Trick and Treat – Kommt ne Frau in eine Bar…

Trick and Treat – Kommt ne Frau in eine Bar…

IMG_0005Kommt ne Frau in eine Bar, sie führt einen zerbeulten Blecheimer mit sich. Lächelnd setzt sie sich an die Theke und bestellt sich eine Bloody Mary, während sie den Eimer auf den Tresen stellt.

‚Ja, haha! Des passt ja super zu Heute!‘ rief ein betrunkener Gast, der einen Trauerfrack trug und grinste sie leicht debil an.

Die Frau ignorierte ihn weitestgehend und wartete auf ihre Bloody Mary.

‚Wozu ham se denn den Eima mitgebracht!‘ rief der Betrunkene so laut, dass man ihn kaum überhören konnte.

‚Für Betrunkene im Trauerfrack, die stören!‘ meinte sie ruhig.

‚Ja, ist ja schon gut. Dann trink ich halt alleine! Wer nicht will der hat schon! Ich bin jung und schau gut aus, ich bin auf niemanden angewiesen.‘ meinte der Betrunkene und würfelte mit sich selbst, um den nächsten Drink.

Sie sang in ihren Drink: ‚Dinge, die ich nie wissen wollte!‘

Der Barkeeper verschwand grinsend durch die Tür ins Hinterzimmer und kam erst nach einem viel zu langem Moment wieder in der Türöffnung zum Vorschein, reichlich dreckig grinsend.

Der Betrunkene gab nicht auf. ‚Jetzt sag halt, was in dem Eimer ist!‘

Der Barkeeper nickte kurz und trat einen Schritt durch die Tür in den Barraum zurück, er hielt einen Wischmopp in der Hand und grinste noch dreckiger. Der Praktikant lief an ihm vorbei und zog eine enorme Kamera aus seiner Hosentasche. Wie er die Digitale Spiegelreflexkamera mit Objektiv und externen Blitz je in seiner Hose verstecken konnte, werden wir wohl nicht erfahren. Auch er nickte grinsend.

Die Frau stand auf, nahm den Eimer, holte aus und schüttete den Inhalt dem Betrunkenen mit voller Wucht in die Fresse. Rote, zähe Flüssigkeit ergoss sich über den Gast, den Stuhl, die Theke, den Barkeeper und den Boden. Die Frau grinste nun auch dreckig, als sie rote Spritzer an ihren Fingern entdeckte. Genüsslich leckte sie einen Finger nach dem Anderen ab.

Der Praktikant knipste ein Foto nach dem Anderen und der Barkeeper setzte sich so langsam es ihm möglich war, mit dem Wischmopp in der Hand, in Bewegung. Von seinem Gesicht tropfte das Kunstblut und er lächelte.

‚Trick and Treat, gleich zwei Sachen auf einmal!‘ meinte die Frau, nahm den Eimer runter und setzte sich wieder, um sich wieder ihrer Bloody Mary zu widmen.

Der Barkeeper wischte fast schon lieblos den Boden und verteilte die rote Farbe noch mehr über den Fliesenboden…

‚Hey Lady, träumen Sie?‘ fragte der Praktikant und lächelte die Frau nervös an. ‚Ihr Bier wird warm.‘

Die Frau blickte verwirrt auf die Flasche in ihrer Hand und zwinkerte mehrmals. Sie hatte irgendwie gewusst, dass sie geträumt hatte. Eigentlich seit der Bloody Mary und spätestens nachdem der Praktikant die enorme Kamera aus seiner Hose gezogen hatte. Aber es wäre wirklich reine Verschwendung gewesen, aufzuwachen, bevor der ganze Eimer mit dem Kunstblut nicht seiner Bestimmung zugeführt worden wäre.

‚Ist heute nicht Ihr persönlicher Feiertag?‘ fragte der Praktikant.

‚Ja, ne! Mit Kunstblut kann ich das ganze Jahr rumbritscheln. Ich will heute nur mein obligatorisches Feierabendbier trinken.‘ meinte sie und machte sich Notizen.

‚Darf ich irgendwann lesen, was Sie da schreiben?‘

‚Du! Wenn du mir mal deinen Namen verraten würdest, müsste ich nicht immer über ‚Den Praktikanten‘ schreiben…!‘ flüsterte sie und schrieb weiter in ihr Notizbuch.

‚Sie schreiben über mich?‘ fragte Praktikant und wurde schlagartig rot im Gesicht.

‚Du! Und ja…und ja!‘ grinste sie ihn an und nippte an ihrem Bier.

Fortsetzung folgt…Prost!

Werbeanzeigen

Das ist nicht die Bine, die du suchst… Teil 7 – Ich habe keine Laster!

Das ist nicht die Bine, die du suchst… Teil 7 – Ich habe keine Laster!

IMG_0488‚Ich habe keine Laster!‘ pflege ich immer zu sagen. Außer die Sache, die ich unter dem Teil 6 versucht habe anzuschneiden, habe ich tatsächlich keine wirklichen Laster, von der Sache mit dem Kunstblut mal abgesehen. Aber dazu später mehr.
Nachdem ich für Drogen im Allgemeinen nicht zuhaben bin, weil ich zum Rauchen, Schniefen, Schnüffeln und Saufen viel zu blöd bin und das restliche illegale Zeuch mir zu illegal ist, weil ich ja auch noch ein aufrechter Staatsbürger bin und mich dann selbst anzeigen müsste. Bleibt mir nur noch Schwarztee, Schokoladenpudding und ab und zu den ein oder anderen Fransen Fleisch.
Zum Thema Schwarztee. Wirkt bei mir wie bei anderen Leuten Kaffee. Meine Laune ist danach messbar, wie viel oder wie wenig Schwarztee ich getrunken habe. Und beim Schwarztee bin ich ähnlich wählerisch, wie ich es manchmal bei Männern bin. Parfümierte und geräucherte Tees kommen bei mir nicht in die Tasse. Bei der Sache mit meiner Lust auf Fleisch. Es ist ja nicht so, als würde ich nur Fleisch essen und nichts anderes. Ich kann durchaus mit Salat und Gemüse umgehen. Ich werde nur immer ein wenig ungemütlich, wenn ich länger kein Fleisch esse. Als Ersatzbefriedigung lese ich mittlerweile die Beef!

Mein Essverhalten wird sich nie ändern und wenn noch irgendeiner eine ‚Pro Veggie Day!‘ Werbung oder anderen fleischlosen Blödsinn unter meinem Namen auf mein Profil postet, den kicke ich aus meiner Freundesliste. Ich poste ja auch nicht Eingeweide und Tierkadaver auf eurer Pinnwand. Ich hoffe das war jetzt mal klar und deutlich!!!

Ich brauch ein Steak!

Ich suche einen Mann… Teil 50 – Mein Anstandswauwau 2.0

Ich suche einen Mann… Teil 50 – Mein Anstandswauwau 2.0

IMG_0451Ich suche noch dringender einen Mann, der mir 36 Stunden täglich auf die Finger haut, weil wenn die Hitze noch weiter andauert, werde ich kaum an mich halten können… IMG_0542

Ich habe 10 Liter gefrorenes Kunstblut in meinem Gefrierschrank und ich bin ein Wenig versucht irgendwas Abartiges damit anzustellen…

Anmerkung: Dies ist der 50. Teil und eine dringende Jobanzeige von mir, Callabutterfly.

Zuschriften bitte via Facebook/Callabutterfly per PM

Ich suche einen Mann… Teil 46 – Mein Anstandswauwau

Ich suche einen Mann… Teil 46 – Mein Anstandswauwau

IMG_0542Ich benötige dringend einen Mann, der für die nächsten paar Tage bei mir einzieht und der mir dann 24 Std. täglich auf die Finger haut, nur für den Fall, dass ich doch schlafwandle und dabei unziemliche Dinge tue. Zumindest bräuchte ich jemand, der mir dann erzählt, was ich letzte Nacht getan habe. 

Nach dem im Moment ca. 8 Liter Kunstblut in meiner Wohnung verweilen, IMG_0488möchte ich nicht morgens tot in der Badewanne aufwachen. Kleiner Scherz am Rande, damit ich nicht morgens mit Kunstblut überströmt in der Badewanne aufwache. Weil ich muss mich schon ganz hart zurück halten, dass ich nicht schon ein Blutbad anrichte, wenn ich wach bin.

Anmerkung: Dies ist der 46. Teil und eine dringende Jobanzeige von mir, Callabutterfly.

Zuschriften bitte via Facebook/Callabutterfly per PM

Ich suche einen Mann… Teil 33 – Zwei ungleiche Zwillinge

Ich suche einen Mann… Teil 33 – Zwei ungleiche Zwillinge

eponaDie Grimgarder Damen suchen zwei nicht zwingend ungleiche aber männliche Zwillinge, die nicht nur die Grimgarder Bürgerwehr und die Pferdeknechte verkörpern sollen, sondern auch nett und hilfsbereit sind und schön anzuschauen. Außerdem sollten sie Erfahrungen im Holzhacken haben, ausreichend Larp-Erfahrung haben und leicht exibitionistisch veranlagt sein.

Anmerkung: Dies ist der 33. Teil eines völlig ernst gemeinten Castings von mir, Callabutterfly und den Grimgarder Damen und eine Ode an meinen Traummann, den ich mir grad versuche zu basteln.

Zuschriften bitte via Facebook/Callabutterfly per PM

Ich suche einen Mann… Teil 31 – Einen, nein… 100 NSC’s!

Ich suche einen Mann… Teil 31 – Einen, nein… 100 NSC’s!

11136241_677930145644749_5544687634799719850_oIch suche so viele NSC’s, wie ich kriegen kann. Ich suche genau die NSC’s, die einem vor der Veranstaltung nicht schon Löcher in den Bauch fragen. NSC’s, die für jeden Scheiß zu haben sind und die auf der selben Wellenlänge sind, wie ich. Ich suche NSC’s, die sich nicht für den sogenannten Prügel-NSC zu fein sind, die aber im selben Atemzug auch selbstständig arbeiten können, teilweise eigenen Plot haben, sich frei im Gelände bewegen und trotzdem keinen Scheiß bauen. NSC’s die sich auf unkonventionelle Konzepte einlassen, auch wenn man erst mal nichts darüber erzählen kann oder will. Ich suche NSC’s die wahnsinnig schön sterben können und wollen und zwar immer und immer wieder. Und kein Problem damit mit Unmengen Schminke, Ton- oder Kieselerde, Kunstblut, Schlonze 11202826_677930158978081_3087279840844587461_ound/oder Dreck in Berührung zu kommen. Des Weiteren suche ich immer gute Rollenspieler, die außergewöhnliche Festrollen übernehmen wollen und natürlich auch Spieler!

Vorschau für 2015: Inseln der Macht Primum – Das Steinvolk der Uth sucht noch Mitstreiter (Festrollen)

Vorschau für 2016: Inseln der Macht Secundum und hoffentlich mal ein StarshipTroopersCon

P.S. Auch weibliche NSC’s sind unter den Voraussetzungen herzlich willkommen!!

Anmerkung: Dies ist der 31. Teil einer völlig ernst gemeinten Coneinladung für: Inseln der Macht: http://www.inseln-der-macht.de/anmeldung.html

295906_222905401110782_1625997813_n

Zuschriften bitte via Facebook/Callabutterfly per PM oder gleich als NSC anmelden! Danke!

Ich suche einen Mann… Teil 4 Mein Herr und Meister

Ich suche einen Mann… Teil 4 Mein Herr und Meister

IMG_0178Ich suche einen Mann, der mich nicht nur fesselt, sondern mir auch mal den Hintern versohlt, wenn ich mal nicht artig war.

Anmerkung: Dies ist der 4. Teil einer völlig ernst gemeinten Bekanntschaftsanzeige von mir, Callabutterfly, und eine Ode an meinen Traummann, den ich mir grad versuche zu basteln.

Zuschriften bitte via Facebook/Callabutterfly per PM

Ich suche einen Mann… Teil 3 Mein Fleischliebhaber

Ich suche einen Mann… Teil 3 Mein Fleischliebhaber

IMG_0488Ich suche einen Mann, der nicht nur meine Liebe zu heiß und schnell gebratenen Fleisches teilt, sondern der auch nicht gleich in Ohnmacht fällt, wenn ich mit Kunstblut überströmt und mit Frischhaltefolie eingewickelt im Bett liege.

Anmerkung: Dies ist der 3. Teil einer völlig ernst gemeinten Bekanntschaftsanzeige von mir, Callabutterfly, und eine Ode an meinen Traummann, den ich mir grad versuche zu basteln.

Zuschriften bitte via Facebook/Callabutterfly per PM

Morgens ein Grauen im Morgengrauen…

Erlebnisbericht einer S(M)L *) auf Conquest of Mythodea 2009 Teil 6

Morgens ein Grauen im Morgengrauen – oder warum habe ich immer einen so unverzeihlichen Rausch, wenn ich mit dem Conquest-Team unterwegs bin.

Unsere SL-Koordination ist total pisst, weil er den Schwallkörper wecken sollte, der Schwallkörper liegt aber gar nicht in seinem Bett. Kein Wunder, der war ja auch vorhin noch im Gobbo an der Stange. Schwellkörper hat mich ans Bett gebracht, wo ich dann nur noch umgeplumpst bin. Ich gehe mal davon aus, dass danach nichts mehr passiert ist. Der Gott des Rausches hat mich mit seinem riesigen Holzhammer voll von Hinten erwischt… Und genau so bin ich eine Stunde später aufgewacht, habe dann wohl meine Schuhe ausgezogen und bin wieder ins Koma gefallen. Irgendwann bin ich aufgewacht, weil ich gefroren habe wie ein Schneider. Der Schwellkörper hat mich anscheinend nicht mal zugedeckt. So ein Arsch. Als ich das Nächste mal aufwache, stelle ich fest, dass ich nicht nur alle meine Klamotten anhabe, sondern auch meine Kappe. Mit dem Schirm der Kappe stecke ich in meinem Kissen. Ich arbeite mich langsam aus allem raus, was störend ist. Mein SL-Leuchtstäbchen blinkt vor sich hin und ich höre ein Grillen. Ich finde in meinem BH das künstliche Grillengeräusch. Ich hole es raus. Auf meiner Brust ist ein Abdruck und da steht: ‚Made in Taiwan‘ Ich falle vor Entsetzen wieder ins Koma. Irgendwann schrecke ich wieder auf und schaue in mein Dekolleté, alles so wie sonst auch. Ich drehe mich um, ich höre wieder ein Grillen. Das Grillengeräusch liegt neben meinem Ohr. Lästiges kleines Biest. Ich entschließe mich aufzustehen. Der Schwellkörper ist schon wieder fit, wie ein Turnschuh und grinst mich dreckig an. Ich habe keine Ahnung wieso. Im Lager ist der Dungeon schon abgebaut und die halbe Palisade auch. Wir rekonstruieren den gestrigen Abend. Die Männer können mir auf die Minute genau sagen, wann ich meine Schuhe ausgezogen habe, nur ob und wann und wie ich zugedeckt war, kann mir keiner sagen. Ich versuche festzustellen, mit wem ich gestern alles rumgeknutscht habe. Nach meiner Rechnung waren es mehr Frauen als Männer. Hm. Warum habe ich immer nur so unverzeihliche Räusche, wenn ich mit dem Conquest-Team unterwegs bin?

Das unleidige Abbauen beginnt. Wir sammeln die zerstörten Ytongsteine aus der Wiese. Ich beginne nun wieder alle Spieler zu hassen, da ich den ganzen Vormittag auf allen Vieren in der prallen Sonne rumgerutscht bin, nicht dass sich ein Pferd einen Ytongstein eintritt und daran stirbt. Die Müllsäcke mit Ytongbrocken stapeln sich schon. Irgendwann komme ich auf die glorreiche Idee die Überreste der Ytongsteine in die Löcher zu füllen, die nach dem Abbau der Palisade in der Wiese auf teure Pferde warten, damit sie sich ein Bein brechen. Der Conquest-Versicherung zu Liebe rutschen wir den ganzen restlichen Tag auch auf allen Vieren herum und füllen alles was nicht niet- und nagelfest ist in die Löcher. Der Schwallkörper macht irgendwann schlapp und legt sich ins SL-Zelt. Der Schwellkörper beginnt ihn zu dekorieren. Wir lachen uns halbtot. Ich hoffe dieses Bild findet den Weg in meine Hände. Auf dem Schwallkörper liegen nun viele Einzelteile unseres Skeletts, der Bloodball, unsere Ratte und vieles mehr. Er wacht davon nicht auf. Dann wird noch ein offizielles Conquest-Fotoshooting mit ihm gemacht und er schläft wie ein Baby. Als ihm der Schwellkörper aber den Conquest-Stempel auf die Stirn drückt, schreckt er hoch. Was für ein Spaß.

Der gute alte Handhebefluch. Wenn man diesen Fluch hat, dann muss Mann oder Frau immer dann die Hand heben (Aber nicht so wie früher!), wenn Mann oder Frau etwas Versautes sagt oder denkt. Den Fluch gab es letztes Jahr schon auf dem Richtfest (= Teamparty am Sonntag nach dem CoM, da richten sich die Erfüllungsgehilfen mit den restlichen Alkoholbeständen aus der Black Pearl so richtig zu, deswegen Richtfest.) und ich kann mich daran erinnern, dass ich beim Händchenhalten mit einem SL-Kollegen, mit erhobener Hand eingeschlafen bin. Zu mehr als Händchenhalten ist es auf Grund unseres gemeinsamen Erschöpfungszustandes dann auch nicht gekommen. Schade eigentlich. Davon gibt es leider kein Foto. Egal. Dieser Fluch ist dieses Jahr völlig an mir vorbeigegangen. Ich hab mich schon immer gewundert, warum manche Spieler immer die Hand heben. Nachdem ich den Fluch nun auch so richtig registriert habe, werden die restlichen Abbauarbeiten wesentlich lustiger, wenn man ständig jemanden, wegen irgendwas die Hand heben sieht, während sich der restliche Hofstaat den Arsch ablacht. Der Schwellkörper trägt riesige Baumstämme, die andere zu zweit tragen müssen, über den Platz und alle Frauen heben unabhängig von einander die Hand. Das könnte Mann schon als sexuelle Belästigung werten. Es sind schon fast alle Orks weg, ein Teil der Palisade steht aber noch, die Lagerorkanisation ist kurz vor dem Durchdrehen. Und wer ist schuld, natürlich das blöde SL-Team. Nachdem sie sich mal wieder dazu anschicken wollte, voll über meinen bösen MitSLer abzulästern, falle ich ihr ins Wort und sage ihr zum letzten Mal für dieses Jahr meine Meinung. Trotzdem packen wir alle nochmal an und schaffen es mit Hängen und Würgen bis zur Dämmerung die Palisade und das Holz vom Platz zu schaffen und alle Löcher zu stopfen. Ich bin am Ende meiner Kräfte. Der Schwellkörper überzeugt uns von seinen körperlichen Fähigkeiten, jetzt macht er mir wieder Angst, dabei hatte ich gehofft, meine Angst vor großen Männern wäre jetzt endlich vorbei. Ich hätte nicht gedacht, dass ich auch Panik kriege, wenn er in der Brücke aufsteht und verkehrt herum auf allen Vieren auf mich zu läuft. Da hilft mir meine äußerst plastische Erzählung über die mittelalterliche Tripperbehandlung (Glühender Draht!) nicht mehr aus der Patsche. Die Lagerorkanisation bedankt sich doch tatsächlich bei uns allen für die Hilfe beim Abbau. Und das geht übrigens runter wie Öl. Nachdem wir alle voll für den Arsch sind und nur zum Ficken und zum Feiern da sind. Ich gehe zurück ins SL-Dorf, packe meine Sachen und ziehe in die Stadt. Morgen in der früh werde ich heimgefahren. Als ich damit fertig bin, ist es dunkel und als ich in die Dusche komme, gibt es nur noch kaltes Wasser. Haarwaschen mit kalten Wasser ist ein Traum und genauso schaue ich jetzt aus. Ich schminke mich im Dunkeln, da kann Frau nach einer Woche Conquest nicht mehr viel falsch machen. Das HQ ist natürlich schon zu, ich kann den Conquest-Stempel quasi gerade noch abgeben, aber zum Spritgeld abholen hat es grade nicht mehr gelangt. Egal. Das Richtfest hat schon angefangen, es ist aber keine richtige Stimmung. Es sind wahrscheinlich alle ähnlich fertig wie wir. Das Dungeonteam steht zusammen und wir ratschen, obwohl ungefähr noch 100 andere Personen aus dem Team um uns rum sind, können wir uns kaum trennen. Unsere SL-Azubine bemerkte dies mit einen: ‚Super ganz toll ja!‘ und ich mit einen: ‚Ja, ernsthaft!‘ Alle lachen, zumindest die vom Dungeonteam. (Ich habe unsere SL-Azubine am Samstag völlig eigenmächtig mitten in der Schlacht zu einer vollwertigen SL befördert, weil sie einfach der Hammer ist. Wir könnten ihr außer Unsinn nichts mehr beibringen. Danke und super ganz toll ja,ja ernsthaft!) Der Abend geht zur Neige und ich knutsche mal wieder mit der Ein oder dem Anderen. Ich bin nicht so betrunken, wie gestern und dass ist gut so, nicht dass ich noch Unsinn mache. Ich weiß nur so viel, dass ich irgendwann auf einem riesigen Heuhaufen auf dem Platz vom Großen Heer saß und einen weißstrahelnden Komet ganz dicht an meinem Kopf vorbeischießen sehen habe. Ein sehr ambitionierter Versuch das Magielager zu treffen. Ich wecke meinen Fahrer und habe ein wenig Galgenhumor. Die Heimfahrt habe ich zum größten Teil verschlafen. Wieder zu hause quäle ich meine Waschmaschine und finde wirklich überall Stroh. Ich bin ein bisschen deprimiert, aber das ist nach so einer Großveranstaltung eigentlich normal. Es gibt dieses Jahr mal wieder von mir und wenn es welche gibt, werde ich sie wohl nie sehen, aber dass ist halt so, wenn man SL macht. Ich hebe zuweilen die Hand und keiner versteht es. Nach dem CoM ist vor dem CoM. Ich freu mich schon auf 2010.

Bis denne und nix füar unguat…

Die Bine aka Der Hofnarr, die Schackeline und ihr igorianischer Freund

*)SML ? Meine Händler sagen immer liebevoll SML zu mir, ist eine Kombination zwischen SM und SL, ich glaube dazu muss ich noch einen Aufklärungsblog schreiben.

Wann ist denn die Endschlacht? Es gibt keine Endschlacht!

Erlebnisbericht einer S(M)L auf Conquest of Mythodea 2009 Teil 5

Wann ist denn die Endschlacht? Es gibt keine Endschlacht!

Am nächsten Morgen erfahre ich, dass meine Lieblingsorks über Nacht wohl das Wasserlager geplättet haben müssen. Hm. Sie haben ihnen die Belagerungsgeschosse in ihrem Wassergraben versenkt. Haha. Dieser Wassergraben wurde gestern übrigens von den eigenen Leuten wegen eines untoten Froschbefalls mit Öl verunreinigt und dann angezündet. Dabei haben sie dann ihre eigene Palisade halb abgefackelt. Jetzt suchen sie schon den ganzen Vormittag nach ihren Kanonenkugeln.

Ich möchte mich bei meinem SL-Team für die überaus erfolgreiche Erfindung der CoM-Puddingdiät bedanken. Seitdem mein Pudding die Besteigung durch einen Schwellkörper nicht überlebt hatte, habe ich jedes Mal Blut und Wasser geschwitzt, wenn ich einen Pudding Richtung Lager gebracht habe. Wenn ich dann im Lager war, habe ich alle mir möglichen Mittel und Wege unternommen, dass zumindest jeder zweite Pudding auch den Weg in meinen Mund findet. Wobei ich jenes dann zu späterer Stunde auch nicht immer garantieren konnte, weil ich auf Grund meines Erschöpfungszustandes oft nicht mehr den Löffel zum Mund führen konnte. Wo wir die Überleitung zu der Hitliste der peinlichsten Funksprüche somit auch geschafft haben. ‚Der Hofnarr hat sich Pudding von den Brüsten geleckt!‘ ist nur einer. Ich hoffe inständig, dass ich alle Funksprüche meines Trippers betreffend soweit abwenden konnte. Wobei ich mir im Nachhinein nicht mehr ganz sicher bin. Falls doch der ein oder andere Funkspruch durch gerutscht ist, bitte ich Diesen zu entschuldigen. Hm. Zum Glück wurden Peinlichkeiten vom letzten Jahr zwar immer wieder aufgewärmt, aber dieses Jahr zumindest nur teilweise wiederholt, aber zum Glück nicht über die Funke. Meiner kranken Fantasie habe ich ja eh schon einen Blog gewidmet, ich werde ihn vielleicht nochmal aus der Versenkung holen, damit Anus McGay jun, der Neffe von Fisten MacGay, auch noch ein Platz in euren Herzen findet…und natürlich auch entsprechende Bilder in eurem Köpfen. Hehe.

Zurück zum Geschehen. Der Samstag war definitiv der Schlachtentag. Ich wollte am Samstag eigentlich nochmal eine Lesung machen, da kam uns aber dann eine Schlacht dazwischen. Ich kam dann 1,5 Stunden später in die Stadt, da war schon wieder alles vorbei. Die zweite Lesung hat somit auch nicht stattgefunden, ich habe dann noch mehr Bickbeeren gekauft und des Königs Volk damit erfreut.

Wo wir beim König uns seinem Hofstaat sind. Ich hoffen wir haben alle Funkteilnehmer bis zum Erbrechen damit genervt, dass wir Spaß hatten. Der Hofnarr wirft sich unterwürfigst in den Staub und hoffe doch, dass wir doch dem Ein oder Anderen ein klitzekleines Lächeln auf den Mund gezaubert haben. Ich bin auch irgendwie froh, endlich mal einen Spitznamen bekommen zu haben, der wirklich zu mir passt und den ich mir mehr oder minder nicht selbst ausgesucht habe. Hm. Außerdem macht es mir einen riesigen Spaß von mir in der dritten Person zu reden. Hihi.

Dann möchte ich mich noch bei unserer Lagerorkanisation bedanken, weil sie es geschafft hat in Gegenwart von unserer Blumenpflückerin über unser SL-Team abzulästern. Hehe!

O-Ton Lagerorkanisation: ‚Das SL-Team ist dieses Jahr auch voll für den Arsch, weil der Hofnarr und der Schwallkörper hier nur zum Ficken und zum Feiern sind. Und außerdem müsse die Böse MitSL sie nicht darauf hinweisen, sie wäre hier auch nur ein Teilnehmer!‘ (Namen wurden von der Redaktion zensiert!) Ich glaube mich daran zu erinnern, am Dienstag eine eidesstattliche Versicherung unterschrieben zu haben, in der ich bestätige seit Oktober 2008 keinen Geschlechtsverkehr mehr gehabt zu haben. Und selbst wenn fünfmal Blasen als einmal Ficken zählt, müsste ich noch mindestens 2 Leuten einen Blasen…Und zwar noch auf dem Conquest, damit die Lagerorkanisation auch recht behält. Also, Jungs dann lasst uns Feiern… F.I.C.K.E.N… FEIERN (Der Witz kommt nur gut, wenn man ihn schreien tut!) Scherz beiseite! Ich war bis jetzt noch nicht mal betrunken und hatte auch noch keine männlichen Körperteile im Mund. Für das, dass die Lagerorkanisation mich SL-technisch weitestgehend ignoriert, scheint sie zumindest an meinem Sexualleben ganz schön interessiert zu sein. Auch, wenn es sich dabei wahrscheinlich nur um die Überspielung ihrer eigenen Unzulänglichkeiten handelt, halte ich solche Aussagen gegenüber Mitspielern für äußerst schlechtes Spiel und ich werde mir überlegen, ob ich ihr einen Vermerk in ihren Charakterbogen mache: Spieler muss nach dem Aussprechen einer SL-Beleidigung, ein Stunde lang einen ihren Namen tanzen. Mache aber doch lieber mir einen Charakterbogen, in dem steht, dass ich meine Lagerorkanisation ignorieren darf.

Nachdem ich in der letzten Nacht noch weniger geschlafen habe, als die Nächte zuvor und ich mich immer mehr über die Teilnehmer aufregen muss, lege ich mich für eine Stunde in den Kerker unter die Palisade. Da hab ich meine Ruhe und es nervt mich hoffentlich keiner. Ein netter Versuch. Ich habe noch mehr mit den Unzulänglichkeiten meiner Spieler zu kämpfen, manchen denken tatsächlich sie hätte mich gefangen. Das ich mich freiwillig in den Kerker sperren lies, kommt ihnen nicht in den Sinn. Zumindest habe ich dann doch wiedererwartend mehr Ruhe, als vor dem SL-Zelt. Es ist schön weich im Stroh und ich habe Schatten. Außerdem konnte ich meinen Spielern auch mal beim Spielen zuhören. Endlich fragt einer über die Funke, wer eigentlich der Schwall- und/oder der Schwellkörper ist. Hehe. Meine Erklärungsversuche werden als Spam gleich unterbunden. Egal. Ich entschließe mich irgendwann doch aus meinem Versteck zu kriechen und mir Kopfschmerztabletten zu holen. Am SL-Zelt hängt ein Schild: ‚SL im Kerker unter der Palisade!‘ Das geht irgendwie runter wie Öl, ich bin doch ein kleines devotes …zensiert…!

Ich komme vom Schlumpf, (= Aufenthaltszelt im SL-Dorf, war meines Wissens 2007 mal Blau, deswegen Schlumpf) mit Kopfschmerztabletten und einen Pudding bewaffnet, zurück und es ist tatsächlich bereits wieder eine Schlacht im Gange. Ich kann den Satz: ‚Wann ist die Endschlacht?‘ nicht mehr hören. Ich renne zu meinen SLern, weil ich es nicht schaffe meine Funke auf den Schlachtenkanal umzustellen. Frauen und Digitalfunken. Auch wenn ich mich nicht mit meiner Funke auskenne, bin ich sogar selber von meiner eigenen Kondition überrascht. Komme mir vor wie ein Duracellhäschen auf Speed. Nach der Schlacht muss mir der Schwellkörper irgendwie wieder mit der Funke helfen. Der Hofnarr wird wieder verarscht. Ich wäre völlig aufgeschmissen, wenn alle auf einen anderen Kanal wechseln würden. Ich selber bin der Meinung, dass ich immer die kaputte Funke kriege…die Schlacht wird vor das Feuerlager verlegt. Das ist jetzt die Endschlacht, die es eigentlich offiziell gar nicht geben sollte. Jetzt merkt man, dass doch einige unserer MitSLer aus anderen Lagern nicht so unbedingt für Großschlachten geeignet sind. Ich springe von Brennpunkt zu Brennpunkt und schiebe SL-Kollegen in der Gegend rum. Ich befürchte mich mag nach der Schlacht keiner mehr. Nach gefühlten 4 Stunden Schlacht ergreife ich die Flucht und gehe duschen, weil mich nach der Schlacht mit allen anderen Beweihräuchern, muss ich jetzt auch nicht. Völlig sauber und mit halbwegs frischen Klamotten sitze ich beim Essen. Danach geht es wieder zurück ins Lager. Ich finde einen zertretenen Pudding vor der Palisade, den hatte ich bei der Schlacht dort abgelegt, damit er eben nicht kaputt geht. Wir versuchen einen Schlachtplan für unsere Nachtschicht zu machen. Ich versichere dem König, dass ich nichts trinken werde. Jaja. Am Anfang habe ich dem König einen Wodka abgeluchst. Ihn wundert nichts mehr. Dann hab ich mich mit Norgerlsaufen beschäftigt. Irgendwann war ich dann ziemlich betrunken und habe mit meiner Telefonseelsorge rumgeknutscht. Hm. Ich kann mich nur noch daran erinnern, dass ich für Schnaps mit Dem Mad Gobblyn rumgeknutscht habe. Es waren verdammt viele Schnäpse an diesem Abend. Ich habe dann noch Dungeonein- und ausführungen gemacht. Für 2-3 Sanitätsfälle war ich dann wieder halbwegs nüchtern. Ich bekomme zwei halbe Cocktails für den richtigen Weg in die Taverne geschenkt und schon bin ich wieder betrunken. Nach einer weiteren Runde bunte Schnäpse, stellen wir erschreckenderweise fest, dass es draußen schon hell wird. Ich organisiere uns mit Körper- und Zungeneinsatz die letzte Runde vom Wirt, danach bin ich dann wohl halb geschoben, halb getragen vom Schwellkörper ins SL-Dorf gebracht worden.

%d Bloggern gefällt das: