigung durch einen Schwellkörper nicht überlebt hatte, habe ich jedes Mal Blut und Wasser geschwitzt, wenn ich einen Pudding Richtung Lager gebracht habe. Wenn ich dann im Lager war, habe ich alle mir möglichen Mittel und Wege unternommen, dass zumindest jeder zweite Pudding auch den Weg in meinen Mund findet. Wobei ich jenes dann zu späterer Stunde auch nicht immer garantieren konnte, weil ich auf Grund meines Erschöpfungszustandes oft nicht mehr den Löffel zum Mund führen konnte. Wo wir die Überleitung zu der Hitliste der peinlichsten Funksprüche somit auch geschafft haben. ‚Der Hofnarr hat sich Pudding von den Brüsten geleckt!‘ ist nur einer. Ich hoffe inständig, dass ich alle Funksprüche meines Trippers betreffend soweit abwenden konnte. Wobei ich mir im Nachhinein nicht mehr ganz sicher bin. Falls doch der ein oder andere Funkspruch durch gerutscht ist, bitte ich Diesen zu entschuldigen. Hm. Zum Glück wurden Peinlichkeiten vom letzten Jahr zwar immer wieder aufgewärmt, aber dieses Jahr zumindest nur teilweise wiederholt, aber zum Glück nicht über die Funke. Meiner kranken Fantasie habe ich ja eh schon einen Blog gewidmet, ich werde ihn vielleicht nochmal aus der Versenkung holen, damit Anus McGay jun, der Neffe von Fisten MacGay, auch noch ein Platz in euren Herzen findet…und natürlich auch entsprechende Bilder in eurem Köpfen. Hehe.

Zurück zum Geschehen. Der Samstag war definitiv der Schlachtentag. Ich wollte am Samstag eigentlich nochmal eine Lesung machen, da kam uns aber dann eine Schlacht dazwischen. Ich kam dann 1,5 Stunden später in die Stadt, da war schon wieder alles vorbei. Die zweite Lesung hat somit auch nicht stattgefunden, ich habe dann noch mehr Bickbeeren gekauft und des Königs Volk damit erfreut.

Wo wir beim König uns seinem Hofstaat sind. Ich hoffen wir haben alle Funkteilnehmer bis zum Erbrechen damit genervt, dass wir Spaß hatten. Der Hofnarr wirft sich unterwürfigst in den Staub und hoffe doch, dass wir doch dem Ein oder Anderen ein klitzekleines Lächeln auf den Mund gezaubert haben. Ich bin auch irgendwie froh, endlich mal einen Spitznamen bekommen zu haben, der wirklich zu mir passt und den ich mir mehr oder minder nicht selbst ausgesucht habe. Hm. Außerdem macht es mir einen riesigen Spaß von mir in der dritten Person zu reden. Hihi.

Dann möchte ich mich noch bei unserer Lagerorkanisation bedanken, weil sie es geschafft hat in Gegenwart von unserer Blumenpflückerin über unser SL-Team abzulästern. Hehe!

O-Ton Lagerorkanisation: ‚Das SL-Team ist dieses Jahr auch voll für den Arsch, weil der Hofnarr und der Schwallkörper hier nur zum Ficken und zum Feiern sind. Und außerdem müsse die Böse MitSL sie nicht darauf hinweisen, sie wäre hier auch nur ein Teilnehmer!‘ (Namen wurden von der Redaktion zensiert!) Ich glaube mich daran zu erinnern, am Dienstag eine eidesstattliche Versicherung unterschrieben zu haben, in der ich bestätige seit Oktober 2008 keinen Geschlechtsverkehr mehr gehabt zu haben. Und selbst wenn fünfmal Blasen als einmal Ficken zählt, müsste ich noch mindestens 2 Leuten einen Blasen…Und zwar noch auf dem Conquest, damit die Lagerorkanisation auch recht behält. Also, Jungs dann lasst uns Feiern… F.I.C.K.E.N… FEIERN (Der Witz kommt nur gut, wenn man ihn schreien tut!) Scherz beiseite! Ich war bis jetzt noch nicht mal betrunken und hatte auch noch keine männlichen Körperteile im Mund. Für das, dass die Lagerorkanisation mich SL-technisch weitestgehend ignoriert, scheint sie zumindest an meinem Sexualleben ganz schön interessiert zu sein. Auch, wenn es sich dabei wahrscheinlich nur um die Überspielung ihrer eigenen Unzulänglichkeiten handelt, halte ich solche Aussagen gegenüber Mitspielern für äußerst schlechtes Spiel und ich werde mir überlegen, ob ich ihr einen Vermerk in ihren Charakterbogen mache: Spieler muss nach dem Aussprechen einer SL-Beleidigung, ein Stunde lang einen ihren Namen tanzen. Mache aber doch lieber mir einen Charakterbogen, in dem steht, dass ich meine Lagerorkanisation ignorieren darf.

Nachdem ich in der letzten Nacht noch weniger geschlafen habe, als die Nächte zuvor und ich mich immer mehr über die Teilnehmer aufregen muss, lege ich mich für eine Stunde in den Kerker unter die Palisade. Da hab ich meine Ruhe und es nervt mich hoffentlich keiner. Ein netter Versuch. Ich habe noch mehr mit den Unzulänglichkeiten meiner Spieler zu kämpfen, manchen denken tatsächlich sie hätte mich gefangen. Das ich mich freiwillig in den Kerker sperren lies, kommt ihnen nicht in den Sinn. Zumindest habe ich dann doch wiedererwartend mehr Ruhe, als vor dem SL-Zelt. Es ist schön weich im Stroh und ich habe Schatten. Außerdem konnte ich meinen Spielern auch mal beim Spielen zuhören. Endlich fragt einer über die Funke, wer eigentlich der Schwall- und/oder der Schwellkörper ist. Hehe. Meine Erklärungsversuche werden als Spam gleich unterbunden. Egal. Ich entschließe mich irgendwann doch aus meinem Versteck zu kriechen und mir Kopfschmerztabletten zu holen. Am SL-Zelt hängt ein Schild: ‚SL im Kerker unter der Palisade!‘ Das geht irgendwie runter wie Öl, ich bin doch ein kleines devotes …zensiert…!

Ich komme vom Schlumpf, (= Aufenthaltszelt im SL-Dorf, war meines Wissens 2007 mal Blau, deswegen Schlumpf) mit Kopfschmerztabletten und einen Pudding bewaffnet, zurück und es ist tatsächlich bereits wieder eine Schlacht im Gange. Ich kann den Satz: ‚Wann ist die Endschlacht?‘ nicht mehr hören. Ich renne zu meinen SLern, weil ich es nicht schaffe meine Funke auf den Schlachtenkanal umzustellen. Frauen und Digitalfunken. Auch wenn ich mich nicht mit meiner Funke auskenne, bin ich sogar selber von meiner eigenen Kondition überrascht. Komme mir vor wie ein Duracellhäschen auf Speed. Nach der Schlacht muss mir der Schwellkörper irgendwie wieder mit der Funke helfen. Der Hofnarr wird wieder verarscht. Ich wäre völlig aufgeschmissen, wenn alle auf einen anderen Kanal wechseln würden. Ich selber bin der Meinung, dass ich immer die kaputte Funke kriege…die Schlacht wird vor das Feuerlager verlegt. Das ist jetzt die Endschlacht, die es eigentlich offiziell gar nicht geben sollte. Jetzt merkt man, dass doch einige unserer MitSLer aus anderen Lagern nicht so unbedingt für Großschlachten geeignet sind. Ich springe von Brennpunkt zu Brennpunkt und schiebe SL-Kollegen in der Gegend rum. Ich befürchte mich mag nach der Schlacht keiner mehr. Nach gefühlten 4 Stunden Schlacht ergreife ich die Flucht und gehe duschen, weil mich nach der Schlacht mit allen anderen Beweihräuchern, muss ich jetzt auch nicht. Völlig sauber und mit halbwegs frischen Klamotten sitze ich beim Essen. Danach geht es wieder zurück ins Lager. Ich finde einen zertretenen Pudding vor der Palisade, den hatte ich bei der Schlacht dort abgelegt, damit er eben nicht kaputt geht. Wir versuchen einen Schlachtplan für unsere Nachtschicht zu machen. Ich versichere dem König, dass ich nichts trinken werde. Jaja. Am Anfang habe ich dem König einen Wodka abgeluchst. Ihn wundert nichts mehr. Dann hab ich mich mit Norgerlsaufen beschäftigt. Irgendwann war ich dann ziemlich betrunken und habe mit meiner Telefonseelsorge rumgeknutscht. Hm. Ich kann mich nur noch daran erinnern, dass ich für Schnaps mit Dem Mad Gobblyn rumgeknutscht habe. Es waren verdammt viele Schnäpse an diesem Abend. Ich habe dann noch Dungeonein- und ausführungen gemacht. Für 2-3 Sanitätsfälle war ich dann wieder halbwegs nüchtern. Ich bekomme zwei halbe Cocktails für den richtigen Weg in die Taverne geschenkt und schon bin ich wieder betrunken. Nach einer weiteren Runde bunte Schnäpse, stellen wir erschreckenderweise fest, dass es draußen schon hell wird. Ich organisiere uns mit Körper- und Zungeneinsatz die letzte Runde vom Wirt, danach bin ich dann wohl halb geschoben, halb getragen vom Schwellkörper ins SL-Dorf gebracht worden.

Advertisements

The URI to TrackBack this entry is: https://callabutterfly.wordpress.com/2010/01/19/wann-ist-denn-die-endschlacht-es-gibt-keine-endschlacht/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: