Glückskeks Returns – Ride of the Channing Tram

Glückskeks Returns – Ride of the Channing Tram

chann4Manchmal träumt man und denkt man ist wach und manchmal ist man wach und man denkt man träumt. Manchmal jedoch ist man sich nicht so ganz sicher in welchem Zustand man sich gerade befindet.

Warum auch immer ich mich auf einer Pferde Ranch befinde, kann ich nicht sagen, aber hier bin ich nun. Eine alte Schulfreundin ist auch dabei und es ist eine wie auch immer geartete Veranstaltung im Gange, bei der wir und viele andere mithelfen. Es ist grad so, als gehörten wir dazu. Selbstgemachtes vom Kuchen bis zum eingelegten Kürbis weit und breit. Und wir mittendrin. Und alles aus Kürbis. Komisch ich kann mich gar nicht erinnern, dass eine von uns einmal ein Pferdenarr gewesen war, aber nun sitzen wir am Rande einer Koppel und ein paar waschechte Cowboy reiten ein paar störrige Hengste zu.

Ein riesiger Kürbis bekommt einen Preis und der Kürbisbauer des Selbigen auch.

Ich weiß zwar immer noch nicht was ich hier soll, aber alle loben mich für meinen Kürbiskuchen. Wenn die wüssten, dass ich ihnen da Zucchini untergejubelt habe, aber ich lasse sie in ihrem Glauben, dass alles auf der Welt aus Kürbis besteht und lache in mich hinein.

Ich traue mich nicht recht an mir runter zu schauen, weil mir schwant arges. Weil das, was ich im Augenwinkel über mein Dekollete hinweg sehe, ist gruselig bis untragbar. Ich vermute eine Art Festumhang aus dem Hause Weasley, wenn ich mir die Rüschen so betrachte. Das wäre ja halb so wild, wenn da die schlimmen Karomuster nicht wären.

Um zu verhindern, dass es mir mein Erbrochenes in meine Mundhöhle spült, schaue ich in die untergehende Sonne und sehe in der Ferne tatsächlich einen rollenden Busch, der erst an einem phantasmagorischen Penis-Kaktus vorbei rollt und dann an einem Kojoten, der der Sonne sein letztes Lied vorheult, um dann weiter den Mond anzuheulen.

Ich mache mir überhaupt keine Gedanken darüber was ich in Amerika überhaupt zu suchen habe, wie konnten die mich nur ins Land lassen und wie es sein kann, dass von meinem Mann weit und breit nichts zu sehen ist. Und warum mich hier jeder versteht, obwohl ich kein Strich englisch kann. Aber warum fragen, es ist doch noch Kürbis da.

Ich werde natürlich auch nicht stutzig als mein Unterbewusstsein chann1einen channigartigen Cowboy versucht zu erkennen. Aber irgendwas scheint mein Nerdbewusstsein gelähmt zu haben, dass ich nicht gleich kreischend auf das Channing Tatum Double losgerannt bin, ich ertappe mich nur, wie ich ihn ebenfalls aus dem Augenwinkel beäuge, wie er so im Sattel sitzt.

chann2Eigentlich hätte ich hart stutzig werden müssen, als ich diesen jungen Cowboy eindeutig als Channing Tatum identifiziert hatte, weil er tanzt. Nein nicht so, wie ihr wieder denkt, hier wird Line Dance praktiziert. Um Himmels Willen, ich glaub der will uns zum Tanzen auffordern. Er schaut stierl zu uns rüber. Mich kriegen keine 10 Pferde und auch keine 10 Pferdejungen auf die Tanzfläche, selbst wenn sie alle wie Channing Tatum aussehen sollten. Ich beschäftige mich mit Tische abräumen.

Oh mein Gott, jetzt kommt er rüber zu uns und frägt uns, ob er uns helfen kann. Meine alte Schulfreundin spannt ihn gleich gehörig ein und er sagt immer nur: ‘Yes Ma’am!’ und tippt mit der Hand an seinen Hut und macht was ihm angeschafft worden ist.

Dann blickt er immer verstohlen zu uns rüber, als wären wir ein besonders guter Kürbispudding. Meine Fresse, es kann nicht Channing sein, der ist doch nicht schüchtern, oder?

Es muss doch ein Traum sein, hier stimmt doch irgendwas ganz und gar nicht. Channing ist da, von seiner Frau ist weit und breit nichts zu sehen, von meinem Mann auch nicht. Er tanzt und hat noch alle seine Klamotten an und er ist ein Cowboy und hat noch nicht den Kopf weggeschossen bekommen. Da stimmt doch was nicht.

Also gehen wir mal davon aus, es ist tatsächlich ein Traum und gehen wir mal davon aus der abartige Glückskeks steckt wieder dahinter.

Ich dachte ja ich hätte es hinter mir, weil sich der Glückskeks solange nicht mehr gemeldet hat. Wahrscheinlich war er eifersüchtig. Insgeheim war ich ja schon ein bisschen froh, die Glückskeksträumerei ist mir halt schon ganz schön abgegangen.

Naja, die Feier ist jetzt wohl auch zu Ende und der Channing hilft uns noch das Auto zu beladen. Er ist sehr zuvorkommend und öffnet uns immer die Türen und alles andere macht er immer sehr schwungvoll, so als wäre unser Cowboy ein waschechter Pirat.

Am Ende sitzen wir im Pickup von meiner alten Schulfreundin und ich würde ganz gerne im Erdboden versinken. Also er steht offensichtlich auf sie. Sie hält aber so garnichts von diesem schicken Cowboy. Ich hatte sie eigentlich auch nicht so zickig in Erinnerung, wie sie ihm jetzt die kalte Schulter zeigt. Der arme Channing. Ich sitze im wahrsten Sinne des Wortes zwischen zwei Stühlen, also zwischen der neuen Eisprinzessin und dem Channing auf der durchgehenden Sitzbank des uralten Pickups und nachdem sie nicht die allergrößte Person ist, hat sie die Sitzbank ganz nach vorne geschoben, damit sie an die Pedale kommt. Und so hat der Channing die Knie ungefähr zwischen den Ohren und ich sitze wie ein Würfel aus Knien und Brüsten zwischen drin.

Mir macht es irgendwie gar nichts aus, dass er sie so anschmachtet, eigentlich ist es ja ganz lustig, wenn ich mich nicht so fremdschämen würde. Meine Fresse wer würde schon Channing Tatum von der Bettkante schubsen? Meine alte Schulfreundin!

Ich hab mit dem armen Channing langsam echt Mitleid. Ja, da kommen auch schon die Muttergefühle (Ich werd alt!), weil er gar so wie ein geprügelter Köter aus der Wäsche schaut. Apropo Wäsche. Anfangs hatte er ja Jeans und Hemd an und seinen Cowboyhut natürlich. Später muss mein Unterbewusstsein dann noch Cowboystiefel und Chaps dazugedichtet haben, aber so genau kann ich das jetzt auch nicht mehr sagen, was er denn nun wirklich anhatte.

Es kommt wie es kommen muss. Und ich sitze am Ende mit dem Channing in der Trambahn, weil er meine alte Schulfreundin halt so gar nicht erweichen konnte.

Wie wir jetzt so schnell mit dem alten Pickup von Wyoming in die bayrische Landeshauptstadt gekommen sind, kann ich auch nicht so genau sagen und warum ich mit ihm jetzt gerade in einer Trambahn sitze, keinen blassen Schimmer. Die Tram fährt bekanntlicherweise nicht nach Wolfratshausen.

So sitzen wir da, wie bestellt und nicht abgeholt in der Tram und er wippt zu einer Musik, die offensichtlich nur er hört und tut das was er am Besten kann. Ja, das was ihr denkt.

Und mir ist es mords peinlich.

Jetzt stellt sich die Frage, wie komme ich mit der Tram nach chann3Wolfratshausen und was sagt mein Mann dazu, wenn ich den Channing mitbringe, der mittlerweile sich seiner Klamotten entledigt hatte und an der Stange in der Tram seine geilsten Moves zum Besten gibt. Eine alte Oma wird gerade ohnmächtig weil er sie grad pornomäßig auf Gesichtshöhe angetanzt hat, als ich schweißgebadet auf dem Sofa wach werde.

Meine Fresse, Glückskeks du hast doch echt nen Clown gefrühstückt. Ich schleiche ins Bett und da liegt mein Mann und schnarcht, wie ein Holzfäller aus Kanada. Ob ich ihm vom Channing erzählen soll? Hm. Vielleicht werde ich ihm einfach einen Cowboyhut kaufen, vielleicht sagt er dann auch: ‘Yes Ma’am!’ zu mir und tippt sich dabei an den wunderschönen Hut.

Advertisements

The URI to TrackBack this entry is: https://callabutterfly.wordpress.com/2016/12/01/glueckskeks-returns-ride-of-the-channing-tram/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: