Sharknado – Genug gedreht!

Sharknado – Genug gedreht!

 

spooooiBei allen Göttern, was hab ich nur verbrochen, dass ich mit solchen Machwerken der Filmindustrie so gestraft werde. Der Film geht halt mal überhaupt nicht und dass ich es geschafft habe den Film einigermaßen unbeschadet bis zum Ende durchzuschauen, liegt wahrscheinlich an dem altbewerten Unfallprinzip. Man kann einfach nicht wegschauen, um so schlimmer es wird, um so fassungsloser starrt man auf den Bildschirm. Was geht nur in Menschen vor, die solche Filme drehen. Und es ist ein echtes Wunder, dass sich nicht schon ein paar unbescholtene Filmkonsumenten während dieser Verblühte der Filmgeschichte wortlos erhängt haben. Sharknado ist ja wirklich der allergrößte Dreck auf Erden… zu Wasser und in der Luft. Sharknado ist einfach nur eine Schande für jeden Weißen Hai der was auf sich hält.

Trashmovie hin oder her, aber selbst mit einem unterirdisch kleinem Budget und ein Bisschen mehr Liebe fürs Detail hätte man wesentlich mehr rausholen können, als sich die Macher von Sharknado in ihrer zugekoksten Birne je zu träumen gewagt hätten.

Das Teuerste von dem ganzen Film war wohl das CoverDesign, aber das kennen wir ja schon von Valhalla Rising. Der Film war auch der volle Reinfall, aber darüber habe ich ja schon oft genug lamentiert.

Und das Härteste von dem ganzen Film ist, dass der Regisseur Anthony Ferrante, eine bekannte Größe in seinem Fach ist. Nur nach diesem Film sollte er sich lieber überlegen, ob er seinen Job wieder an den Nagel hängen sollte und die toten Regenwürmer, die anscheinend mit Uhu als Make-up-Effekte für Hainarben auf die Haut der Darsteller gebappt wurden, lieber zum Angeln verwenden sollte. Ernsthaft, selbst wenn ich alte Kaugummis von der Straße kratzen wurde, und sie mit Uhu und toten Regenwürmern auf die Haut kleben würde, würden meine Narben 9278080215_868a81da0e_bwahrscheinlich besser aussehen. Meine Herren heut zu Tage dreht man in HD, da kann man nicht mehr mit Eigelb und Spucke arbeiten.

Nachdem ich anscheinend nicht die Einzige bin, die diesen Film furchtbar findet möchte ich an dieser Stelle Wikipedia zitieren (Vorsicht dieses Zitat kann Spoiler enthalten!!):Nova stürzt aus dem Hubschrauber und wird von einem besonders großen Hai verschluckt. Als zufällig derselbe Hai aus dem Tornado Richtung Boden fliegt, springt Fin mit einer Motorsäge in dessen Bauch. Er schafft es sich selbst und die blutüberströmte, aber lebende Nova mit der Motorsäge von innen heraus zu befreien. Der Hai überlebt diesen Angriff nicht.‘

Vielen Dank an den Autor dieses Wikipedia-Artikels, besser hätte ich es auch nicht spoilern können, und falls du zufällig einen tätowierter Nerd bist, Bitte melde dich!

Auch wenn ich euch jetzt das fulminante Ende dieses Haidaudaus verraten habe, die Wirklichkeit ist viel, viel schlimmer, schaut es euch einfach einfach an oder tut es nicht. Ihr werdet apathisch vor eurem Fernsehgerät sitzen und euren angsterfüllten Blick nicht von der Mattscheibe wenden können. Ja, das macht auch mir Angst, aber selbst ich habe den zweiten Teil überlebt, ihr schafft das auch, ich bin mir ganz sicher.

Weil der Grausamkeiten nicht genug, die Leute von Syfy haben sich gedacht, weil Sharknado Teil 1 ja so ein Megaerfolg war, könnten sie ja noch eine Fortsetzung drehen. Neeeeeeeeiiiiinnn! Warum nur, warum tut ihr mir das an, was hab ich eigentlich verbrochen?

Der TV Premiere wurde von Tele 5 Godvaters des schlechten Filmevents gesponsert und sie zeigten gleich beide Filme auf einmal, waren wohl im Doppelpack billiger. An diesem Tag als Sharknado und Sharknado 2 gleichzeitig im FreeTV zu sehen war, muss die heimische Selbstmordrate ins Unermessliche gestiegen sein.

Dazu muss ich noch sagen, dass ich mir beide Filme völlig nüchtern reingetan habe. Im Nachhinein hätte ich mir lieber eine Überdosis Absinth reintun sollen, das wäre wahrscheinlich für meinen eh schon wankelmütiges Gemüt wesentlich gesünder gewesen.

Zum Glück kam ja Werbung im Fernsehen und eines kann ich euch sagen. Werbung war noch nie so entspannend mit Tele5 und Sharknado.

Und zum Glück haben die Leute von Tele 5 uns einiges erspart, weil der Film war tatsächlich geschnitten. Uns wurde die schlecht geschminkte Narbenzeige-Szene zum Glück erspart. Vielen Dank mal dazu.

2014-11-21_schlefaz_sharknado2Ein ganz besonderes Fest war mir, wie sich Oliver Kalkofe und Peter Rütten über den FindigenFischFernichterFinn und seine botoxgespitzte, einarmige ImmermalwiederExfrau lustig gemacht haben und wie sie zum Schluss hin, einfach auch nur noch, soweit es eben bei den beiden geht, sprachlos vor der Leinwand saßen und es einfach nicht fassen konnten, wie scheiße diese Fortsetzung ist. Dazu hab ich auch nichts mehr hinzuzufügen. 

Danke: Mein ganz besonderer Dank und meine immerwährende Liebe geht an Oliver Kalkofe und Peter Rütten für ihr Lebenswerk und nachdem ich mich nicht entscheiden kann, bekommt ihr beide den EhrenKlausKinskiAward für den Wahnsinn, den ihr uns wieder und immer wieder auf die Mattscheibe zerrt. Danke, ich liebe euch!

Danke an die Nerds von Wikipedia!

Noch ein Danke geht an Tele5 für die Werbeeinspieler und Unterbrechungen im Film, anders hätte man die Verblüte der Filmgeschichte echt nicht ertragen können.

Fazit: Selbst Trash hat ein bisschen Stolz und würde bei Sharknado und bei wie auch immer gearteten Fortsetzungen einfach nur Speiben gehen. Der weiße Hai würde sich im Grabe umdrehen, wenn Sharknado als meistgesehenster Haifilm in die Geschichte eingeht. Und ich bette inständig dafür, das sämtliche Überlegungen einen 3. Teil zu drehen im Keim erstickt werden, notfalls mit Gewalt!

Bitte: Syfy, Bitte dreht keinen 3. Teil. Bitte tut es nicht!

Hinweis: Ich habe diesen Artikel geschrieben, während ich Sharktopus und Supershark gesehen habe und das machts nicht besser!

Merke: Noch eine Fortsetzung und ich bringe mich um und fang wirklich zum Saufen an.

P.S. Mittlerweile habe ich Sharknado 3 und Sharknado 4 sehen müssen und nach dem Sandnado und Oilnado und den Weltraumhaien, frage ich mich: Syfy was kommt noch?

Werbeanzeigen

Ich suche einen Mann… Teil 39 Mein Klaus Kinski

Ich suche einen Mann… Teil 39 Mein Klaus Kinski

klaus2Ich suche einen Mann, der nicht nur völlig genial ein Tablett halten kann. Nein, ich hab noch einen Wunsch! Ich suche Einen, der als Buckliger, Butler, Killer, Wahnsinniger, wie als Nosferatu auf alle Zeiten ungeschlagen ist. Der nicht nur genauso kinskiesk sein kann, wie ich. Nein, er sollte auch genauso ehrlich undklaus3 wahnsinnig sein wie ich. Außerdem suche ich einen Mann, der mit mir den Klaus-Kinski-Award an würdige, an Wahnsinn grenzende, schauspielerische Leistungen vergibt.

Anmerkung: Dies ist der 39. Teil einer völlig ernst gemeinten Bekanntschaftsanzeige von mir, Callabutterfly, und eine Ode an meinen Traummann, den ich mir grad versuche zu basteln.
Zuschriften bitte via Facebook/Callabutterfly per PM

klaus

Der geheimnisumwogende 8. Zwerg

Der geheimnisumwogende 8. Zwerg

 

spooooiVorsicht Spoiler! Vorsicht Spoiler! Vorsicht Spoiler!

Just, am 2. Weihnachtstag wart es geschehen, wir spielten ein Spiel. Es wurde gewürfelt, welch silberne Scheibe uns der magische Kasten an diesem Abend vorspielen sollte.

‚Ich bin so satt, ich mag kein Blatt!‘ und so meckerte keiner, nach diesem vortrefflichen Weihnachtsmahl, dass die Würfel es entschieden, dass wir von der Mär erzählt bekamen ‚Snow White an the Huntsman‘. Während des Filmes dachte ich mir schon, es wäre eine mittelalterliche Neuverfilmung von Hancock, nur mit einem weißen Darsteller, aber so eine Verfilmung wäre doch rassistisch, dass würde sich doch nie einer erlauben, oder?

Irgendwann entpuppte sich der Film irgendwie doch noch als Märchen. Woran habe ich es erkannt, also nicht an der bösen Hexe, nein. Nicht an dem hässlichen, perversen Bruder, nein. Nicht an dem armen, emotionsbehinderten Waisenkind, nein. Auch nicht an dem schmutzigen, betrunkenen Jägersmann, nein! An den bösen Schmetterlingen im dunklen, dunklen Wald, habe ich es erkannt. Es muss ein Märchen sein. Gut ein Modernes. In einem modernen Märchen gibt es keine Maden, nein es sind böse Schmetterlinge, die uns das fürchten lehren! Böser, böser Schmetterling!

Rugedigu, rugedigu. Ach das war ja Cinderella und nicht Schneeweißchen… ähm…Snow White ist ja Schneewittchen und der Jägersmann. Warum hast du so große… Arme. Ähm, war der Jägersmann nicht bei Rotkäppchen? Egal. Hautsache er hat eine Axt dabei. Der meistens betrunkene und ziemlich schmutzige Jägersmann mit seiner Axt. Ein Traum. Obwohl die Aussprache des Huntsman sich im Deutsch eher anhört wie Hansman! Ein neuer Superheld, nein! Nur ein Mann und seine Axt! Hansman!

Der böse Bruder, könnte ein unehelicher Sohn von Klaus Kinski gewesen sein, aber noch gruseliger war ein inzestuöses Verhältnis zu der bösen Hexe, die wirklich sehr super gespielt worden ist, von warum hast du so große Augen, Trommelwirbel. Charlize Theron. Alter, hat es mich vor der gegruselt. Nur die bösen Schmetterlinge waren gruseliger. Spieglein, Spieglein, an der Wand, wer hat es erkannt, die Stimme vom T-1000 Spieglein war keine andere als die Synchronisationstimme von Heimdal aus Thor, die gab es wohl mit dem Hauptdarsteller im Sonderangebot.

Also Miss Gesichtslähmung und der steile Axtträger treffen bei der Flucht vor dem perversen Bruder der bösen Hexe auf ein Dorf voll selbst entstellter Frauen und Kinder und der Aufmachung von der Nebel von Avalon, die dann prompt überfallen werden, weil es der emotionslosen Kämpferin für das Gute und Gerechte halt völlig wurscht ist, was mit den Frauen und Kindern passiert. Die Filmkulisse haben sie neben ein paar Darstellern aus Black Death geklaut. Ist ja auch ein bisschen gesellschaftskritisch, eine Welt hinter dem Nebel an einem See, wo Selbstverstümmelung Pflicht ist. Das könnte die Heilung für Borderline sein.

Zur emotionslosen Wunderische, der Crocodile Dundee unter den Märchenprinzessinen. Sie hat ja auch den Brückentroll (übrigens eine sehr coole Darstellung eines Brückentrolls) mit ihrem Charme zum Rückzug überredet, an dem sich der Jägersmann und seine Axt quasi schon die Zähne aus gebissen hatte, also an dem Brückentroll und nicht dem Charme, obwohl, ist ja auch egal. Selbst an dieser Stelle, bemerkte der völlig zugedröhnte aber doch liebenswerte Förster, dass mit der gesichtsgelähmten Emotionslegastenikerin etwas nicht stimmt. Wenn es mal wieder länger dauert. Da lass sich mal gemerkt sein, Alkohol ist keine Lösung! Hm.

Sie fliehen weiter und treffen auf die Zwerge. Heihoh. Heihoh. Die Zwerge waren ganz cool, sogar die, die gar keine richtigen Zwerge waren, sondern richtige Schauspieler, die man für den Film kurzerhand um die Hälfe gekürzt hatte. Wer hat sie erkannt? Bob Hoskins, Eddie Marsan (Sherlock Holmes, Inspector Lestrade), Ian McShane (Die Säulen der Erde, Waleran Bigod ), Nick Frost (Shaun of the death) Ray Winstone (King Arthur, Bors) Um nur Einige zu nennen und es waren tatsächlich acht. Die Gebrüder Grimm hätten sich ja im Grab umgedreht, aber das hätten sie nach meinem Text wahrscheinlich auch.

Eines muss man mal sagen, dass das Schneewittchen kopfüber tatsächlich eine gute Figur macht, fraglich ist nur, ob sie den Stunt auch wirklich selbst gemacht hat. Ich glaube ja, dass alle coolen Szenen mit der Tussi, von einer Stuntfrau gemacht worden sind. Der gebührt unser Dank für ein paar gute Szenen in den Film. Danke. Und ich bin ja froh, dass sie nicht geglitzert hat in dem Film, ist ja schon mal was. No Sparklefool today!

So, einer der sieben Zwerge, die eigentlich zu acht waren, stirbt und die Wunderische heilt ihn nicht, obwohl sie gerade von dem gehörten Hirschgott (Conall Cernach nicht Cernunnos) gesegnet wurde. Es war auch nicht der Zwölfender im eigentlichen Sinne, weil der hatte so viele Enden, dass er mit Schwerkraft noch vorne umgekippt wäre. Aber als Gott stand er da, wie eine Eins, bis ein Böser ihn mit einem Pfeil getroffen hatte. Von dem gehörnten Hirschgott mal ganz abgesehen, frage ich mich immer noch, wenn die Schneebraut das Leben selbst ist und Wunder was für Fähigkeiten hat, warum sie dann den armen 7. ähm 8. Zwerg nicht geheilt hat. Böse Zungen könnten ja behaupten, dass die Wunderpuppe ja wusste, dass sie am Ende von dem Lied wieder sieben sein müssen, ein Bisschen wie bei den 10 kleinen Negerlein, nur irgendwie anders und eben mit sieben Zwergen. Also ist der 8. Zwerg, der spannungsfördernde Nebendarsteller, der halt sterben muss, weil es im Drehbuch steht. Der Kollateralschaden quasi! Ist ja nicht so, dass wir noch nie einen plotwichtigen NSC gleich bei der Anreise umgelegt haben, damit sich unsere Spieler so richtig einscheißen.

Ich muss jetzt auch zugeben, dass ich den ganzen Film über die Zwerge nicht gezählt habe, weil ich davon ausgegangen bin, dass es sieben sind. Aber nachdem der Eine stirbt, die in dem Abwassertunnel dann tatsächlich nur zu sechst waren (Weil sie auch noch den alten, blinden Sack nicht mitgenommen hatten!) und es am Ende dann wieder sieben waren, dass hat mich schon ganz schön verwirrt. Wahrscheinlich ist der siebte bzw. der achte Zwerg gewerkschaftlich vorgeschrieben. Weil 7 Zwerge irgendwie Unglück bringen. Ja, genau! Oder jemand hat die Rechte auf 7 Zwerge. Oder es war ein Cameoauftritt von Peter Jackson?… ähm…. Heute back ich, morgen brau ich, übermorgen hol ich mir …Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich Rumpel… Langsam glaube ich, ich habe mir einen Märchenvirus zugezogen, als ich mir den Film angeschaut habe. Rugedigu…Rugedigu!

Das gänzliche Fehlen eines Hollywood Happy End stimmt mich aber doch nicht zufrieden. Was ist mit ‚Da lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage‚? Der Jägersmann darf die vermeintlich kürzlich, durch einen Apfel, Verstorbene zwar abschlabbern, und geht dann bevor sie die Augen aufschlug. Knusper, Knusper Knäuschen, wer knabbert den an meinem… ähm sorry, schon wieder ins falsche Märchen gerutscht. Hm. Wenn es mal wieder länger dauert. Böse Zungen behaupten, die Untote wäre von seiner Fahne aufgewacht. Möchte ja nicht wissen, was für eine Plörre er in seinem Flachmann hatte. Wer hat von meinem Becherchen getrunken? Und ganz furchtbar böse Schmetterlinge könnten behaupten, dass die Wunderschlampe, die sich bei der anstrengenden Filmarbeit auch noch hochgebumst hatte, ein Bisschen geglitzert hat, bevor sie von den Toten auferstanden ist. Der Förster hätte ihr seinen Pfahl in die Brust rammen sollen, bevor sie die tapferen Rebellen in ihren frühen Tod schickt. Aber dazu später.

Da kommt die untote Ische nach ihrer Auferstehung aus der Aufbahrungshalle und tappst barfüßig auf den Hof und fragt die erstaunten Mannen: ‚Wollt ihr meine Brüder sein?‘ Natürlich wollen sie alle die emotionslose Ische als Schwester haben, auch wenn sie nur barfüßig und nicht barbusig ihre Rede schwang. (Die mir erschreckender Weise ziemlich bekannt vor kam, hörte sich ziemlich nach Shakespeare an!) Bis zur Unendlichkeit und immer weiter.

Dann ziehen die Rebellen Hals über Kopf los und wollen die uneinnehmbare Festung der alten Zippe stürmen. Kurz bevor sie bei der Festung angekommen sind, fragen sie sich, wie sie denn nun da rein kommen würden. Nicht dass die Rebellen im Exil genug Zeit und Insiderwissen gehabt hätten, um einen ultimativen Plan vorzubereiten, das hätte ja MacGyver selbst vor der Erfindung des Kugelschreibers souveräner gelöst. Also schickt die Retterin der Witwen und Waisen, die Zwerge in den sicheren Tod, weil die kennen sich mit Kollateralschaden aus. Immer auf die Kleinen!

Die, wie schon erwähnt, zu sechst in dem Abwassertunnel unterwegs zur Zugbrücke waren, sie doch mit gemeinsamer Kraft hoch ziehen konnten. Auf das die voll gerüsteten Rebellen mit ihren Pferden in den Burghof galoppierten. Dann sprangen sie ab und bildeten einen Keil. Was mit den aufgescheuchten Pferden geschah, werden wir auch nie erfahren. Irgendwie schaffen die Rebellen mit samt ihrer Wunderlampe in den Spiegelsaal zu gelangen. Wo die böse Hexe auf das erste (gute) Blut dann doch nicht reagierte, aber schließlich doch zu Tode kommt. Ich sollte nicht immer alles so wörtlich nehmen.

Wen hab ich vergessen, den Prinz Charming, der Legolas unter den Märchenprinzen, der leider gegenüber dem Jägersmann den Kürzeren gezogen hat, aber am Ende kriegt sie eh keiner von Beiden. Sie ist niemandes Schneewittchen.

Warum hast du so große… ähm…Lass dein Haar hernieder. Es ist zu Kurz! Die Fortsetzung lässt grüßen, der 8. Zwerg schlägt zurück oder die Rückkehr ihrer Inzestuösität.

Ansonsten gehört der Film eher in die Kategorie Komödie, ich habe mich selten so amüsiert bei so einem Film. Erschreckend wie lustig unsere emotionslose Gesichtslegasthenikerin ist. Aber eigentlich soll man ja nicht über die Unzulänglichkeiten Anderer lustig machen.

Fazit:

Die Axt bekommt ein DoppelRRR.

Merke:

Für den KlausKinskiAward nominiere ich die Böse Hexe, ihren Bruder, ihr inzestuöses Verhältnis zueinander und die bösen, bösen Schmetterlinge, die waren wirklich gruselig.

P.S. Spendenaktion für emotionsunfähige Mimikanalphabeten ins Leben rufen.

Published in: on 30. Dezember 2012 at 18:28  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Skyfall (2012)

Skyfall (2012)

James Bond, jamboSkyfall: Ein Quantum Trost für jeden James Bond Fan. Heute erst mal kein Spoiler, ihr könnt getrost erst mal weiter lesen und dann noch ins Kino und euch Skyfall anschauen.

Hab ich eigentlich erzählt, das ich eigentlich ein James Bond Fan bin. Natürlich bin ich das. In meinem Regal stehen alle Romane von Ian Fleming und ich hab auch alle alten Filme auf Video.

Seit Casino Royal bin ich wieder dabei, ich war nach dem Tod vom Q-Darsteller Desmond Llewelyn ein Wenig in Trauer. 

Auch so einige Bondgirls unter Pierce Brosnan haben es meiner Meinung gar nicht verdient, überhaupt in die Riege der Bondgirls eingereiht worden zu sein.

Stellt euch nur mal vor, was einem da zugemutet worden ist: Eine 23 jährige Frau in einem Atomendlager irgendwo in Kasachstan alias Dr. Christmas Jones, Atompysikerin ihres Zeichens, stakst wie Bruce Darnell von Germanys Next Topmodel, mit zwei Koffern waffenfähiges Plutonium durch eine Gruppe halbnackter russischer Soldaten, natürlich hat sie ein praktisches Lara Croft Outfit an, bloß anstatt zweier 9mm FN Browning High Power Pistolen, mit zweier Mördertitten bewaffnet. (Nein, dies ist nicht der Vorspann zu einem russischen Hardcore-Pornostreifen, den man nur bei diesem schmierigen russischen Typen kriegt, der immer am Starnberger Flügelbahnhof rum lungert. Bei dem kriegt man nicht nur solche illegalen russischen Produktionen ohne Untertitel, sondern auch die heiratswillige Pornodarstellerin mit falschen Pass und /oder das waffenfähige Plutonium gleich mit dazu.) Nein, dies war eine Szene aus einem offiziellen James Bond Film ‚Die Welt ist nicht genug!‘ und am Ende des Filmes erfahren alle Zuschauer, das Christmas nicht nur einmal im Jahr kommt…genau da habe ich aufgehört James Bond Filme zu schauen.

Casino Royal brachte mich wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Und das nur wegen den blutigen Schrammen, dem Parcourlauf und der Folterszene. Okay das Pokerspiel mit allem drum und dran war auch ganz cool, vor allem das drum und dran! Himmel ist Daniel Craig eine harte Sau und doch so menschlich. RRR! Auch wenn das Glück nicht lange wehrte, denn Quantum Trotz habe ich mir gar nicht angeschaut, genauso wie den Letzten mit Pierce Brosnan.

Ich habe mich auch ernsthaft mal damit abgefunden, dass Bondgirls leider nur eine hübsche Staffage für 007 sind und keineswegs aufrechte intelligente Frauen mit Charme und Witz. Selbst Eva Green, die ich persönlich sehr schätze, kann einfach nicht gescheit sterben. Da zieht sie schon mal gerne ein Bein nach. Unterkühlte Tote haben keine Reflexe mehr, verdammt. (Die Sterbeszene in Dark Shadows ging halt auch gar nicht!) Das müssen wir mal üben, nehmt euch mal ein Beispiel an Sean Bean, der hat es halt drauf, zu Leben und zu Sterben, vor allem zu Sterben. Der sollte Kurse geben. Schöner Sterben mit Sean Bean. Eva Green und Marion Cotillard (aus Batman Rises) bekommen einen Ehrenplatz, weil das mit dem Sterben müssen wir nochmal üben, verdammt nochmal!

Ich schweife ab, ich hatte also Karten zur Vorpremiere von Skyfall und trotz der Lage (Im Arbeiter- und Bauernlandkreis) des Kino Dachau, ist die Ausstattung des Kinos nicht für kerndlgfuarderte Gäste geeignet. Im Fall eines Brandes müssen die Gwamperten und Gebärfähigen leider verbrennen, weil sie in den Sitzen stecken bleiben, weil die zu eng sind. (Und ich war bei Weiten nicht die Dickste im Kino!) Das Publikum war der Lage angepasst, was erwarte ich auch, wenn ich in Dachau (Unweit des KZ Dachau und mitten im Herz der bayrischen Gastfreundschaft) ins Kino gehe. Intolerantes Pack, da kommt mir echt die Kotze hoch und warum wohne ich da überhaupt, wenn sie einen noch nicht mal respektieren. Nachdem der Film echt gut war und ich mich echt gefreut habe, wie ein Schnitzel, konnte man mir im Nachhinein den Film eigentlich auch nicht wirklich vermiesen. Nur, dass ich bei der Hälfte des Filmes ganz tierisch zum Schiffen musste, aber einmal nicht aufstehen wollte und noch dazu nicht aufstehen konnte, klemmte ja im Sitz fest. Und noch dazu war ich auch noch vom Speckgürtel umringt und somit von den sanitären Anlagen erst mal abgeschnitten. Ich wand mich wie ein angeschossenes Tier im Sitz, spannend war der Film ja auch noch. Habe mir ernsthaft überlegt in den leeren Colabecher oder in die Handtasche meiner Sitznachbarin zu pinkeln, aber ich klemmte ja…

Wie hab ich mir einen Schwanz und einen Hacklstecker gewünscht. Aber weil ich ein Mädchen bin, hätte ich mir beinahe in mein Höschen gemacht.

Wusste gar nicht, dass man irgendwann Schweißausbrüche bekommt, wenn man ernsthaft Schiffen muss. Ich hoffte inständig, ich würde die Flüssigkeit in meiner Blase vielleicht aus schwitzen…

Endlich war der Film, nach gefühlten Stunden, zu Ende. Also versuchte ich als Erstes über den Speckgürtel zu klettern, ohne mich selbst zu bemachen, eigentlich hätte ich sie einfach anpissen sollen. Den Abspann hinter mir lassend, rannte ich aus dem Kino und war die Erste auf dem Klo, Jeahi! Jetzt hoffe ich nur, dass der Film ohne überhöhten Harndrang noch genauso gut ist, wenn ich ihn mir nochmal anschaue, nur um den Abspann zu sehen.

Vorsicht Spoiler:

Vorsicht Spoiler:

Vorsicht Spoiler: Es ist der erste Bondfilm in dem es keine wirkliche Sexszene gibt. (Außer in meinem Kopf natürlich!) Es gibt nur eine echt spritzige Duschszene. (Gut, ich geb es ja zu, ich steh auf Duschen!) Ben Whishaw gefällt mir als Q sehr gut, aber er hat mir in Parfüm schon ausnehmend gut gefallen. Der KlausKinskiAward lässt grüßen. Javier Bardem böser Bösewicht, sehr skurrile Darstellung eines wahnsinnigen Rächers. Ich mag das, mehr davon.

Vorsicht Spoiler:

Vorsicht Spoiler:

Vorsicht Spoiler:

Fazit:

Ein kleines RRR für die Duschszene.

Ein großes RRR für Daniel Craig für sein Lebenswerk.

Ich muss mir ein Quantum Prost der Vollständigkeit halber doch noch anschauen, ich warte aber, bis er im Fernsehen kommt.

Der Film Skyfall bekommt irgendwann in mein DVD Regal, gleich neben Casino Royal.

Merke: Ben Whishaw und/oder Javier Bardem für den KlausKinskiAward nominieren.

Eva Green und Marion Cotillard für den Schöner Sterben Workshop mit Sean Bean einladen. Sean Bean anrufen, wann er Zeit hat. (Kleiner Scherz am Rande!)

Underworld – Von nassem Latex, Taschenlampen und WerwolfVampirHybriden

Underworld – Von nassem Latex, Taschenlampen und WerwolfVampirHybriden

erwinlederSparklefools müssen leider draußen bleiben!

Obwohl es in Underworld keine Jäger gibt, mag ich die Underworld-Reihe wirklich sehr gerne. Genre übergreifend hat mich Underworld ungefähr genauso vom Hocker gehauen wie Matrix damals. Was bei Underworld wahrscheinlich an der Darstellung des Hybriden liegt und es hat damit auch überhaupt nichts zu tun, dass der WerwolfVampirHybrid einfach eine geile Drecksau ist.

(Wo man bei Matrix nach dem zweiten Teil hätte aufhören sollen, hätten sie von Underworld ruhig noch ein paar mehr Prequels machen können!) Ich muss schon sagen, dass mir Aufstand der Lykaner schon auffallend gut gefällt, obwohl der Underworld-Prequel vom allgemeinen Mainstream-Publikum ein Wenig zerrissen wurde. Aber was weiß schon der Volksmund.

Nach vier Teilen Underworld (Reihenfolge nach Erscheinen!) musste ich zu meiner Entrüstung feststellen, dass Kate Beckinsale tatsächlich der Vorgang des Nachladens bekannt sein müsste. Wo sie es im 1. Teil auch noch fleißig betrieben hatte. Im 2. Teil macht sie es schon weniger, dafür gibt es auch mal eine Sexszene (RRR). Sogar im Teil 3 machen es die ‚Vorfahren‘, ja gepimpert wird auch (Doppel-RRR!), aber die Armbrüste werden fleißig nachgeladen. Nachdem es im 4. Teil auf Grund der Abwesenheit des tiefgekühlten Hybriden (Oder wo die geile Drecksau auch immer war!) auch keine Sexszene gab, ist wohl das Nachladen dann auch noch vom Schneidetisch gepurzelt. Schade, aber Patronen wachsen nicht aus Unterarmen, auch wenn sie in Latex gehüllt sind. (Hab mir nochmal alle Filme angeschaut und ich muss mich entschuldigen, im zweiten Teil wird doch mehr gefickt und mehr nachgeladen, als im Ersten. Wobei der Erste gänzlich ohne Sex auskommt, außer in meiner Fantasie, da gibt es einen Hybriden-Porno. Ich habe ja auch nie behauptet ich hätte keine Fantasien mit Hybriden. Er ist Einzig in seiner Art und vom Aussterben bedroht, da geht sogar einer Jägerin wie mir das Herz auf.)

Also, meine Forderung mehr Sex in Underworld 5! Dann kriegen wir vielleicht das mit dem Nachladen auch auf die Reihe!

Für die Latexklamotte hat Kate Beckinsale und ihre Kostümdesigner wirklich einen Preis verdient. (Erstens sieht es halt mal geil aus und ich stehe eigentlich nicht so auf Mädchen! Und Zweitens haben sich die Designer wirklich was einfallen lassen, weil bei anderen Filmen sieht es immer so aus, als hätten sie den XtraX-Katalog geplündert. Drei in Folie gepackte Daumen nach oben für das Kostümdesign in der Underworld-Reihe!)

Vor allem wenn sie mit ihren Latexklamotten im Wasser rumspringt. Jeder der schon mal versucht hat aus nassen Latexklamotten und/oder aus Neoprenanzügen zu schlüpfen oder sie danach gleich wieder anziehen musste, weiß was ich damit meine. Mal ganz davon abgesehen, wie sich das anfühlen muss in kaltem Wasser rumzubritscheln, wenn man so eine Klamotte an hat. Die Frau hat für ihren harten Einsatz wirklich den RubberPreis verdient. Da kann ich ihr die Sache mit dem Nachladen vielleicht sogar ein bisschen verzeihen, auch wenn sie ihre Stunts nicht selber macht. (Ich mag Kate Beckinsale wirklich, weil das dürre Luder halt immer so geile Klamotten an hat und weil sie, obwohl sie so dürr ist, im Korsett halt schon scharf aussieht. Danke dafür!)

Ich will ja nicht immer über Underworld lästern. Ich mag alle 4 Filme wirklich gerne. Nachdem ich mir am Samstag nochmal Blade II und III und Underworld I + II und den Prequel angeschaut habe, drängen sich mir noch ein paar Fragen auf.

Der Vampir an sich ist ein Wesen der Nacht. Ich bin immer davon ausgegangen, dass sie sich im Dunkeln zurecht finden, ohne eine Taschenlampe zu benutzen. In Blade II leuchtet die Tochter vom Obervampir mit einer Taschenlampe umher, als sie einen Speicher überprüfen will und es war keiner von den Tageslichtstrahlern, die waren nur auf den Waffen!

Und in Underworld wird der Strom im Haus abgeschaltet und dann laufen die Todeshändler mit Taschenlampen durchs Haus. Hm.

Soviel zum Thema Vampire sind Wesen der Nacht und finden sich im Dunkeln zu recht. Das muss die Evolution sein und irgendwann beschließen sie dann womöglich einfach nur noch im Sonnenlicht zu glitzern. Neeeeeeiiiiinnnn!

Aber was ich immer noch nicht verstehe, ist: Warum reiten die Vampire auf Pferden (Beim Prequel und bei den Rückblenden!), wenn Pferde ja Angst vor Vampiren haben. (Siehe zum Beispiel bei Near Dark – Die Nacht hat ihren Preis) Genauso wie Hunde, übrigens. Sind das spezielle Vampirpferde. Da wären wir wieder bei der Sache mit den Kaltblütern und Vampirismus!

Dann frage ich mich, ob die extra Vampirpferdetrainer haben, wo wir fast schon wieder bei den Sparklefools wären.

Letztendlich bringen Blade, Van Helsing und Sam und Dean eh alle um. Egal ob Lykaner oder Vampir oder Sparkelfools! Danke für eure Aufmerksamkeit und viel Spaß beim Schnitzen von Holzpflöcken und beim Gießen von Silberkugeln. Wenn einem auch Nachts die Sonne aus dem Arsch scheint, braucht man keine Angst vor Vampiren haben, außer bei den Glitzerbeißdingern und da sollte man besser mit dem Arsch an der Wand schlafen. Safty First!

Der KlausKinskiAward des gespielten Wahnsinns geht heute an: Erwin Leder, bekannt als Obermaschinist Johann alias Das Gespenst und wieder gefunden in Underworld als der Werwolfwissenschaftler Singe. Auch wenn Michael Sheen als Lucian auch gute Chancen auf diesen Award hat. Als Anmerkung Craig Parker, der im Prequel einen der Werwölfe spielt, ist nichts anderes als der Darsteller von Haldir in Herr der Ringe und spielt auch irgendwie bei Spartacus mit. Merken und anschauen. Noch eine Serie mehr auf meiner Liste!

Fazit:

Ein Dreifaches RRR für den WerwolfVampirHybriden

Ein RRR für die Sexszene im 2. Teil. Danke dafür!

Ein Doppel-RRR für die Sexszene im Aufstand der Lykaner.

Drei in Folie gepackte Daumen nach oben für das Kostümdesign in der Underworld-Reihe!

Kate Beckinsale bekommt den ersten RubberPreis!


Merke:

Erwin Lederfür den KlausKinskiAward des Jahres nominieren.

Michael Sheen für den KlausKinskiAward im Auge behalten.

Craig Parker steht unter Beobachtung.

Prequel ist mein neues Lieblingswort.

Die Bine und die Römer

Die Bine und die Römer

IMG_1782Schon als Kind verschlang ich einen Asterix & Obelix-Comic nach dem Anderen. Ich liebte die Geschichten. Ein kleines Dorf, ihre unermüdlichen Bewohner und die noch unermüdlicheren Römer in ihrer glänzenden Rüstungen. Auch die Verfilmungen habe ich alle gesehen, auch wenn sie ein bisschen albern sind, wir hatten ja nur 5 Sender und so eine Auswahl wie heute gab es damals nicht. Bis Gladiator gab es im Genre Römerfilm nicht viel, außer Quo Vadis und Asterix & Obelix. Aber das hat sich ja zum Glück geändert. Und es darf gerne noch mehr davon kommen. RRR.

Ich dachte Jahre nicht mehr darüber nach. King Arthur kam in die Kinos und ich konnte mich kaum entscheiden, auf welcher Seite ich sein wollte, auf die der Römer oder die der Pikten. Am Ende war ich auf der Seite der tapferen Sarmatenreitern (Doppel-RRR).

So begab es sich, dass ich eines Tages mit meiner Feuershowgruppe nach Ungarn fahren sollte. An alles habe ich gedacht, nur dass ich dort in einem Römerkastell sein würde, garantiert nicht. Einfach nur himmlisch. Man konnte Nachts die Zikaden zirpen hören. Wir haben ein paar Römer kennengelernt, die eigens aus Ingolstadt angereist waren. Mir wurde selbstgebrannter Schnaps von irgendwelchen Rumänen angeboten, wir hatten einen lustigen Abend. Irgendwann schlenderte ich mit einem einfachen Legionär durch die Gärten. Wir betraten den Rasen und ich nahm ein Bad. Dann ließen wir uns auf einer Säule nieder und ich hatte ein sakrales Erlebnis mit diesem Römer. Liebe auf den ersten…Naja, ich weiß bis heute nicht wie der Legionär heißt. Hm. Zwei Dinge muss man dazu noch bemerken, die Säule auf der wir uns vergnügt haben, schien sich im Nachhinein als Nationaldenkmal herausgestellt zu haben. Der Wachmann der die Säule bewachen sollte, war allerdings mit spannen und wichsen so beschäftigt, dass er uns wohl nicht in Kenntnis setzen konnte, dass wir da ein Nationaldenkmal schändeten. Gut wir hätten ihn wahrscheinlich eh nicht verstanden. Böse Zungen behaupten wir hätten seither Einreiseverbot in Ungarn und nur dem Beitritt Ungarns zur EU hätten wir es zu verdanken, dass wir in diesem Jahr wieder geladen wurden.

Und erschreckender Weise haben wir tatsächlich Fans in Ungarn. Und ich bin seither ein Römergoupie geworden. Und nach der Devise man trifft sich immer zweimal im Leben, hatte ich dieses Jahr nach dem Römer Ausschau gehalten, obwohl ich mittlerweile nicht mehr genau sagen kann, wie er ausgesehen hatte. Ähm. Zumindest kann ich mich an sein Gesicht nicht mehr erinnern. Hm. Also werde ich ihn wohl nie wieder sehen oder gar seinen Namen erfahren.

Durch dieses Ereignis musste ich sehr viel Spott über mich ergehen lassen, aber in mir wuchs auch ein ungezügeltes Verlangen. Ach du Scheiße ich hab mir in Ungarn einen Römerfetisch eingefangen und wie krieg ich den nun jetzt wieder los. Meine DVD-Sammlung ziert nun auch ein paar Römerfilme. Ersatzbefriedigung könnte man sagen. Egal ob es Centurio (Danke an Michael Fassbender) oder Der Adler der neunten Legion (Und Danke an Chaning Tatum) ist. Ich verschlang beide Staffeln Rom an einen Wochenende und ich habe mich insgeheim in Titus Pullo verknallt. RRR. Der Darsteller spielt ja auch in King Arthur mit. RRR. Egal, die innige Männerfreundschaft zwischen Titus Pullo und Lucius Vorenus haben mich tief bewegt und als Lucius Vorenus in den Ring der Gladiatoren sprang, um seinen Freund zu retten und damit dem Tod seine eigene Schippe ins Fressbrett drosch, heulte ich Rotz und Wasser.

(Ich kann mich nur immer wieder wiederholen, in beiden Staffeln Rom kommen tatsächlich nur 4 unerigierte Schwänze, wobei Einer vom jungen Cäsarion ist, Einer vom Brutus, als er ins Wasser ging und sich doch nicht umbrachte, Einer vom Marcus Antonius, als er sich im Hof waschen lies und von dem Liebessklaven mit den hässlichen Fußnägeln. Wo ich doch alles dafür tun würde, den Penis von Titus Pullo zu sehen…)

So begab es sich, dass ich dieses Jahr bei einem Auftritt als Nonne in einem Club, den Besitzer kennenlernen durfte und der sah genauso aus wie Ray Stevenson, der bekanntlicher Weise Titus Pullo, Dagonet und den Punisher Warzone spielte und ich war als Nonne verkleidet. Epic Fail!! Und für die sündigen Gedanken komme ich in die Hölle und zwar dreimal mehr, als all die Menschen in diesem Sündenpfuhl.

Jetzt hab ich mich auch noch überreden lassen, in einer Kelten-Larpgruppe mitzumachen. Und irgendwie bekomme ich das Gefühl nicht los, dass der Hintergrund mir quasi auf den Leib geschrieben wurde. Blut und Feuer, der gehörnte Hirschgott und die Aussicht auf Römer!? Hm. Ich hoffe inständig, dass ich der Rolle gerecht werden kann und dass mir mein Römerfetisch nicht einen gewaltigen Strich durch die Rechnung macht. Ich bin zwar ein guter Schauspieler, aber manchmal kann ich mich eben auch kaum zurück halten. Langsam muss ich echt was für oder gegen meinen Römerfetisch machen.

Fazit:

Ein Dreifaches RRR für Ray Stevenson, Chaning Tatum und Michael Fassbender für ihre Römerdarstellung und danke dafür, dass der Römer in meinen Träumen jetzt auch ein Gesicht bekommen hat. Und zwar jede Nacht ein Neues. Hm.

Ein Doppel-RRR an die Sarmatenreiter aus King Arthur.

Und ein kleines RRR für all die Römerfilme da draußen und die, die es noch werden wollen. Danke.

Merke: Mich selbst für den KlausKinskiAward nominieren, falls ich die Sache mit dem Römerfetisch nicht wieder hinkriege.

Gegearstellung: Asche auf mein Haupt! Meine Behauptung man würde in 2 Staffeln Rom nur 4 Schwänze sehen, stimmt nicht ganz. Es sind tatsächlich 5 und zwar der von Titus Pullo (Ray Stevenson), als seine Irene das Kind verliert. Wie konnte ich das nur übersehen? Gut es war dunkel und ich hab ihn mir größer vorgestellt…Was für eine Enthüllungsgeschichte, das Jahr fängt ja gut an…

Verblendung (2011)

Verblendung (2011)
Verblendung (2011) mit Daniel Craig: Ich habe die Erstverfilmungen natürlich gesehen und finde sie ausgesprochen gut und die Geschichte hat mich sehr bewegt und gefesselt, obwohl ich die Bücher leider nicht gelesen habe, mangels Zeit. Ich wollte mir die Nachverfilmung ansehen, um besser darüber lästern zu können. So, jetzt steh ich da… zum Lästern gibt es eigentlich nicht viel.
Daniel Craig spielt seine Rolle ganz gut, mal ganz ungewohnt, eher häuslich und schreckhaft und die Brille macht ihn wirklich älter. Er lässt sich einfach gerne foltern, was mir immer ausnehmend gut gefällt. Dazu später mehr!
Auch die Rolle der Lisbeth Salander ist ganz cool gespielt. Die Entfernung (bzw. Blondierung) der Augenbrauen reißt es halt voll raus, da kommt sie sogar ein bisschen kinskiesk rüber, obwohl Klaus Kinski bis zum Schluss seine Augenbrauen hatte, sogar in Nosferatu. Der einzige Fall, der mir einfällt, wo sich jemand für eine Filmrolle die Augenbrauen rasiert hatte, war für die Rolle des Grimar Schlangenzunge und das bringt Brad Dourif den KlausKinskiAward näher, als ihm wahrscheinlich bewusst ist. Ich schweife ab. Wir waren bei der Lisbeth Salander-Darstellung von Rooney Mara stehen geblieben. Sie hat sich wirklich für die Rolle ganz schön zurichten lassen, auch wenn sie für mein Empfinden fast schon untertätowiert war. Die Lisbeth Salander kommt mir in der Cover-Verfilmung ein bisschen zu devot (Verhaltensunterwürfig gegenüber Mikael Blomkvist) rüber…bin gespannt ob sie in den nächsten Verfilmungen Noomi Rapace irgendwie das Wasser reichen kann und ob sie mit der Verhaltensunterwürfigkeit noch irgendwie abstellen können. Aber Rooney Mara hat sich eine weitere Beobachtung meinerseits verdient.
Die Sexszenen sind mehr geworden, war ja nicht weiter verwunderlich! Mal ganz davon abgesehen, dass Daniel Craig eine geile Drecksau ist, obwohl er nach seiner Aussage einen alten Mann spielt.  Auch wenn die Coolness von Lisbeth Salander auch bei den Sexszenen nicht rüber kommt. Vorsicht Spoiler. Sie stand nach dem Sex nicht auf und ging. Das fand ich in der Erstverfilmung sehr cool! In Hollywood hingegen bleibt man liegen und raucht Eine. Trotzdem ein RRR von mir. Die Vergewaltigungen sind mir nicht hart genug, da nehmen die beim Original weniger ein Blatt vor den Mund bzw. vor die Kamera.
Die Synchronisation ins Deutsche hat mich ganz schön fertig gemacht, weil viele Stimmen mir merkwürdig vorgekommen sind. Wenn man nicht hinschaut, könnte man glatt denken, man hätte das Original eingelegt.
Die Musik hat mich genervt, jetzt weiß ich auch, wieso mich die Musik in Sozial Network so genervt hat, war der selbe Komponist. Die Musik verspannt eher den Tinitus, als dass sie irgendwie zu Spannung beitragen würde.
Die Spannung, die ich auch irgendwie schmerzlich vermisst habe, genauso wie ich bei der Handlung irgendwie weniger mitgekommen bin, obwohl ich mir neulich erst die Millenium-Trilogie angeschaut habe. Hm.
Ein Hm von mir für die Cover-Version von Verblendung.

Fazit:

Ein RRR für den einvernehmlichen Film-Sex
Ein Hm für den Film
Rooney Mara wird weiter beobachtet.

Der Film bekommt einen Platz in meinem DVD Regal, auch wenn er die 10 Euro nicht wert war. Werd ihn mir aber nochmal anschauen müssen.
Merke: Brad Dourif für den KlausKinskiAward nominieren.

%d Bloggern gefällt das: