Das ist nicht die Bine, die du suchst… Teil 19 – Pandoras Paranoia

Das ist nicht die Bine, die du suchst… Teil 19 – Pandoras Paranoia

IMG_0394So begibt es sich immer öfter, dass ich eine Prophezeiung vom Stapel lasse. Die dann meistens sogar erfüllt wird. Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich ein Händchen für selbst erfüllende Prophezeiungen habe und dass ich auf Grund meiner Lebenserfahrung meistens den richtigen Riecher zu haben scheine. Das heißt jetzt nicht, dass ich grundsätzlich immer alles schwarz sehe oder alles schlecht rede. Gut, manchmal mache ich aus einer Mücken einen Elefanten, aber meistens hab ich ja dann auch recht. Was mich nur noch mehr in meiner Annahme bekräftigt, ich hätte hellseherische Fähigkeiten. Nachdem so was weitestgehend unmöglich zu sein scheint, ist das ja eben die Krux dabei. Öffne die Pandoras Paranoia Box und das Schicksal ballert es dir doppelt und dreifach mit allen unbekannten Übeln wie Arbeit, Krankheit und Tod zurück, wobei mir die Untugenden und Laster schon wesentlich lieber wären.

Ich versuche auch fast nicht mehr Schadenfreude zu empfinden, wenn ich recht habe. Wobei ich mich schon immer ganz gerne selber sagen höre: ‚Ich habs ja gleich gesagt!‘

Werbeanzeigen

Das ist nicht die Bine, die du suchst… Teil 18 – Paranoia

Das ist nicht die Bine, die du suchst… Teil 18 – Paranoia

Da steht ein Mann am Straßenrand, mit einem Schild in der Hand, auf dem steht: ‚Das Ende der Welt ist nahe!‘

188221_4413876711700_1762331321_nNicht dass es langsam den Anschein hat, ich wäre paranoid. Öhm. Tja, was soll ich sagen, ein gesunder Grad an Paranoia ist nur gesund und die Menschheit hätte wahrscheinlich nicht überlebt, wenn sie immer mit dem Kopf zum Höhleneingang geschlafen hätten. Bei mir ist es so, dass ich meine Paranoia eigentlich ganz gut im Griff habe und ich arbeite damit. Weil die meisten meiner Geschichten nur entstanden sind, weil ich mir ab und zu paranoide Gedanken mache. Was ist wenn, eine Frau nach dem Tanken losfährt und ein Mann mit einer Knarre in der Hand ins Auto springt? Und was ist, wenn Frau dann nur für 20 Euro getankt hat? Mein Alpenroadmovie entstand auch nur, weil ich mir das mal überlegt habe, wie des ist, wenn einfach einer die Schiebetür von meinem Auto aufreißen würde, um mir dann die Knarre seitlich gegen die Titten zu drücken.

Der ganz und gar geheime Geheimdienst is watching you!

%d Bloggern gefällt das: