Ein Knopf kommt selten allein… Teil 31

Ein Knopf kommt selten allein… Teil 31

OLYMPUS DIGITAL CAMERAWolle tauchte keuchend aus der Dunkelheit auf und er war sichtlich angefressen. Tommi machte eine Geste, die jeder verstanden hätte.

‘Ja, es ist zum Kotzen!’ meinte Wolle und lies sich seufzend auf den Stuhl am Kopf der Tafel fallen. Dabei glitt ein großer Rucksack von seiner Schulter.

‘Kannst du Mi tragen? Ich hab Angst, dass ich sie fallen lasse.’ flüsterte Tommi.

Wolle drückte ihm als Antwort eine H&M Tüte in die Hand: ‘Alles was ein Mädchen in ihrem Alter so braucht!’

Wolle stand auf und nahm Hermine so vorsichtig wie möglich hoch, um sie im nächsten Moment ins Schloss zu tragen. Tommi packte das Tagebuch wieder in seine Hosentasche und nahm den Rucksack, der ihm viel zu schwer war und die Tasche mit den Mädchensachen. Weit abgeschlagen von Wolle betrat Tommi das Schloss und ertappte seine Schwester und den Kimmelmann bei Etwas, was er eigentlich nicht hätte sehen wollen.

Angewidert kreischte er: ‘Sonni bitte, könnt ihr nicht warten, bis die Minderjährigen im Bett sind!’

Zurecht erwischt, grinste Sonja verlegen und sagte nichts. Tommi war schon weiter gelaufen und versuchte das eben gesehene gleich wieder zu verdrängen, was ihm allerdings nicht gelang.

Als er sich schwer keuchend die Stufen zum Wohntrakt hochkämpfte, kam ihm Wolle schon wieder entgegen.

‘Hättest den Rucksack nicht tragen müssen, da ist nur Dreckwäsche drin.’

‘Du kannst jetzt keine Wäsche waschen. Der Kimmelmann macht sich in der Küche gerade über meine Schwester her.’ rief Tommi entsetzt.

‘Das ist blöd, weil ich hab fast nichts Sauberes mehr zum Anziehen!’ flüsterte Wolle, nahm Tommi den Rucksack ab und grinste ihn an. ‘Dann werd ich jetzt wohl stören müssen.’

Wolle ging die Stufen mit dem Rucksack wieder runter und wenig später hörte er Wolle rufen: ‘Vorsicht heiß und dreckig!’

Dann hörte er seine Schwester quietschen.

‘Wollt nur fragen, ob ich meine Wäsche hier waschen kann, ich muss sonst meinen Vater morgen nackt in die Klinik fahren!’

‘Ja, ist schon gut! Mi casa es su casa!’ konnte er seine Schwester hören.

Tommi flüchtete sich schnell in den Korridor hinein, als der Kimmelmann wieder aus der Küche kam, um nach draußen zu gehen.

Wenig später betrat Tommi sein Zimmer und Hermine lag auf seinem Bett, halb zugedeckt und sie hatte seine Giraffe und Tich im Arm. Tich schwanzelte und blickte erst dann auf, als Tommi näher zum Bett trat.

Er ließ die Tasche zu Boden gleiten und kroch äußerst umständlich aufs Bett und flüsterte ihr zu: ‘Du kannst echt alles von mir haben, nur nicht meine Giraffe!’

Sie öffnete nur ein Auge und wimmerte: ‘Du warst nicht da…!’

‘Würde mir gerne die Decke über den Kopf ziehen!’

‘Was los?’ flüsterte Hermine.

‘Dein Vater kastriert mich, wenn ich dir den Gutenachtkuss deiner Mutter persönlich übermittle und ich werde nie wieder einen Gutenachtkuss von meiner Schwester haben wollen, weil der Kimmelmann gerade mit seiner Zunge…!’ er brach ab, weil er würgen musste.

‘Ich red mit meinem Vater kein Wort mehr, wenn er dich kastriert!’ rief sie einigermaßen empört und gähnte dann.

‘Das beruhigt mich jetzt nur wenig!’ flüsterte Tommi und kroch unter die restliche Decke und versuchte sie sich tatsächlich über seinen Kopf zu ziehen.

‘So ne große Axt hat er nicht, als dass er dir deinen Waschbären abhacken könnte!’ grinste Hermine, auch wenn er sie nicht sehen konnte. Doch den verbalen Tiefschlag hätte sogar ein Blinder durch die Decke hindurch sehen können.

‘Ich mach mir eher Sorgen um meine…!’ Er brach wieder ab und versuchte ein weniger unziemliches Wort für ‘Eier’ zu finden, was ihm aber nicht gelang.

Hermine kroch mit samt Giraffe und Tich unter die Decke und machte ihr Handy an, um Licht ins Dunkle zu bringen. Tich kroch zu Tommi rüber und schlabberte ihn ab. Grinsend blickte Tommi Hermine an und setzte dann zu etwas an, dass sie aber gleich unterbrach, indem sie Tommi die Hand auf seinen Mund presste.

‘Was hast du mit Wolle zu befuchteln gehabt?’

‘Er hat sich nochmal entschuldigt und dann haben wir gelästert, vor allem über den Kimmelmann und Jonas.’

‘Wieso Jonas?’

‘Ich glaub dein Bruder steht nicht auf Männer, die ihren Burger mit Messer und Gabel essen.’

‘Blöd, die könnten beide mal ein bisschen Entspannung vertragen!’ meinte Hermine trocken und zog dann eine Augenbraue hoch.

‘Kann ich meine Giraffe haben?’

‘Hm, zuerst will ich meinen Gutenachtkuss!’

‘Auf deine Verantwortung!’ flüsterte Tommi und tauchte nach Luft schnappend unter der Decke auf. Der Hund grub sich unter der Decke frei und Tommi setzte ihn auf dem Boden ab.

Und warum auch immer, fing er an zu stammeln: ‘Ich bin mir nicht sicher, ob ich…!’

Hermine war ebenfalls unter der Decke aufgetaucht und unterbrach ihn wieder, indem sie ihm einfach nur näher kam. Sie zerwurschtelte seine Haare und grinste ihn dabei an.

Er gab sich einen Ruck und kam ihr ebenfalls näher und kurz bevor sich ihre Lippen trafen, schoss ein Zucken über seinen ganzen Körper, dass sie vor Schreck die Giraffe fallen ließ und ein wenig von ihm zurückwich. Sein Gesichtsausdruck verzog sich und er versuchte krampfhaft zu lächeln, was ihm aber überhaupt nicht gelang. Er atmete tief ein und schloss die Augen. Das Nächste was er spürte waren ihre Lippen auf den Seinen.

Ein kleines Stöhnen entwich ihm und brachte sie während des Kusses zum Lächeln. Vorsichtig erwiderte er den Kuss und als sich ihre Zungen trafen, schreckte Tommi zurück. Der Hund fing an zu winseln.

Fortsetzung folgt…

Advertisements

The URI to TrackBack this entry is: https://callabutterfly.wordpress.com/2015/09/01/ein-knopf-kommt-selten-allein-teil-31/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: