Ich suche einen Mann… Teil 42 – Der Vater meiner ungeborenen Kinder

Ich suche einen Mann… Teil 42 – Der Vater meiner ungeborenen Kinder

dscn4673Ich suche einen Mann, der Teil 1 bis 17, Teil 18 bis 25, Teil 28 bis 30, Teil 34 bis 41 erfüllt, der mit mir eine eheähnliche Beziehung auf sexueller Basis führen möchte. Fortpflanzung nicht zwingend erforderlich, aber auch nicht ausgeschlossen. Da soll noch mal einer sagen ich wäre nicht kinderlieb.

Anmerkung: Dies ist der 42. Teil einer völlig ernst gemeinten Bekanntschaftsanzeige von mir, Callabutterfly, und eine Ode an meinen Traummann, den ich mir grad versuche zu basteln.

Zuschriften bitte via Facebook/Callabutterfly per PM

Verliebt in Mr. XXXL

Verliebt in Mr. XXXL
Ich hab mich verliebt. Kurz bevor ich den Glauben an die wahre Liebe aufgeben wollte, hat es mich erwischt. Ich konnte es kaum glauben, dass ich mich noch einmal so verlieben könnte, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Alles in meinem Leben war so trist und leer, bis zu dem Moment, da ich meinen Traumprinzen im Internet erblickt habe. Seit dem sehe ich ihn mir jeden Tag an und ich verzehre mich an ihm. Jede Nacht.
Am Tag schwebe ich auf meiner persönlichen rosa Wolke in Form meines Traummannes. Und egal was die Widrigkeiten des Lebens so für mich auf Lager haben, es ist mir völlig Latte, weil ich weiß, dass ich ihn am Abend wieder sehe. Jeden Abend.
Himmel, so hat es mich schon lange nicht mehr erwischt. Er ist ein Traum, ein Traum zu schön um wahr zu sein. Mich beschleicht nur ein schreckliche Vorahnung, dass ich meinen Traumprinzen wahrscheinlich nie in meine Arme schließen kann, weil ich nicht so wirklich weiß wer er eigentlich so richtig ist. Aber solange ich ihn mir jeden Tag ansehen kann, kann ich auch darüber hinwegsehen, dass er ein nicht ganz herkömmlichen Beruf nachgeht. Ganz nebenbei würde ich gerne mal sein Gesicht sehen. Ich weiß auch nicht so genau, was mein Traummann dazu sagt, dass es Liebe auf den ersten Blick war, obwohl er mich noch nie gesehen hat und ich eigentlich nur sein bestes Stück. Ich kann diese Lied schon fast nicht mehr hören, aber ohne Ton ist es auch irgendwie ganz schön langweilig. Ich komme mir vor, wie eines der beiden Königskinder, die nie zusammenkommen können…
Himmel, warum muss ich mich auch in einen Schwanz verlieben. Gut in einen phantasmagorischen Schwanz. Er ist einfach perfekt, als wäre er nur für mich gemacht. Aber ich würde dann wirklich gerne wissen, wer der Mann ist, der hinter diesem perfekten Ding steht. Mist. Ich überlege mir gerade, ob ich diesen Brief als Leserbrief an diese Band schicken soll, die dieses Video rausgebracht hat, in dem ein paar prächtige Schwanz-Doubles ihren Dienst tun. Hm. Ob die netten Herren mir verraten wollen, wer der phantasmagorische Überpenis am Ende des Videos ist und ob sie ihm bitte meine Nummer weitergeben können und folgende Zeilen, das wäre schön:
Lieber Besitzer des phantasmagorischen Überpenis am Ende des Rammstein-Videos zu ‚Pussy‘,
du versüßt mir mein tristes Leben nur durch die Gewissheit, dass es dich und dein Ding irgendwo da draußen gibt. Für mich ist es Liebe auf den ersten Blick. Wegen dir kann ich kaum schlafen. Bei dem bloßen Gedanken an dich, schmelze ich dahin und ich verzehre mich nach dir. Ich möchte dich nehmen so wie du bist und solange du willst. Gerne bis ans Ende aller Tage und daüber hinaus. Auf eine positive Reaktion deinerseits würde ich mich sehr freuen und ich stelle dir hiermit diesen Antrag auf eine eheähnliche Beziehung auf sexueller Basis, ich würde dich lieben und blasen, bis der Tod uns scheidet.
Bitte melde dich.
Deine Pussy und Callabutterfly
P.S. Bitte verstehe mich nicht falsch, ich möchte dich auf keinen Fall nur auf deinen perfekten Penis reduzieren.
Kein Schwanz ist so hart wie das Leben. Und so sitze ich hier und harre der Dinger, die da kommen mögen und werde mir solange das Pussy-Video ansehen, bis der phantasmagorische Überpenis vor meiner Tür steht und …
%d Bloggern gefällt das: