Ich suche ein paar Mapori (m/w)

Wir suchen noch Darsteller für unsere NSC Fraktion der Mapori auf Inseln der Macht von 31.08.2016 bis 04.09.2016. Die Mapori sind das Waldvolk der zweiten Insel der Macht -Secundum.

Sie werden Ablauf, Geschichte und Spielgeschehen deutlich prägen und einen nicht unerheblichen Teil zur Atmosphäre und zur Spannung beitragen.

  • Du hast Lust auf eine neue Erfahrung als Festrollen-NSC in einem völlig neuen Setting?
  • Du hast kein Problem mit der Darstellung eines wilden Waldvolkes – irgendwo zwischen Ureinwohner und Waldläufer?
  • Du hast kein Problem den ganzen Tag im Wald zu verbringen und ggfs an Kampfhandlungen teilzunehmen?
  • Ein IT-Lager mitten im Wald trotz Tätigkeit als Festrollen-NSC wolltest du schon immer mitgestalten?
  • Du magst dich auch diesmal auf das Abenteuer eines liebevoll ausgearbeiteten NSC-Volkes, die einerseits wichtige Plotgeber sind und anderseits freies Spiel mit eigenen Plot haben, einlassen?

Dann nichts wie ran an die Anmeldung als Mapori – Das Volk des Waldes. (Weitere Infos auch unter http://www.Inseln-der-Macht.de)

Für die Mapori NSC handelt es sich um ein Selbstverpflegercon. Es gibt in diesem Jahr einen OT Aufenthaltsbereich für die NSC’s mit der Möglichkeit sich das mitgebrachte Essen aufzuwärmen. Grill und Feuerstelle sind auch vorhanden.

Übernachten kannst du im NSC Lager mit deinem eigenen Zelt oder in der Hütte (gegen Aufpreis).

Noch Fragen: Email an mapori@inseln-der-macht.de

12784579 1365327543493464 1076613986 n 1

Mapori – Das Volk des Waldes

Die Mapori leben auf Secundum, der zweiten Insel der Macht, im Einklang mit der Natur des Waldes.

Viel ist nicht bekannt, da der Phönix des Südens Gesetze erlassen hat, sich ihren Wohn- und Begräbnisstätten nicht zu nähern. Die oberste Direktive besagt, dass die Mapori wachsen sollen wie der Wald, so ungestüm sie auch sein mögen. So kommt es, dass nur wenig bekannt ist über sie, ja sogar die Diener der Weisheit, die Episteme, wissen nur wenig über sie zu erzählen.

Doch der Nebel lüftet sich um so näher die Zeit zum nächsten Wettstreit kommt.

Die Bäume ihrer Wälder sind ihnen heilig, sie sind Schutz und Leben, Sitz der Weisheit und der Magie. Wenn die Mapori mit ihnen sprechen, kann man Sie zu weilen verstehen.

Als Ursprung alles Lebens gelten die ältesten Bäume des Waldes als Hirte, gleichsam als Ratgeber, aber auch als letzte Ruhestätte für die wilden Mapori.

Die Mapori ehren die Natur und alle ihre Gaben, kämpfen für sie und mit ihr. Sie nehmen sich nur was der Wald ihnen gibt und geben dem Wald Verbrauchtes zurück.

Wenn man durch die Wälder von Secundum steift und sich zwischen den alten Baumriesen einsam und alleine fühlt, kann man sie manchmal singen hören:
Säerin

Wir sind der Wald, wird sind der Hein, wir hüten den Keim,
wir sind der Wald, wir sind uralt und wir sind immer überall,
wir hegen den Hirsch, und wir hegen das Reh, wir hegen das Kitz,
wir schützen euch vor dem Sturm und wir schützen euch vor dem Schnee, wir bewahren vor dem Frost,
wir sind die Quelle, wir sind der Anfang und wir sind das Ende,
wir bauen nicht deinen Thron, wir sind nicht dein Schemel und wir heizen nicht dein Feuer,
wir sind der Wald, wir sind uralt und wir sind überall…
~*~
Fotos und Bearbeitung von oben nach unten: Christina Burgstaller DetailReich Photography &  Enno & BBBB
Mapori: Kevin Maier, Jenny und Daniel Käufl
Schminke: Annabelle Degg
Kostüm: Tina Birchner, Jenny Käufl und meine Wenigkeit
 Mapori-0357Mapori-0255 Mapori-0310 Mapori-0309 Mapori-0301 Mapori-0283 Mapori-0266Mapori-0250 Mapori-0099 Mapori-0074

Inseln der Macht – Gelände Trailer

Inseln der Macht – Gelände – Trailer

Inseln der Macht Gelände Trailer from Inseln der Macht on Vimeo.

Heute präsentieren wir euch unser Gelände von Inseln der Macht: Da ist es so schön, da will man gar nicht mehr weg…

Vielen lieben Dank an die Trailercrew

Idee: Lager der Ordnung

Umsetzung: Robert Banniza & Sabine Rösner

Interviewpartner

Andreas Carmesin

Markus Eberle

Robert Banniza

Sabine Rösner

und der Wind…

P.S. Diesmal mit Endcutscene, bis zum Ende anschauen lohnt sich…

trailerbild

Inseln der Macht – Secundum – Trailer 2016

Inseln der Macht – Secundum – Trailer 2016

Inseln der Macht Secundum Trailer from Inseln der Macht on Vimeo.

Heute präsentieren wir euch den ersten Trailer der zweiten Inseln – Secundum.

Eine typische Abenteurergruppe hat es irgendwie geschafft vor dem Beginn des Wettbewerbs nach Secundum zu reisen.

Wie dies ausgeht? Seht selbst.

Vielen lieben Dank an die Trailercrew

Idee & Story: Launiger Abend
Story Board: Thomas Westphal
Kamera & Schnitt: Robert Banniza
Regie: Sabine Rösner
Maske: Annabelle Degg
Kostüm: Tina Birchner
Foto: Christina Burgstaller DetailReich Photography

~*~

Die Phönix Marisandre: Sabrina Rohenroth
Die Diebin: Annabell Degg
Der Gelehrter: Robert Sumenjak
Die Heilerin: Christina Burgstaller
Der Krieger: Kevin Ernst
Der Abenteurer: René Düver
Die Mapori Fabian Reese und Kevin Maier

13122853_1432115980147953_716596292507550461_o

Bildbearbeitung by Enno – Orginalbild DetailReich Photography

~*~

Inseln der Macht 2016
-Secundum-
31. Aug. – 04. Sept. 2016
Inseln der Macht

13123262_1432197750139776_8725808569557611369_o

Bildbearbeitung by Enno – Orginalbild DetailReich Photography

Primum High Noon – Der Weg der Ho’Da’Me Western Edition

Primum High Noon – Der Weg der Ho’Da’Me Western Edition

Primum High Noon from Inseln der Macht on Vimeo.

Der Weg der Ho’Da’Me in der Western Edition
Inseln der Macht – Primum High Noon
Königsdorf (Bayern)
Mehr auf inseln-der-macht.de
Musik Elemente durch GEMA lizensiert

~*~

Vielen Dank nochmal an alle Mitwirkenden:

Für mich ist es eine ganz besondere Freude, wenn alles das was ich mir immer in meinem Kopf zusammenreime, dann langsam laufen lernt.

Storyboard & Regie: Thomas Westphal
Fotos: Linda Sack
Schminke, Kamera & Fotos: Christina Burgstaller DetailReich Photography
Schminke und Requisite und Mädchen für Alles: Mona Westphal
Schnitt, Ton, Webdesign, Behördenkram und Tüten tragen: Robert Banniza
Tonidee: Sabine Rösner
Tüten tragen und kalte Getränke: Rene Düver

und

Der Uth des Monats: Tobias Marx als Ko’Ti der Winterläufer

eure Ho’Da’Ma

Liebste Rosmerta,

11896029_1235277639831789_8288598046746135869_nLiebste Rosmerta,

ich weiß ich hab kein Recht Euch meine Aufwartung zu machen, aber mir bleibt nicht mehr lang auf diesem kahlen Stein. Ich hoffe mein Geschenk erzürnt Euch nicht all zu sehr. Ich bitte Euch nur, dass Ihr mein letztes Werk bei Euch behaltet.

Ihr ahnt es wohl schon, dass ich Euch beobachtet habe. Asche auf mein Haupt.

Es war nicht meine Absicht und ich ging auch nicht in die Wälder um Euch im Gebet zu stören. Doch als ich Euch im Mondenschein erblicken durfte, könnte ich meinen Blick nicht mehr von eurem Antlitz abwenden.

Ich habe nie so eine unnahbare Schönheit gesehen und ich schäme mich dafür, dass ich Euch hinterrücks begafft habe.

Ich hoffe Ihr erkennt in meiner Arbeit meine unzerstörbare Liebe zu Euch.

Warum ich Euch ein Stück Stein mit einem Brief übersende, mir bleibt wohl nicht mehr lange und es ist nicht gewiss, ob mein Körper durch die Asche wiederkehren kann.

Meine Berufung war es den leuchtenden Stein in Form zu hauen und mein Ende wird es sein, dass ich einer ehrlichen Arbeit nachgegangen bin. Dieser Sockel brachte mir den Tod und verdammt sei er in alle Ewigkeit.

Der einzige Lichtblick war es euren reinen Körper erblickt zu haben und von diesem flüchtigen Moment zerre ich die letzten Stunden meines Lebens, weil vielmehr bleibt mir wohl nicht.

Ich liege fern ab vom Lazarett in einem alten Verschlag im Wald und keiner aus meinem Lager traut sich noch in meine Nähe. Mein letzter Wunsch war es, dass man Euch diesen Brief mit samt der Statuette bringen möge.

Jetzt wo Ihr diese Zeilen erblickt, werde ich wohl mit dem Wächter darum ringen, ob ich Euch noch einmal erblicken darf, oder ob es endgültig für mich zu spät ist.

Wenn mein Körper es wiedererwartend schaffen sollte, aus der Asche wieder aufzustehen, werde ich auf Euch warten. Am halben Weg zu Eurem Garten, werde ich am Liebesbaum stehen und inständig drum beten, dass Euch mein Brief erhalten hat.

Der Verlauf meiner Krankheit ist so weit fortgeschritten, dass ich kaum noch etwas lesen kann, was ich da schreib…

Meine Finger zittern so, dass ich kaum mehr den Stift halten kann…

Verzeiht, die Blutflecken. Seit mir alle Haare ausgegangen sind, läuft mir immerwährend das Blut aus der Nase…

Wenn es aufhört zu bluten, dann ist es wohl vorbei mit mir… wir sehen uns auf der anderen Seite… oder an den Wurzel des Liebesbaumes…

Oder ich wache über Euch, bis Euer Weg Euch zu mir bringt…

Es tut mir Leid, dass ich Euch nicht mehr bieten kann, als meine immerwährende Liebe

Euer

Hensing Till Brechenthaler

Steinmetz seines Zeichens

Mehr davon auf Inseln der Macht

Bildbearbeitung by Enno

Die Leiden des Foltermeisters

Die Leiden des Foltermeisters

IMG_4157Kommt nach Primum, haben Sie gesagt! Da erntet Ihr Ruhm und Ehr, haben Sie gesagt!

Da erlebt Ihr Abenteuer, die Ihr Euren Kindern und Kindeskindern noch erzählen könnt, haben Sie gesagt!

Aber was mich auf dieser unsäglichen Insel dann erwartet hat, schlägt dem Fass den Boden aus. Wenn ich meine Kinder je wiedersehen sollte, dann werde ich ihnen bestimmt nichts davon erzählen.

Zunächst haben sich alle Mannen meines Kriegszuges aufgeführt, wie Matrosen auf Landgang. Nun gut, wir waren ja schon ein paar Wochen mit dem Schiff unterwegs, ehe unsere Gallionsfigur durch den Nebel stieß und wir einen ersten Blick auf diesen kahlen Felsen werfen konnten.

Die paar grünen Halme waren ziemlich giftig und bescherten mir die ersten Tage und Nächte auf dem Donnerbalken.

Etwas geschwächt, konnte ich am 3. Tage meine eigentliche Arbeit aufnehmen. Ich war der Foltermeister des Kriegszuges. Doch zu tun hatte ich erstmal eh nichts.

Ich frug mich bis heute, warum ich in die Wälder ging. Auf eine blödere Idee hätte ich kaum kommen können. Ich hätte meinen haarigen Hintern im Lager lassen sollen und nicht den Abenteurer spielen. Aber da war dieses Gerücht. Von dem Baum, den keines Mannes Axt zu fällen vermag. Das hört sich verdächtig nach einer Eisentanne an. Für die Temperaturen, die es auf diesem sonnigen Fleckchen Erde hat, sind Eisentannen eigentlich nicht gemacht.

In meinem Kopf surrte die Idee eines enormen Schlagstockes aus einem daumendicken Ast einer Eisentanne umher. Dabei hätte ich mich eher fragen sollen warum diese Eingeborenen einen Mundschutz trugen.

Als ich in der Abenddämmerung im Schatten einer enormen Buche auf eine buntschillernde, bovistartige Morchel stieg, wusste ich warum. Zum Glück bin ich daran nicht gestorben, aber den alptraumartigen Rausch den ich die ganze Nacht durchlitt, möchte ich nicht nochmal durchleben.

Aber nun hab ich wieder etwas für mein Handwerk gelernt. Was man in der Abenddämmerung mit den Pilzen alles machen kann, am Tag bei Sonnenschein, hätten mich die Sporen des Pilzes wahrscheinlich umgebracht und wenn man im Mondenschein daran schnüffelt, dann hat man die süßesten, rauschartigsten und feuchtfröhlichsten Träume, die je ein Mann zu haben schien.

In meinem Träumen lag ich unter dem mächtigen Stamm der Eisentanne meiner Träume und meine Axt ging wie Butter durch den Stamm. Und die Kopfschmerzen, die ich danach hatte, konnte niemand lindern. Und ich war mir nicht mehr sicher, ob es wirklich eine Buche war, in deren Schatten ich auf dieses obszöne Pilzgewächs trat.

Ein Gewitter zog auf und die Buche, die ich suchte, wird doch eine Eiche gewesen sein. Die Eisentanne hab ich leider nicht gefunden.

Als ich wieder unter den Lebenden weilte, hatte mein Heerführer einen Auftrag für mich. Ich sollte warum auch immer einen dieser Eingeborenen foltern.

Mein Gewissen plagte mich nur ein Wenig, weil sie es waren, die meinen desolaten Körper wieder ins Lager zurückschleppten.

Und zu meinem Glück war es augenscheinlich keiner von den Eingeborenen, die mit mir in die Wälder gegangen waren, es war der erste Krieger der Uth und er lachte immerzu, selbst als ich ihn mit seinem eigenen Steinseil fesselte.

Foltern, ja dass kann ich, also machte ich mich gleich ans Werk. Der Schreiber stand zu Beginn noch neben mir und versuchte dem Uth einige Fragen zu stellen, doch der Uth blickte uns nur versteinert an und sagte kein Wort. Immer wenn ich ihn mit meinem liebevoll zusammengetragen und mit viel Zuneigung gepflegten Werkzeug ein bisschen anzusporen versuchte, lachte er nur wieder.

Ich versuchte wirklich diesen Uth zu verletzen, mit allem was ich hatte. Und sein Gelächter kann ich immer noch in meinen Ohren hören.

Ich versuchte ihn solange mit allen geeigneten Mitteln zu foltern, bis mir mein Lieblingsmesser an ihm abbrach. Eine unglaubliche Wut überkam mich. Ja und ich vergoss die ein oder andere Träne, mein Messer begleitet mir schon länger als meine Frau und jetzt ist es hin.

Ich lief wutentbrannt zu unserem Koch und holte mir ein Fleischerbeil.

Dem Koch schulde ich ein neues Beil und der Uth schuldet mir meine Ehre.

Am Ende prügelte ich ihn mit einem Hammer, bis der Hammer vom Stiel abbrach und ich ihm mit der bloßen Faust eine verpasste.

Ich hatte noch nie in meinem Leben zu viel Schmerz erleiden müssen, wie als der Uth mich auslachte, weil meine Hand nach diesem Schlag anfing zu bluten. Ich glaube ich habe mir tatsächlich meine Hand an einem Uth gebrochen.

Ich holte mir beim Schmied eine Feile und nach stundenlanger, hingebungsvoller Arbeit, kam ich durch die steinerne Haut und mich glitzerte ein Tröpflein Blut für einen Moment an, bevor die Wunde sofort wieder versiegte.

Der Schreiber lag draußen vor dem Zelt und reiherte in einem Eimer. Der hält aber auch gar nichts aus.

Als wir den Uth wieder aus den Fesseln entließen, weil sein Stamm unsere Palisaden zerlegte, stand er einfach nur auf und ging zu mir rüber, lachte wieder und betonierte mir eine, so dass ich im wahrsten Sinne des Wortes aus meinem eigenen Zelt flog.

Aufgrund eines Kieferbruches konnte ich den restlichen Aufenthalt auf der Insel nur noch flüssige Nahrung zu mir nehmen. Und dieser Schnaps, den die Eingeboren bei Nacht tranken, brachte mich wieder unter den Stamm der Eisentanne, die vielleicht sogar eine Kiefer war.

Aber eines kann ich sagen, so wahr mir die Götter helfen, die Uth können bluten und ihr Blut ist rot, so wie das unsere.

Anmerkung des Schreibers: Meinen Vorschlag wir sollten den steinigen Eingeborenen einfach waschen, wurde bis zum Ende nicht beherzigt.

Mehr davon auf Inseln der Macht

Bild by Linda

Uth – Der Kurzfilm: Der Weg der Ho’Da’Me

Hallo Liebe Leser,

heute gibt es nichts zu lesen, sondern eher was zum Schauen und zum Zuhören.

Wir haben für unsere Larpveranstaltung Inseln der Macht vom 02. bis 06. September 2015 einen Trailer drehen wollen, der dann aber so lang geworden ist, dass es nun ein Kurzfilm ist, über das Leben des Steinvolkes der Uth auf der Insel Primum. Es scheinen Vorbereitungen im Gange zu sein, weil der Wettstreit naht und der Nebel beginn zu weichen, langsam aber stetig. Er gibt uns nur einen Bruchteil von dem preis, was uns dort erwartet, aber seht selbst:

Uth – Der Kurzfilm from Inseln der Macht on Vimeo.

Der Weg der Ho’Da’Me,
Inseln der Macht – Primum
02.09. – 06.09.2015
Königsdorf (Bayern)
Mehr auf http://www.inseln-der-macht.de
Musik Elemente durch GEMA lizensiert

~*~

Für diese Veranstaltung werden noch Festrollen NSC für die Uth ganz besonders Kämpfer und Trommler gesucht und die ein oder andere ‚Alte Dame‘ ist auch noch nicht besetzt. Auf der Seite des Phoenix und der Ewigkeit werden ebenfalls noch Leute gesucht, da ist auch für jeden was dabei…

Des Weiteren benötigen wir noch ein paar Springer für Tageseinsätze und Nachts in den Träumen unserer Spieler…

Anmeldung und Forum auf Inseln der Macht

Infos bei mir bine@inseln-der-macht.de

~*~

Vielen Dank nochmal an alle Mitwirkenden:

Für mich ist es eine ganz besondere Freude, wenn alles das was ich mir immer in meinem Kopf zusammenreime, dann langsam laufen lernt.

Storyboard & Regie: Thomas Westphal
Fotos: Linda Sack
Schminke, Kamera & Fotos: Christina Burgstaller DetailReich Photography
Schminke und Requisite und Mädchen für Alles: Mona Westphal
Schnitt, Webdesign, Behördenkram und Tüten tragen: Robert Banniza
Ton: Hubert Widmann
Tüten tragen und kalte Getränke: Rene Düver

und

Der Uth des Monats: Tobias Marx als Ko’Ti der Winterläufer

eure Ho’Da’Ma

Sharknado – Genug gedreht!

Sharknado – Genug gedreht!

 

spooooiBei allen Göttern, was hab ich nur verbrochen, dass ich mit solchen Machwerken der Filmindustrie so gestraft werde. Der Film geht halt mal überhaupt nicht und dass ich es geschafft habe den Film einigermaßen unbeschadet bis zum Ende durchzuschauen, liegt wahrscheinlich an dem altbewerten Unfallprinzip. Man kann einfach nicht wegschauen, um so schlimmer es wird, um so fassungsloser starrt man auf den Bildschirm. Was geht nur in Menschen vor, die solche Filme drehen. Und es ist ein echtes Wunder, dass sich nicht schon ein paar unbescholtene Filmkonsumenten während dieser Verblühte der Filmgeschichte wortlos erhängt haben. Sharknado ist ja wirklich der allergrößte Dreck auf Erden… zu Wasser und in der Luft. Sharknado ist einfach nur eine Schande für jeden Weißen Hai der was auf sich hält.

Trashmovie hin oder her, aber selbst mit einem unterirdisch kleinem Budget und ein Bisschen mehr Liebe fürs Detail hätte man wesentlich mehr rausholen können, als sich die Macher von Sharknado in ihrer zugekoksten Birne je zu träumen gewagt hätten.

Das Teuerste von dem ganzen Film war wohl das CoverDesign, aber das kennen wir ja schon von Valhalla Rising. Der Film war auch der volle Reinfall, aber darüber habe ich ja schon oft genug lamentiert.

Und das Härteste von dem ganzen Film ist, dass der Regisseur Anthony Ferrante, eine bekannte Größe in seinem Fach ist. Nur nach diesem Film sollte er sich lieber überlegen, ob er seinen Job wieder an den Nagel hängen sollte und die toten Regenwürmer, die anscheinend mit Uhu als Make-up-Effekte für Hainarben auf die Haut der Darsteller gebappt wurden, lieber zum Angeln verwenden sollte. Ernsthaft, selbst wenn ich alte Kaugummis von der Straße kratzen wurde, und sie mit Uhu und toten Regenwürmern auf die Haut kleben würde, würden meine Narben 9278080215_868a81da0e_bwahrscheinlich besser aussehen. Meine Herren heut zu Tage dreht man in HD, da kann man nicht mehr mit Eigelb und Spucke arbeiten.

Nachdem ich anscheinend nicht die Einzige bin, die diesen Film furchtbar findet möchte ich an dieser Stelle Wikipedia zitieren (Vorsicht dieses Zitat kann Spoiler enthalten!!):Nova stürzt aus dem Hubschrauber und wird von einem besonders großen Hai verschluckt. Als zufällig derselbe Hai aus dem Tornado Richtung Boden fliegt, springt Fin mit einer Motorsäge in dessen Bauch. Er schafft es sich selbst und die blutüberströmte, aber lebende Nova mit der Motorsäge von innen heraus zu befreien. Der Hai überlebt diesen Angriff nicht.‘

Vielen Dank an den Autor dieses Wikipedia-Artikels, besser hätte ich es auch nicht spoilern können, und falls du zufällig einen tätowierter Nerd bist, Bitte melde dich!

Auch wenn ich euch jetzt das fulminante Ende dieses Haidaudaus verraten habe, die Wirklichkeit ist viel, viel schlimmer, schaut es euch einfach einfach an oder tut es nicht. Ihr werdet apathisch vor eurem Fernsehgerät sitzen und euren angsterfüllten Blick nicht von der Mattscheibe wenden können. Ja, das macht auch mir Angst, aber selbst ich habe den zweiten Teil überlebt, ihr schafft das auch, ich bin mir ganz sicher.

Weil der Grausamkeiten nicht genug, die Leute von Syfy haben sich gedacht, weil Sharknado Teil 1 ja so ein Megaerfolg war, könnten sie ja noch eine Fortsetzung drehen. Neeeeeeeeiiiiinnn! Warum nur, warum tut ihr mir das an, was hab ich eigentlich verbrochen?

Der TV Premiere wurde von Tele 5 Godvaters des schlechten Filmevents gesponsert und sie zeigten gleich beide Filme auf einmal, waren wohl im Doppelpack billiger. An diesem Tag als Sharknado und Sharknado 2 gleichzeitig im FreeTV zu sehen war, muss die heimische Selbstmordrate ins Unermessliche gestiegen sein.

Dazu muss ich noch sagen, dass ich mir beide Filme völlig nüchtern reingetan habe. Im Nachhinein hätte ich mir lieber eine Überdosis Absinth reintun sollen, das wäre wahrscheinlich für meinen eh schon wankelmütiges Gemüt wesentlich gesünder gewesen.

Zum Glück kam ja Werbung im Fernsehen und eines kann ich euch sagen. Werbung war noch nie so entspannend mit Tele5 und Sharknado.

Und zum Glück haben die Leute von Tele 5 uns einiges erspart, weil der Film war tatsächlich geschnitten. Uns wurde die schlecht geschminkte Narbenzeige-Szene zum Glück erspart. Vielen Dank mal dazu.

2014-11-21_schlefaz_sharknado2Ein ganz besonderes Fest war mir, wie sich Oliver Kalkofe und Peter Rütten über den FindigenFischFernichterFinn und seine botoxgespitzte, einarmige ImmermalwiederExfrau lustig gemacht haben und wie sie zum Schluss hin, einfach auch nur noch, soweit es eben bei den beiden geht, sprachlos vor der Leinwand saßen und es einfach nicht fassen konnten, wie scheiße diese Fortsetzung ist. Dazu hab ich auch nichts mehr hinzuzufügen. 

Danke: Mein ganz besonderer Dank und meine immerwährende Liebe geht an Oliver Kalkofe und Peter Rütten für ihr Lebenswerk und nachdem ich mich nicht entscheiden kann, bekommt ihr beide den EhrenKlausKinskiAward für den Wahnsinn, den ihr uns wieder und immer wieder auf die Mattscheibe zerrt. Danke, ich liebe euch!

Danke an die Nerds von Wikipedia!

Noch ein Danke geht an Tele5 für die Werbeeinspieler und Unterbrechungen im Film, anders hätte man die Verblüte der Filmgeschichte echt nicht ertragen können.

Fazit: Selbst Trash hat ein bisschen Stolz und würde bei Sharknado und bei wie auch immer gearteten Fortsetzungen einfach nur Speiben gehen. Der weiße Hai würde sich im Grabe umdrehen, wenn Sharknado als meistgesehenster Haifilm in die Geschichte eingeht. Und ich bette inständig dafür, das sämtliche Überlegungen einen 3. Teil zu drehen im Keim erstickt werden, notfalls mit Gewalt!

Bitte: Syfy, Bitte dreht keinen 3. Teil. Bitte tut es nicht!

Hinweis: Ich habe diesen Artikel geschrieben, während ich Sharktopus und Supershark gesehen habe und das machts nicht besser!

Merke: Noch eine Fortsetzung und ich bringe mich um und fang wirklich zum Saufen an.

P.S. Mittlerweile habe ich Sharknado 3 und Sharknado 4 sehen müssen und nach dem Sandnado und Oilnado und den Weltraumhaien, frage ich mich: Syfy was kommt noch?

Armes Hollywood 2.0

Armes Hollywood 2.0

t2Wie ihr schon alle mitbekommen haben müsst, sind wir in der ‘schlechte Filme Woche’! Vielmehr der ‘schlechte Filme Monat’! Eigentlich wollte ich ja nur Sharknado anschauen. Bin aber dann ganz zufällig über ‘Titanic 2 – die Rückkehr’gestolpert. Nicht dass mir das nicht schon öfter passiert wäre, nur mit dem Unterschied, dass ich ihn diesmal tatsächlich gekauft habe. Auf Blu-Ray für 2,99 Euro. Armes Hollywood.

Ein Zitat fand ich ganz nett: ‘Die Tür ist verklemmt!‘

Ansonsten ist der Clue an Titanic 2 – Die Rückkehr ein durch einen phantasmagorischen Eisbergabgang verursachter Tsunami. Hätte ich ja auch gleich drauf kommen können, ist ja im Moment die Lieblingsursache für den Katastrophenfilm von Heute, was wir ja seit ‚Haie im Supermarkt‘ wissen.

Was auch zu meiner Erheiterung beigetragen hat, ist dass sie auf der Titanic 2.0 ständig Vergleiche zur Titanic 1.0 machen und immer sagen, wie man es besser machen kann, damit so ein Unglück eben nicht nochmal geschehen wird und dann sinkt sie trotzdem. Haha.

Also, der Film geht halt echt irgendwie überhaupt nicht, obwohl er so schlecht ist, dass er eigentlich schon wieder gut ist.

Selbst wenn ich persönlich den Film jetzt nicht mit Titanic vergleichen kann, da ich die große Schwester von Teil 2,99 nie gesehen habe. Der Teil 2 hat meine Meinung über Titanic nicht verschlechtert, aber besser gemacht hat dieser Mockbuster dies nun auch wieder nicht.

Ich schwöre beim Barte meiner Großmutter, dass ich Titanic nie anschauen werde. Böse Zungen könnten nun behaupten, ich würde flunkern, aber ich habe Titanic tatsächlich bis heute boykottiert und nie gesehen und ich werd auch nicht in näherer Zukunft meine Meinung über Titanic ändern.

Ich habe so meine Probleme mit dem Leonardo DiCaprio und ich finde, dass er in dem Film, wie auch bei vielen anderen Filmen eine echte Fehlbesetzung ist. Ich hab mir spätere ‘Werke’ von und mit ihm tatsächlich angeschaut und muss einfach nur sagen, dass rein durch sein Auftreten der komplette Plot von ‘Shutter Island’ gleich aufgelöst wurde und ich mir wie bei ‘Inception’ einfach nur noch die schönen und stimmungsvollen Bilder angeschaut habe. Dazu hätte ich nur bei Gewitter auf der Zugspitze ausharren müssen und mir ein paar Absinth mit abgelaufenen Antiallergika reinpfeiffen können.

tjdUnd nachdem es bei Titanic eh klar war, dass sie gegen einen Eisberg knallen und sie alle im eiskalten, nassen Grab sterben werden, kann man sich auch die Sterbeszene mit Leonardo DiCaprio bei YouTube ansehen. (Gott, ist die schlecht! Aber jetzt weiß ich endlich warum man im Flugzeug neben der Schwimmweste immer eine Trillerpfeife findet, für einen Absturz über Wasser. Alles klar, ich fühl mich bestimmt viel sicherer, wenn ich mit einer Trillerpfeife im Mund ertrinke.)

Da fällt mir eine Aussage von Klaus Bierdimpfl ein, der einen unglaublichen Vorschlag zu einer Neuverfilmung von Titanic gemacht hat, falls man im Lotto gewinnen würde, könne man den Titanic Film neu drehen und das Schiff am Anfang sinken lassen um dem DiCaprio dann 3 Stunden beim Ersaufen zusehen zu können. Vielen Dank, lieber Klaus, dann komm ich mit ins Kino!

So reiht sich der 2,99 Mockbuster-Mist mit dem anderen Blockbuster-Dreck in eine Reihe schlechter Filme ein, die meine entzündeten Äuglein in letzter Zeit haben ertragen müssen. Das Einzige was cool war, es gibt kein Happy End.

Fazit: Eine Blu-Ray für 2,99 ist ein Bisschen wie ein Überraschungsei, dass wahlweise nicht dick macht.

Spannung, bis sich der Film doch als Mockbuster herausstellt.

Spiel, weil ich einen Blog drüber schreiben kann.

Und keine Schokolade, da ich wie hypnotisiert auf den Bildschirm starre, mit der Hand in der Tüte mit den Schockrosinen und einfach nicht wegschauen kann, wie bei einem Massenunfall auf der Autobahn.

Merke: Aber manchmal sind bei den ganzen Verblüten der Filmgeschichten auch mal eine wahre Perle dabei. Am selben Tag gekauft:

Mutants – Du wirst sie töten müssen!https://www.youtube.com/watch?v=9z77KC7NEoo

und Der Kreuzmörderhttps://www.youtube.com/watch?v=gcO8S280fbM(Die DVD von Der Kreuzmörder günstig abzugeben!)

kreuzmmutants

Vorsichtsmaßnahme: Werd meine Trillerpfeife suchen gehen, nur für den Fall der Fälle, dass ich mit meinem Schlauchboot auf dem Pilsensee mal kentern sollte.

ToDo-Liste: Sharknado anschauen!

%d Bloggern gefällt das: