Jakobsweg Zeitreise – Ich packe meine Kraxe….

Jakobsweg Zeitreise – Ich packe meine Kraxe….
Und ich nehme mit fürs Pilgern 2009
Es hat sich nicht bewehrt kein Deo mitzunehmen, also nehm ich ein Deo mit und zwar ein Sprühdeo, weil man des auch auf Klamotten sprühen kann.

Dann nehm ich wieder eine Seife mit und Rei in der Tube, sicher ist sicher.

Diesmal müssen die Wattestäbchen mit, ich kann keine drei Wochen ohne.

Ich werd mir so eine Alutrinkflasche kaufen, obwohl ich auch einen neuen Trinkschlauch habe, meinen Thermobecher werd ich nicht mehr mitnehmen. Da ist mir in der Arbeit der Deckel verschwunden, des war kurz nach dem Käseschinkenbrot. Es war ein Zeichen.

Dann werde ich wieder mal im Winter versuchen eine Aluisomatte zum Zusammenfalten zu kaufen, ich werd wohl doch mal zum Lauche & Maas gehen müssen. Weil wenn es jetzt doch noch schneit, brauch ich im Wintern noch Gamaschen, dann kann ich auch gleich fürs Pilgern einkaufen gehen.

Ich werde diesmal mein zweites Schaffell mitnehmen, ein Großes und ein Kleines, nur für den Fall, dass ich wieder im Dreck schlafen muss. Dann muss ich meine Heringe diesmal zusammenbinden, damit nicht wieder die Hälfte wegkommt. Die beiden Zeltplanen und die Plane zum Unterlegen.

Hektor ist ganz wichtig, das ist das Pilgermaskottchen. (Hektor wurde mittlerweile auf einem Markt im Osten gestohlen!) Diesmal nehm ich das Sackfett nicht mit, aber meine Nagelfeile, auch wenn ich Beides nicht gebraucht habe. Hhm. Vielleicht sollte ich doch das Sackfett mitnehmen.

Ein neues Paar Holzschuhe und meine neuen alten Wanderschuhe. Danke Sina! Dafür lasse ich die Römersandalen zuhause.

Das erste Hilfeset, mit Nagelschere und Blasenpflaster. Ich hatte, solange ich meine Holzschuhe noch hatte, keine Blasen und keine Knieprobleme, aber man kann ja nie wissen.

Meine Kniebandagen, haben mir das letzte Mal wahrscheinlich das Leben gerettet.

Ich nehme nichts zum Nähen mit, man kommt eh nicht dazu. Ein kleines Nähzeug tut es völlig.

Ich werde eine Taschenlampe mitnehmen für den Notfall, und zwar eine zum Kurbeln und eine rote IKEA-Lampe für den Fall, dass ich wieder etwas zum Aufwärmen dabei habe. Und Kerzen! Feuerzeug …ähh… Streichhölzer natürlich.

Zum Lesen, werde ich die Jakobsbibel mitnehmen und ein Reclamheftchen von Shakespeare ‚Romeo und Julia‘ und ‚Viel Lärm um nichts‘ und ich werde es auswendig lernen. Einen Reiseführer, keine Karten. Zum Schreiben, ein neues leeres Tagebuch und zwei Kugelschreiber und einen Bleistift.

Ich brauche ein gescheites Messer. Beim Geschirr werde ich wohl auch aufs Gewicht achten müssen, ein leichtes Brettchen und einen Napf, mehr nicht. Einen Löffel und eine Gabel.

Dann zum Anziehen, eine Tunika mehr und ein Unterkleid mehr. Ansonsten habe ich nicht zu viel und kaum zu wenig dabei gehabt. Der Unterrock, dass ist so eine Frage, ich werde darüber nachdenken müssen. Meinen Sonnenhut und zwei Häubchen und meine neue Fellmütze.

Glücksbringer und Pilgerstab. Nachdem mein alter Pilgerstab von einem dummen NSC auf Mythodea zum Parieren benützt worden ist, und er dabei in der Mitte zerbrach, habe ich von einem Bekannten einen Neuen bekommen. Der ist es jetzt wohl.

Glücksbringer, der Stein, den ich vor Tettweis für den Anderl aufgehoben habe und der ihn dann in meinem Auto liegen lassen hat. Seitdem ist mein Auto nicht mehr noch kaputter gegangen. Meinen Bergkristall, vom letzten mal. Ein 10 Cent Stück mit der Irischen Harfe, dass ich auch des letzte mal zufällig mitgeschleppt habe. Den ein oder anderen Stein, der mir noch über den Weg läuft.

Und mein Löffel und das was vom letzten Löffel noch übrig geblieben ist und was sonst noch so an meinem Gürtel hängt. Das ein oder andere Müffelsäckchen und ein Pilgerglocke. Meine Pilgertasche und meinen Gürtelkorb.

Die übliche Rolle Klopapier.

Wieder keinen Umhang, aber meine Wollschultertuch und ein Stück Lodenstoff für über die Kraxe. Das hatte sich letzte mal bei Hanna bewährt.

Einen Wolltuch als Rückenpolster für die Kraxe und meine Wollbeinwickel zum Kraxe an mich hin binden. Ein Stück Seil. Dann muss ich den Barney nochmal anhauen, ich brauch wieder jede Menge Lederbänder.

Meinen Deckenschlafsack und meine völlig unauthentische Kunstfelldecke. Die ist warm und ich hasse es zu frieren.

Weniger zum Essen und dafür mehr Geld zum Einkehren. Etwas warmes und heißer Tee ist echt unersetzlich. Eine Zwiebel und eine Knolle Knoblauch für ein MORETVM und als Hilfe gegen Vampire und Vergewaltiger. Sollte ich vielleicht doch Kondome mitnehmen. Mein Chef könnte dann zumindest ruhiger schlafen.

So, irgendwie ist des schon wieder soviel, dass man gar nicht glauben kann, dass ich des alles schleppen könnte, geschweige denn, dass es in die Kraxe passt. Hm. Da wird wohl echt wieder viel raus fliegen, das Sackfett zum Beispiel.

Advertisements

The URI to TrackBack this entry is: https://callabutterfly.wordpress.com/2010/05/06/jakobsweg-zeitreise-ich-packe-meine-kraxe/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: