Mein erster Schultag – Folge 12 ‘Bis hierher und immer weiter!’

Mein erster Schultag – Folge 12 ‘Bis hierher und immer weiter!’

Was meinst du mit: Bis hierher und immer weiter?’ wollte Abby wissen. 

Ich blickte sie eine Weile an und meinte dann: ‘Ich dachte es wäre ein passendes Filmzitat, aber irgendwie passt es nicht ganz!’ 

‘Ich kenn noch nicht mal den Film!’ meinte sie und lächelte mich an, so wie man einen Nerd belächeln würde, den man nicht ganz ernst nimmt. 

‘Ich kann mich auch nur noch an das Zitat erinnern! In meinem Kopf vermischt sich das alles zu einem WesternKriegsZeichentrickFilm!’

Sie blickte mich eine ganze Weile sehr nachdenklich an und meinte dann: ‘Kein Porno, ich bin enttäuscht, Ernie!’

‘Nicht während der Arbeit!’ meinte ich kurz, grinste sie schelmisch an, um gleich wieder das Thema wechseln zu wollen. Ich dachte einen Moment über die letzten beiden Schulstunden nach, räusperte mich und setzte dann erneut an: ‘Die Jungs haben Angst ich könnte ihnen an die Wäsche gehen und dass sie dann als Schlagzeile in der Blöd landen! Ach und die Mädels haben eine katholische Sitzordnung gefordert, bevor sie sich mit den Jungs in einen Raum gesetzt haben.’

‘Und was hast du sonst für einen Eindruck?’

‘Das sie schon längst mal jemand gebrauchen könnten, dem sie vertrauen können!’

‘Und der bist jetzt du?’ rief Abby eingeschnappter, als sie vielleicht wollte.

‘Bei den Jungs, scheinbar!’ erwiderte ich kleinlaut und hielt ihr die Klassentür auf. 

‘Hast du dir schon überlegt, ob du der Vertrauenslehrer bei den Jungs sein möchtest?’ wollte sie von mir wissen, als ich ihr durch die Tür folgte. Sie lief schnurstracks auf den Aufzug zu und hielt ihre Karte ans Display. Unser Gespräch wurde seltsamerweise von dem kommenden Aufzug unterbrochen und ich begann erst wieder zur reden, als wir beide im Aufzug waren und sich die Türen wieder geschlossen hatten: ‘Ja, aber ich würde das nur machen, wenn das nicht gendermäßig getrennt wäre.’ 

‘Du fällst gerne mit der Tür ins Haus!’ rief sie und drückte auf den Knopf, der uns ins Erdgeschoss brachte. Wir liefen wieder Richtung Aula. 

Ich begann meine Aussage rechtfertigen zu wollen: ‘Rein statistisch gesehen müssten zumindest ein paar Schüler dabei sein, die sich jeden Tag nicht so ganz sicher sind in welches Klo sie gehen sollen oder wollen, oder sich eventuell in der Umkleidekabine oder Dusche irgendwie unwohl fühlen, wenn sich die anderen ausziehen oder, oder, oder?’

‘Du glaubst gar nicht wie recht du damit hast.’ meinte Abby und blickte mich durchdringend an, während sie dann in einen Anbau abbog, der verdächtig nach einem enormen Wintergarten aussah. 

Ich beschloss wieder das Thema zurückzuwechseln: ‘Nochmal zurück auf deine Frage, was ich sonst für einen Eindruck habe! Eines ist mir heute klar geworden, der größte Wunsch unserer Schüler scheint im Moment zu sein, im Schwimmbad schwimmen zu dürfen oder einfach nur schwimmen zu lernen!’

‘Auweia, das Schwimmbad!’ rief Abby, während sie die Tür zur Mensa aufmachte. Alle drehten sich um und blickten uns an.

Fortsetzung folgt…

The URI to TrackBack this entry is: https://callabutterfly.wordpress.com/2020/07/19/mein-erster-schultag-folge-12-bis-hierher-und-immer-weiter/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: