Ihre Bestellung bitte…

Ihre Bestellung bitte… (Dez. 2008)

Es war der absolut beschissenste Arbeitstag seit langem. Die ganze Welt ist gerade heute auf die Idee gekommen, dass es eine Sozialversicherungspflicht geben könnte. Die haben heute alle auch nur bei mir angerufen, um sich von mir aufs ausführlichste Beraten zu lassen. Die 100 Fälle, die ich heute auch noch bearbeiten hätte müssen, schreien wie hungrige kleine Vogelkinder in meinem Postkorb. Dann geht auch noch der Drucker kaputt und ich muss eigentlich noch ein Mitarbeiterschulung halten. So ist es jetzt fast jeden Tag. (So ist es seit dem eigentlich jeden Tag!) Nicht, dass ich mich daran gewöhnen könnte, gewöhnen kann sich keiner an so einen Stress. Nach halb sieben steht der Hausmeister da, mit dem Zeigefinger auf der Uhr pochend und setzt mich vor die Tür. Aus der Tiefgarage raus und weiter quer durch die Stadt zum nächsten Termin. Auf dem Mittleren Ring fällt mir auf, dass ich heute noch nichts gegessen habe. Ich fahre zum McDonalds in den Drive Inn.

‚Willkommen bei McDonalds, Ihre Bestellung Bitte!‘

‚Ein Hamburger Royal TS Maxi Menü mit Sprite ohne Eis und Curly Fries, ne Mayo und ein Chicken Wrap!‘

‚Chicken Wrap mit Senfsoße!‘ (Das behaupten die jedes mal, egal an welchen McDonalds ich einen Chicken Wrap bestelle!)

‚Nein, weiße Soße, weiße Soße verdammt!‘ (Verdammt nochmal! Auf die Scheiß Senfsoße muss ich kotzen!)

‚Wirklich keine Senfsoße?‘

‚NEIEN!‘

‚Fahren Sie zum nächsten Fenster vor!‘

Da steht ein Typ und sagt mir einen Betrag, ich habe diesen schon abgezählt und reiche Geld rüber.

‚Musst du allein essen, heute?‘

‚Des geht Sie nichts an!‘

‚Oh, du musst allein essen heute!‘

‚Kann ich mein Wechselgeld haben?‘

Beim Überreichen des Wechselgeldes streichelt er mir über die Hand. Ich gebe Gas und fahre zum nächsten Fenster. Da steht der Kerl wieder da. (Der hat sich aber ganz schön beeilt!)

‚Musst du allein essen heute?‘

‚Kann ich verdammt nochmal mein Essen haben!‘

‚Woher kommst du?‘

‚Von der Arbeit und gehen Sie mir jetzt endlich mein Essen, sonst…!‘

Da wird er auch schon von einer Kollegin zur Seite geschubst und ich kriege endlich mein Essen! Sein Glück!

Hab fest vor, an dem selben McDonalds wieder hinzufahren und wenn ich da nochmal sexuell Belästigt werde, dann zieh ich den Typen aus seinem Glaskasten und wisch mit ihm den Boden, bis zu seinem Geschäftsführer, bei dem ich mich dann auch noch beschwere. Komme nie zwischen mich und mein Essen, verdammt!

(Damals gab es noch die guten alten Chickenwraps, heul!)

%d Bloggern gefällt das: