Ich glaub ich steh’ aufm Schlauch!

1024px-Pressure_WashIch glaub ich steh’ aufm Schlauch!

Mein Tag braucht 36 Stunden und ich bräuchte minimum 3 Klone von mir, um im Moment meinen Arbeitsablauf zu schaffen, damit ich mich nebenbei um meine Kunst kümmern kann, um noch genug Zeit zum Recherchieren zu haben und oben drein vielleicht noch ein bisschen Privatleben und dabei vielleicht sogar ein bisschen Spaß. Hm!

Leider hat mein Tag nur 24 Stunden und ich schlafe tatsächlich zwischen 6 und 8 Stunden und 8 Stunden nur an guten Tagen und ich kann mich nicht erinnern, wann ich in letzter Zeit mal einen guten Tag gehabt hatte.

Es war mal wieder so ein Morgen, an einem freien Tag, wo ich eigentlich hätte ausschlafen können und aber trotzdem um 8 Uhr wach war und obwohl ich eigentlich hätte können, wie soll es auch anders sein, nicht mehr einschlafen konnte. Aufstehen ging irgendwie auch nicht, dazu war ich zu fertig. Es ist wie ein Dornröschenschlaf bei vollem, wenn auch wankelmütigen Bewusstsein, aber körperlich völlig gelähmt.

Da passiert es in letzter Zeit auch immer öfter, dass ich mit der Hand in der Chipstüte einschlafe, ungegessener Weise, wohlgemerkt! Nur neulich ist mir das mit Schokoladenrosinen passiert, das ist mal ekelhaft.

Ich kontrolliere meine Finger und muss irgendwann doch aufstehen, weil ich doch zum Aufbau nach Kaltenberg musste. Also ab unter die Dusche und rein in die Klamotten und nur nicht vergessen, wir hatten ja mal wieder einen strammen Zeitplan und am Abend noch eine Feuershow.

Ich also vollbepackt mit allen Sachen, mehr Taschen als ich eigentlich Hände habe, die Treppen runter. Ihr wisst ja lieber in der Gefahr laufen, dass alles runter fällt, als zweimal zu gehen zu müssen. Da wäre ein Klon mit 4 bis 6 Armen schon irgendwie geil gewesen, aber nein eine Octobine gibt es leider noch nicht.

Der Hinterhof ist erschreckend sauber und leicht feucht, als ich ihn mit, wie sollte es auch anders sein, offenen Schuhbanteln betrat.

Ich husche grazil wie ein junges Reh um die Häuserecke und genau so erstarrt muss ich gewesen sein, als mich die blanke Brust meines, doch so geilen, Nachbarn anblitzte. RRR.

Und er hatte nur eine Egelbert-Strauss Arbeitshose an und eine Kurze obendrein. Doppel-RRR. Eine richtig Kurze!!

Und dann sprach er zu mir: ‘Hey, Derndl! Soll i deinen a no abspritzn?’

Meine Gedanken muss ich an dieser Stellung leider zensieren, weil ich wahrscheinlich einem 80jährigen Bordellbesitzer noch die Schamesröte ins Gesicht treiben würde. Und als ich mit meinen schmutzigen Gedanken fertig war und mein Kopfkino gerade in etwas echt pornöses überging, hörte ich ein zischendes Geräusch und begriff aber erst, dass er einen Schlauch in der Hand hielt, dessen Ende in einem Kärcher Hochdruckreiniger verschwand, als er einen Schwall seines Krächer-Gerätes über den Wagen meiner Nachbarin entlud.

Dann fragte er nochmal auf Hochdeutsch: ‘Soll ich dein Auto auch abspritzen!?!’

Ich antwortete immer noch gedanklich in meinem persönlichen Nachbarschaftsporno verstrickt: ‘Mei Auto kerat scho putzt, aber i muss jetzt glei auf Koitaberg!’ (Ja, auch ich bin der bayowarischen Mundart mächtig, auch wenn ich abundzu ein wenig Bedenkzeit beim Verstehen benötige!)

‘Joh, Koitaberg, ist des a scho wieda. Bled, i muss den Kärcher in a Stund wieda zruckbringa!’

‘Ja, i bin froh, wenn i mit meim Zelt, trockenen Fußes in mein Auto gelangen könnte!’ antworte ich, zum Ende hin wieder im gewohnten Hochdeutsch. Das war der Punkt, wo sich mein Gehirn wohl wieder angeschalten haben muss.

Am Ende half er mir auch noch halbnackt wie er war meine Zeltstangen und das ganze Aufbaugedöhns in mein Auto zu tragen, nicht dass die Zeltheringe noch rosten.

Im Auto wurde mir die sexuellen Brisanz seiner Anmache erst so richtig bewusst und ich Depp hatte keine Zeit meinen doch so geilen Nachbarn auf nicht mal seinem Kärcher Hochdruckreinger zu nageln. Vorallem, da hätten die anderen Nachbarn echt was zu schauen und zu tratschen gehabt. Verdammt!

Und ich gräme mich seit einer Woche damit, dass ich die Anmache meines doch so geilen Nachbarn nicht geschnallt habe. Aber so ist sie die Bine, eine große Klappe und wenn dann mal ein großer, halbnackter, muskulöser Kerl vor mir steht, krieg ich die Klappe nicht auf und ich spiele an meinen imaginären blonden Zöpfen.

Aber das wird sich wohl nie ändern: ‘Ich habe eine Melone getragen!’ In diesem Sinne, vielleicht gibt es ja noch ein Happy End.

Die neunte Pforte 2.0

Die neunte Pforte 2.0

‚Die Echtheit meiner neun Pforten ist über jeden Zweifel erhaben.‘ Baroness Frieda Kessler – Die Neun Pforten

Mittlerweile hab ich mir den Film auch tatsächlich gekauft, in der Steelbookausgabe und thront seither zwischen Da Vinci Code und Der blutige Pfad Gottes und es ist mir gestern auch wieder mal aufgefallen, wie schlecht mein DVD Regal sortiert ist. Aber nachdem mir mittlerweile Der Letzte Tempelritter zum 2. Mal auf den Kopf gefallen ist, muss ich da wohl mal andere Seiten aufziehen.

Trotz dessen dass ich bereits eine Filmkritik über Der letzte Tempelritter geschrieben habe, muss ich sie anscheinend auch in meinem Blog veröffentlichen, damit der ruhelose Geist meines DVD-Regal endlich zu Ruhe kommt. Wenn des jetzt nicht hilft, dann steck ich ihn zu den Supernatural Staffeln und das hat er dann davon.

Also, die äußerst kurze Filmkritik zu Der letzte Tempelritter: Der Zweithaar-Award geht wie immer an Nicolas Cage, der geht ja eigentlich auch immer an ihn, deshalb könnte ich mir die Erwähnung wirklich sparen. Aber Zweithaar mit Helm ist echt der Brüller.

Mein spezieller Dank geht an die Autoren des Films, die haben wohl auch die Doku über die Aufzeichnungen des Hans Talhoffer (1420 bis 1490) gesehen, nur was ich grad nicht so kapiere, ist der Film beginnt 1344 mit der Schlacht um Smyrna.

Aber es geht ja auch um Hexen und Dämonen…halte schon meine Schnauze…gibt bei weiten schlechtere Filme zu dem Thema!

Aber ein kleines Zugeständnis muss man schon machen, mir ist fast Einer abgegangen als, Robert Sheehan als Kay (welch mittelalterlicher Name) sein Schwert an der Klinge packt und zum Parieren benützt und dann Ron Perlman, der mal gefühlte 100 Kilo mehr Kampfgewicht auf die Wage bringt, beinahe aus den Latschen drischt. Unkonventionell hat halt schon immer geholfen.

devil_bloodAber zurück zum Thema, wir waren bei der neunten Tür stehen geblieben und genau Die neunte Pforte ist es, die mich so fasziniert, dass ich es immer noch nicht Worte fassen kann. Aber der santanische Sex mit Johnny Depp und Emmanuelle Seigner (die einen kleinen Kinski Award verdient hat, weil ich sie fast mit Nastasia Kinski verwechselt hatte.) muss schon erwähnt werden.

Es ist mir also auch nach vier Jahren nichts mystisches über Die neun Pforten eingefallen, aber manchmal gibt es auch nicht mehr hinzuzufügen, außer dass es ein echter Klassiker ist, der sich den Platz in meinem Regal wirklich verdient hat. Danke!

Fazit:

Zweithaar-Award geht Nicolas Cage.

Ein kleines RRR für Robert Sheehan, den ich schon seit Misfits ziemlich geil finde und mir mit seiner Talhoffer Parade ein feuchtes Höschen verschafft hat. Danke!

19376102_jpg-r_640_600-b_1_D6D6D6-f_jpg-q_x-xxyxxEin großes RRR für Johnny Depp, Emmanuelle Seigner und Roman Polanski, der seine Frau für die satanische Sexszene ausgeliehen hat. Danke!

Der kleine KlausKinski Award für Emmanuelle Seigner.

Danke: An die Autoren, die so wie ich die Talhoffer Doku geschaut haben. Ich würde wahnsinnig gerne mal das Original in Händen halten.

Merke: Muss mir ein neues DVD Regal kaufen.

ninth791

Lady of the Rings – nicht ganz jugendfrei –

Lady of the Rings – nicht ganz jugendfrei –

ringEin Film sie zu knechten. Es ist schon ewig her, als ich zu meinem 26. Geburtstag von einem guten Freund den Herr der Ringe Porno ‚Lady of the Ring‘ geschenkt bekam.

Kurze Inhaltsangabe: Die Hibbits, das kleine geile Volk am Fluss feiern Maitag. Weibliche Hibbits erkennt man daran, dass sie nur Strumpfhosen und Blusen mit Westen tragen. Sonst nichts und Schuhe. Die Klamotten haben sie eh meist nicht so lange an. Maitag heißt exhibitionistischer Blümchensex am Fluss. Also draußen auf einer wunderschönen Blumenwiese wildes Rudelbumsen mit völlig weggetretenen weiblichen Darstellerinnen, die mal Strumpfhosen an hatten.

Tante Dildo (natürlich muss es Tante Dildo sein!) schickt den Ring und Bindolf, der Zauberer ist natürlich auch da, zum Glück behält der die Faschingsklamotten an. (Angeblich wird er erst im zweiten Teil gepimpert!)

Im Gasthof zum schwarzen Ross wird die Streifer(in) gefickt, super Ablenkungsmanöver!

‚Sagt, gibt es jemanden hier, der wie ein wilder Stier fickt?‘

‚Wie wäre es mit mir, Miststück, ich ficke recht gut!‘

(Fast so legendär wie: ‚Warum liegt da Stroh rum!‘)

Wem die Begleitmelodie jetzt noch nicht auf den Sack geht, schaltet den Ton spätestens jetzt aus, auch wegen der schlechten Synchronisation. Es hört sich ein bisschen so an, als hätten sie einen alten, fetten Mann aufm Klo aufgenommen, der mit einer Verstopfung und Hämoriden zu kämpfen hat. Und die Frauenstimme ist so authentisch wie ich im Nonnenkostüm. Die Synchronisation hört sich fast so schlecht an, wie die vom Metalman, die wurde auch in einem verrauchten Keller gemacht von nur 2 Personen, die bei den jeweiligen Rollen einfach nur die Stimme verstellen. Hm.

Bei den Elben angekommen sitzt Sodo und Sammie (die beiden Hibbits!) in einem Zimmer und Sodo mit dem Ring um den Hals spielt an sich selbst rum. Sammie schaut interessiert zu. Es klappt nicht so wie Sodo es gerne hätte, sie seufzt und meint: ‚Ich kann nicht kommen, das Gewicht dieses Ringes zerstört alle erotischen Gedanken!‘

‚Darf ich helfen?‘ Da steht der hässliche Elbenkönig. Die Hibbits sind mächtig erschrocken. Er meint, er wäre der Elbenkönig und könne durch geschlossene Türen wandeln und durch Wände hören. Genau und dann geht er ihr zur Hand, mit dem Mund. Und hat der einen hässlichen Schwanz. Wäh!

Die Gefährtinnen werden zusammengeführt und gehen durch den Wald. Also die Streiferin, die beiden Hibbits, die Amazonenzwergin und die Elbin von dem Volk der Lesben. Ein Lichtblick, es ist Silvia Saint. Es kann ja nur besser werden.

Dann kommen ein Paar Orks und wollen die Gefährtinnen ‚vergewaltigen‘, was Orks halt so tun. Die Elbin vom Volk der Lesben, sie kann es nicht mit Männern. Ich frage mich bis heute, was die alle nicht verstanden haben, wenn es um eine Vergewaltigung geht. Da kommt es ja nicht gerade auf können an, sondern eher um das machen. Einem tut es in der Regel mehr weh als dem Anderen und so. Himmel, ich habe ja nie Realismus in einem Porno erwartet. Selbst ‚Warum liegt das Stroh rum?‚ erbietet uns einer gewissen Logik. Frau mit Problem, Mann löst Problem. Und die Frage nach dem Stroh ist ja auch völlig berechtigt, genau wie die, warum er eine Maske auf hat. Wo wir grad bei Masken sind.

Die Orks sind der Hammer, die billigen Goblinmasken sollten jedem noch aus alten Larpzeiten bekannt sein. Ja, die ganz Schlechten mit den Gesichtspiercings. Ja, die Masken die immer so ein bisschen im Volumen einknicken und deswegen schaut der Ork oder besser der Goblin immer ein bisschen deformiert aus.

Und jeder, der schon mal auf einem Larp war, weiß wie sich jemand anhört, der versucht durch eine Gummimaske zu reden oder zu schreien.

(Leute die schon mal in einem Dominastudio zu Gast waren, sollten das auch wissen!)

Zur Verdeutlichung, pressen Sie sich bitte mal beide Hände nebeneinander vors Gesicht. Und nun denken Sie sich einfach Sie wären ein böser, böser Ork in einem schlechten Porno. Aber Sie haben die Chance Silvia Saint zu bumsen, wenn Sie sich nicht ganz so dämlich anstellen, wie folgt: Bitte nachsprechen bzw. schreien.

‚Wir vergewaltigen euch jetzt!… Los blas mir Einen!‘ Was genau haben die an einer Vergewaltigung nicht verstanden. Da kommt ja immerhin das Wort Gewalt vor. ‚Wir vergewaltigen euch jetzt!… Los blas mir Einen!‘ hat ja wohl noch nie funktioniert!

Dann haben sie die Orks natürlich auch nicht geschminkt, also bläst die Amazone zwei Typen Einen, die einfach nur die absolut untauglichen Goblinmasken aufhaben. (Hände aufs Gesicht und stöhnen!) Und nach den Schwänzen zu urteilen, war der Eine der Elbenkönig und der Andere, einer der vielen Stecher der Streiferin. Und wo ist die eigentlich abgeblieben?

Okay, die Amazone wird ordentlich durchgepimpert, aber natürlich hat der Geschlechtsverkehr nicht im Mindesten was mit einer Vergewaltigung zu tun.

Für die Lesbe haben sie tatsächlich eine ziemlich hässliche Hexe aus dem Hut gezogen: ‚Griselda! Griwerda!‘ Kleiner Scherz am Rande!

So, die Hexe hat natürlich schwarzen Lippenstift und nachdem die Leute von Private augenscheinlich keinen Makeup-Artist haben, geht der Lippenstift ab und klebt dann an den Lippen von Silvia Saint. Und die Frau hat so eine schöne Muschi, aber mit schwarzen Lippenstiftflecken geht des ja mal gar nicht.

Habe den Artikel aus meiner Erinnerung geschrieben, also verzeiht, wenn die Zitate nicht ganz stimmen, aber der Film ist ständig ausgeliehen und meistens bei meiner eigenen Familie. Schämt euch! Im zweiten Teil soll Gollum mit einer Dildonase auftreten und Leute damit ficken. Habe eigentlich gehofft, ich würde den auch mal geschenkt bekommen. Jetzt muss ich doch in eine Pornovideothek und mir den Film ausleihen.

Fazit:

Ein kleines RRR für Muschi von Silvia Saint

Ein großes RRR für das exhibitionistische Blümchensex-Rudelbumsen

Merke:

Muss mir den zweiten Teil mal ansehen, hat den wer?

Skyfall (2012)

Skyfall (2012)

James Bond, jamboSkyfall: Ein Quantum Trost für jeden James Bond Fan. Heute erst mal kein Spoiler, ihr könnt getrost erst mal weiter lesen und dann noch ins Kino und euch Skyfall anschauen.

Hab ich eigentlich erzählt, das ich eigentlich ein James Bond Fan bin. Natürlich bin ich das. In meinem Regal stehen alle Romane von Ian Fleming und ich hab auch alle alten Filme auf Video.

Seit Casino Royal bin ich wieder dabei, ich war nach dem Tod vom Q-Darsteller Desmond Llewelyn ein Wenig in Trauer. 

Auch so einige Bondgirls unter Pierce Brosnan haben es meiner Meinung gar nicht verdient, überhaupt in die Riege der Bondgirls eingereiht worden zu sein.

Stellt euch nur mal vor, was einem da zugemutet worden ist: Eine 23 jährige Frau in einem Atomendlager irgendwo in Kasachstan alias Dr. Christmas Jones, Atompysikerin ihres Zeichens, stakst wie Bruce Darnell von Germanys Next Topmodel, mit zwei Koffern waffenfähiges Plutonium durch eine Gruppe halbnackter russischer Soldaten, natürlich hat sie ein praktisches Lara Croft Outfit an, bloß anstatt zweier 9mm FN Browning High Power Pistolen, mit zweier Mördertitten bewaffnet. (Nein, dies ist nicht der Vorspann zu einem russischen Hardcore-Pornostreifen, den man nur bei diesem schmierigen russischen Typen kriegt, der immer am Starnberger Flügelbahnhof rum lungert. Bei dem kriegt man nicht nur solche illegalen russischen Produktionen ohne Untertitel, sondern auch die heiratswillige Pornodarstellerin mit falschen Pass und /oder das waffenfähige Plutonium gleich mit dazu.) Nein, dies war eine Szene aus einem offiziellen James Bond Film ‚Die Welt ist nicht genug!‘ und am Ende des Filmes erfahren alle Zuschauer, das Christmas nicht nur einmal im Jahr kommt…genau da habe ich aufgehört James Bond Filme zu schauen.

Casino Royal brachte mich wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Und das nur wegen den blutigen Schrammen, dem Parcourlauf und der Folterszene. Okay das Pokerspiel mit allem drum und dran war auch ganz cool, vor allem das drum und dran! Himmel ist Daniel Craig eine harte Sau und doch so menschlich. RRR! Auch wenn das Glück nicht lange wehrte, denn Quantum Trotz habe ich mir gar nicht angeschaut, genauso wie den Letzten mit Pierce Brosnan.

Ich habe mich auch ernsthaft mal damit abgefunden, dass Bondgirls leider nur eine hübsche Staffage für 007 sind und keineswegs aufrechte intelligente Frauen mit Charme und Witz. Selbst Eva Green, die ich persönlich sehr schätze, kann einfach nicht gescheit sterben. Da zieht sie schon mal gerne ein Bein nach. Unterkühlte Tote haben keine Reflexe mehr, verdammt. (Die Sterbeszene in Dark Shadows ging halt auch gar nicht!) Das müssen wir mal üben, nehmt euch mal ein Beispiel an Sean Bean, der hat es halt drauf, zu Leben und zu Sterben, vor allem zu Sterben. Der sollte Kurse geben. Schöner Sterben mit Sean Bean. Eva Green und Marion Cotillard (aus Batman Rises) bekommen einen Ehrenplatz, weil das mit dem Sterben müssen wir nochmal üben, verdammt nochmal!

Ich schweife ab, ich hatte also Karten zur Vorpremiere von Skyfall und trotz der Lage (Im Arbeiter- und Bauernlandkreis) des Kino Dachau, ist die Ausstattung des Kinos nicht für kerndlgfuarderte Gäste geeignet. Im Fall eines Brandes müssen die Gwamperten und Gebärfähigen leider verbrennen, weil sie in den Sitzen stecken bleiben, weil die zu eng sind. (Und ich war bei Weiten nicht die Dickste im Kino!) Das Publikum war der Lage angepasst, was erwarte ich auch, wenn ich in Dachau (Unweit des KZ Dachau und mitten im Herz der bayrischen Gastfreundschaft) ins Kino gehe. Intolerantes Pack, da kommt mir echt die Kotze hoch und warum wohne ich da überhaupt, wenn sie einen noch nicht mal respektieren. Nachdem der Film echt gut war und ich mich echt gefreut habe, wie ein Schnitzel, konnte man mir im Nachhinein den Film eigentlich auch nicht wirklich vermiesen. Nur, dass ich bei der Hälfte des Filmes ganz tierisch zum Schiffen musste, aber einmal nicht aufstehen wollte und noch dazu nicht aufstehen konnte, klemmte ja im Sitz fest. Und noch dazu war ich auch noch vom Speckgürtel umringt und somit von den sanitären Anlagen erst mal abgeschnitten. Ich wand mich wie ein angeschossenes Tier im Sitz, spannend war der Film ja auch noch. Habe mir ernsthaft überlegt in den leeren Colabecher oder in die Handtasche meiner Sitznachbarin zu pinkeln, aber ich klemmte ja…

Wie hab ich mir einen Schwanz und einen Hacklstecker gewünscht. Aber weil ich ein Mädchen bin, hätte ich mir beinahe in mein Höschen gemacht.

Wusste gar nicht, dass man irgendwann Schweißausbrüche bekommt, wenn man ernsthaft Schiffen muss. Ich hoffte inständig, ich würde die Flüssigkeit in meiner Blase vielleicht aus schwitzen…

Endlich war der Film, nach gefühlten Stunden, zu Ende. Also versuchte ich als Erstes über den Speckgürtel zu klettern, ohne mich selbst zu bemachen, eigentlich hätte ich sie einfach anpissen sollen. Den Abspann hinter mir lassend, rannte ich aus dem Kino und war die Erste auf dem Klo, Jeahi! Jetzt hoffe ich nur, dass der Film ohne überhöhten Harndrang noch genauso gut ist, wenn ich ihn mir nochmal anschaue, nur um den Abspann zu sehen.

Vorsicht Spoiler:

Vorsicht Spoiler:

Vorsicht Spoiler: Es ist der erste Bondfilm in dem es keine wirkliche Sexszene gibt. (Außer in meinem Kopf natürlich!) Es gibt nur eine echt spritzige Duschszene. (Gut, ich geb es ja zu, ich steh auf Duschen!) Ben Whishaw gefällt mir als Q sehr gut, aber er hat mir in Parfüm schon ausnehmend gut gefallen. Der KlausKinskiAward lässt grüßen. Javier Bardem böser Bösewicht, sehr skurrile Darstellung eines wahnsinnigen Rächers. Ich mag das, mehr davon.

Vorsicht Spoiler:

Vorsicht Spoiler:

Vorsicht Spoiler:

Fazit:

Ein kleines RRR für die Duschszene.

Ein großes RRR für Daniel Craig für sein Lebenswerk.

Ich muss mir ein Quantum Prost der Vollständigkeit halber doch noch anschauen, ich warte aber, bis er im Fernsehen kommt.

Der Film Skyfall bekommt irgendwann in mein DVD Regal, gleich neben Casino Royal.

Merke: Ben Whishaw und/oder Javier Bardem für den KlausKinskiAward nominieren.

Eva Green und Marion Cotillard für den Schöner Sterben Workshop mit Sean Bean einladen. Sean Bean anrufen, wann er Zeit hat. (Kleiner Scherz am Rande!)

Underworld – Von nassem Latex, Taschenlampen und WerwolfVampirHybriden

Underworld – Von nassem Latex, Taschenlampen und WerwolfVampirHybriden

erwinlederSparklefools müssen leider draußen bleiben!

Obwohl es in Underworld keine Jäger gibt, mag ich die Underworld-Reihe wirklich sehr gerne. Genre übergreifend hat mich Underworld ungefähr genauso vom Hocker gehauen wie Matrix damals. Was bei Underworld wahrscheinlich an der Darstellung des Hybriden liegt und es hat damit auch überhaupt nichts zu tun, dass der WerwolfVampirHybrid einfach eine geile Drecksau ist.

(Wo man bei Matrix nach dem zweiten Teil hätte aufhören sollen, hätten sie von Underworld ruhig noch ein paar mehr Prequels machen können!) Ich muss schon sagen, dass mir Aufstand der Lykaner schon auffallend gut gefällt, obwohl der Underworld-Prequel vom allgemeinen Mainstream-Publikum ein Wenig zerrissen wurde. Aber was weiß schon der Volksmund.

Nach vier Teilen Underworld (Reihenfolge nach Erscheinen!) musste ich zu meiner Entrüstung feststellen, dass Kate Beckinsale tatsächlich der Vorgang des Nachladens bekannt sein müsste. Wo sie es im 1. Teil auch noch fleißig betrieben hatte. Im 2. Teil macht sie es schon weniger, dafür gibt es auch mal eine Sexszene (RRR). Sogar im Teil 3 machen es die ‚Vorfahren‘, ja gepimpert wird auch (Doppel-RRR!), aber die Armbrüste werden fleißig nachgeladen. Nachdem es im 4. Teil auf Grund der Abwesenheit des tiefgekühlten Hybriden (Oder wo die geile Drecksau auch immer war!) auch keine Sexszene gab, ist wohl das Nachladen dann auch noch vom Schneidetisch gepurzelt. Schade, aber Patronen wachsen nicht aus Unterarmen, auch wenn sie in Latex gehüllt sind. (Hab mir nochmal alle Filme angeschaut und ich muss mich entschuldigen, im zweiten Teil wird doch mehr gefickt und mehr nachgeladen, als im Ersten. Wobei der Erste gänzlich ohne Sex auskommt, außer in meiner Fantasie, da gibt es einen Hybriden-Porno. Ich habe ja auch nie behauptet ich hätte keine Fantasien mit Hybriden. Er ist Einzig in seiner Art und vom Aussterben bedroht, da geht sogar einer Jägerin wie mir das Herz auf.)

Also, meine Forderung mehr Sex in Underworld 5! Dann kriegen wir vielleicht das mit dem Nachladen auch auf die Reihe!

Für die Latexklamotte hat Kate Beckinsale und ihre Kostümdesigner wirklich einen Preis verdient. (Erstens sieht es halt mal geil aus und ich stehe eigentlich nicht so auf Mädchen! Und Zweitens haben sich die Designer wirklich was einfallen lassen, weil bei anderen Filmen sieht es immer so aus, als hätten sie den XtraX-Katalog geplündert. Drei in Folie gepackte Daumen nach oben für das Kostümdesign in der Underworld-Reihe!)

Vor allem wenn sie mit ihren Latexklamotten im Wasser rumspringt. Jeder der schon mal versucht hat aus nassen Latexklamotten und/oder aus Neoprenanzügen zu schlüpfen oder sie danach gleich wieder anziehen musste, weiß was ich damit meine. Mal ganz davon abgesehen, wie sich das anfühlen muss in kaltem Wasser rumzubritscheln, wenn man so eine Klamotte an hat. Die Frau hat für ihren harten Einsatz wirklich den RubberPreis verdient. Da kann ich ihr die Sache mit dem Nachladen vielleicht sogar ein bisschen verzeihen, auch wenn sie ihre Stunts nicht selber macht. (Ich mag Kate Beckinsale wirklich, weil das dürre Luder halt immer so geile Klamotten an hat und weil sie, obwohl sie so dürr ist, im Korsett halt schon scharf aussieht. Danke dafür!)

Ich will ja nicht immer über Underworld lästern. Ich mag alle 4 Filme wirklich gerne. Nachdem ich mir am Samstag nochmal Blade II und III und Underworld I + II und den Prequel angeschaut habe, drängen sich mir noch ein paar Fragen auf.

Der Vampir an sich ist ein Wesen der Nacht. Ich bin immer davon ausgegangen, dass sie sich im Dunkeln zurecht finden, ohne eine Taschenlampe zu benutzen. In Blade II leuchtet die Tochter vom Obervampir mit einer Taschenlampe umher, als sie einen Speicher überprüfen will und es war keiner von den Tageslichtstrahlern, die waren nur auf den Waffen!

Und in Underworld wird der Strom im Haus abgeschaltet und dann laufen die Todeshändler mit Taschenlampen durchs Haus. Hm.

Soviel zum Thema Vampire sind Wesen der Nacht und finden sich im Dunkeln zu recht. Das muss die Evolution sein und irgendwann beschließen sie dann womöglich einfach nur noch im Sonnenlicht zu glitzern. Neeeeeeiiiiinnnn!

Aber was ich immer noch nicht verstehe, ist: Warum reiten die Vampire auf Pferden (Beim Prequel und bei den Rückblenden!), wenn Pferde ja Angst vor Vampiren haben. (Siehe zum Beispiel bei Near Dark – Die Nacht hat ihren Preis) Genauso wie Hunde, übrigens. Sind das spezielle Vampirpferde. Da wären wir wieder bei der Sache mit den Kaltblütern und Vampirismus!

Dann frage ich mich, ob die extra Vampirpferdetrainer haben, wo wir fast schon wieder bei den Sparklefools wären.

Letztendlich bringen Blade, Van Helsing und Sam und Dean eh alle um. Egal ob Lykaner oder Vampir oder Sparkelfools! Danke für eure Aufmerksamkeit und viel Spaß beim Schnitzen von Holzpflöcken und beim Gießen von Silberkugeln. Wenn einem auch Nachts die Sonne aus dem Arsch scheint, braucht man keine Angst vor Vampiren haben, außer bei den Glitzerbeißdingern und da sollte man besser mit dem Arsch an der Wand schlafen. Safty First!

Der KlausKinskiAward des gespielten Wahnsinns geht heute an: Erwin Leder, bekannt als Obermaschinist Johann alias Das Gespenst und wieder gefunden in Underworld als der Werwolfwissenschaftler Singe. Auch wenn Michael Sheen als Lucian auch gute Chancen auf diesen Award hat. Als Anmerkung Craig Parker, der im Prequel einen der Werwölfe spielt, ist nichts anderes als der Darsteller von Haldir in Herr der Ringe und spielt auch irgendwie bei Spartacus mit. Merken und anschauen. Noch eine Serie mehr auf meiner Liste!

Fazit:

Ein Dreifaches RRR für den WerwolfVampirHybriden

Ein RRR für die Sexszene im 2. Teil. Danke dafür!

Ein Doppel-RRR für die Sexszene im Aufstand der Lykaner.

Drei in Folie gepackte Daumen nach oben für das Kostümdesign in der Underworld-Reihe!

Kate Beckinsale bekommt den ersten RubberPreis!


Merke:

Erwin Lederfür den KlausKinskiAward des Jahres nominieren.

Michael Sheen für den KlausKinskiAward im Auge behalten.

Craig Parker steht unter Beobachtung.

Prequel ist mein neues Lieblingswort.

Die Bine und die Römer

Die Bine und die Römer

IMG_1782Schon als Kind verschlang ich einen Asterix & Obelix-Comic nach dem Anderen. Ich liebte die Geschichten. Ein kleines Dorf, ihre unermüdlichen Bewohner und die noch unermüdlicheren Römer in ihrer glänzenden Rüstungen. Auch die Verfilmungen habe ich alle gesehen, auch wenn sie ein bisschen albern sind, wir hatten ja nur 5 Sender und so eine Auswahl wie heute gab es damals nicht. Bis Gladiator gab es im Genre Römerfilm nicht viel, außer Quo Vadis und Asterix & Obelix. Aber das hat sich ja zum Glück geändert. Und es darf gerne noch mehr davon kommen. RRR.

Ich dachte Jahre nicht mehr darüber nach. King Arthur kam in die Kinos und ich konnte mich kaum entscheiden, auf welcher Seite ich sein wollte, auf die der Römer oder die der Pikten. Am Ende war ich auf der Seite der tapferen Sarmatenreitern (Doppel-RRR).

So begab es sich, dass ich eines Tages mit meiner Feuershowgruppe nach Ungarn fahren sollte. An alles habe ich gedacht, nur dass ich dort in einem Römerkastell sein würde, garantiert nicht. Einfach nur himmlisch. Man konnte Nachts die Zikaden zirpen hören. Wir haben ein paar Römer kennengelernt, die eigens aus Ingolstadt angereist waren. Mir wurde selbstgebrannter Schnaps von irgendwelchen Rumänen angeboten, wir hatten einen lustigen Abend. Irgendwann schlenderte ich mit einem einfachen Legionär durch die Gärten. Wir betraten den Rasen und ich nahm ein Bad. Dann ließen wir uns auf einer Säule nieder und ich hatte ein sakrales Erlebnis mit diesem Römer. Liebe auf den ersten…Naja, ich weiß bis heute nicht wie der Legionär heißt. Hm. Zwei Dinge muss man dazu noch bemerken, die Säule auf der wir uns vergnügt haben, schien sich im Nachhinein als Nationaldenkmal herausgestellt zu haben. Der Wachmann der die Säule bewachen sollte, war allerdings mit spannen und wichsen so beschäftigt, dass er uns wohl nicht in Kenntnis setzen konnte, dass wir da ein Nationaldenkmal schändeten. Gut wir hätten ihn wahrscheinlich eh nicht verstanden. Böse Zungen behaupten wir hätten seither Einreiseverbot in Ungarn und nur dem Beitritt Ungarns zur EU hätten wir es zu verdanken, dass wir in diesem Jahr wieder geladen wurden.

Und erschreckender Weise haben wir tatsächlich Fans in Ungarn. Und ich bin seither ein Römergoupie geworden. Und nach der Devise man trifft sich immer zweimal im Leben, hatte ich dieses Jahr nach dem Römer Ausschau gehalten, obwohl ich mittlerweile nicht mehr genau sagen kann, wie er ausgesehen hatte. Ähm. Zumindest kann ich mich an sein Gesicht nicht mehr erinnern. Hm. Also werde ich ihn wohl nie wieder sehen oder gar seinen Namen erfahren.

Durch dieses Ereignis musste ich sehr viel Spott über mich ergehen lassen, aber in mir wuchs auch ein ungezügeltes Verlangen. Ach du Scheiße ich hab mir in Ungarn einen Römerfetisch eingefangen und wie krieg ich den nun jetzt wieder los. Meine DVD-Sammlung ziert nun auch ein paar Römerfilme. Ersatzbefriedigung könnte man sagen. Egal ob es Centurio (Danke an Michael Fassbender) oder Der Adler der neunten Legion (Und Danke an Chaning Tatum) ist. Ich verschlang beide Staffeln Rom an einen Wochenende und ich habe mich insgeheim in Titus Pullo verknallt. RRR. Der Darsteller spielt ja auch in King Arthur mit. RRR. Egal, die innige Männerfreundschaft zwischen Titus Pullo und Lucius Vorenus haben mich tief bewegt und als Lucius Vorenus in den Ring der Gladiatoren sprang, um seinen Freund zu retten und damit dem Tod seine eigene Schippe ins Fressbrett drosch, heulte ich Rotz und Wasser.

(Ich kann mich nur immer wieder wiederholen, in beiden Staffeln Rom kommen tatsächlich nur 4 unerigierte Schwänze, wobei Einer vom jungen Cäsarion ist, Einer vom Brutus, als er ins Wasser ging und sich doch nicht umbrachte, Einer vom Marcus Antonius, als er sich im Hof waschen lies und von dem Liebessklaven mit den hässlichen Fußnägeln. Wo ich doch alles dafür tun würde, den Penis von Titus Pullo zu sehen…)

So begab es sich, dass ich dieses Jahr bei einem Auftritt als Nonne in einem Club, den Besitzer kennenlernen durfte und der sah genauso aus wie Ray Stevenson, der bekanntlicher Weise Titus Pullo, Dagonet und den Punisher Warzone spielte und ich war als Nonne verkleidet. Epic Fail!! Und für die sündigen Gedanken komme ich in die Hölle und zwar dreimal mehr, als all die Menschen in diesem Sündenpfuhl.

Jetzt hab ich mich auch noch überreden lassen, in einer Kelten-Larpgruppe mitzumachen. Und irgendwie bekomme ich das Gefühl nicht los, dass der Hintergrund mir quasi auf den Leib geschrieben wurde. Blut und Feuer, der gehörnte Hirschgott und die Aussicht auf Römer!? Hm. Ich hoffe inständig, dass ich der Rolle gerecht werden kann und dass mir mein Römerfetisch nicht einen gewaltigen Strich durch die Rechnung macht. Ich bin zwar ein guter Schauspieler, aber manchmal kann ich mich eben auch kaum zurück halten. Langsam muss ich echt was für oder gegen meinen Römerfetisch machen.

Fazit:

Ein Dreifaches RRR für Ray Stevenson, Chaning Tatum und Michael Fassbender für ihre Römerdarstellung und danke dafür, dass der Römer in meinen Träumen jetzt auch ein Gesicht bekommen hat. Und zwar jede Nacht ein Neues. Hm.

Ein Doppel-RRR an die Sarmatenreiter aus King Arthur.

Und ein kleines RRR für all die Römerfilme da draußen und die, die es noch werden wollen. Danke.

Merke: Mich selbst für den KlausKinskiAward nominieren, falls ich die Sache mit dem Römerfetisch nicht wieder hinkriege.

Gegearstellung: Asche auf mein Haupt! Meine Behauptung man würde in 2 Staffeln Rom nur 4 Schwänze sehen, stimmt nicht ganz. Es sind tatsächlich 5 und zwar der von Titus Pullo (Ray Stevenson), als seine Irene das Kind verliert. Wie konnte ich das nur übersehen? Gut es war dunkel und ich hab ihn mir größer vorgestellt…Was für eine Enthüllungsgeschichte, das Jahr fängt ja gut an…

Verblendung (2011)

Verblendung (2011)
Verblendung (2011) mit Daniel Craig: Ich habe die Erstverfilmungen natürlich gesehen und finde sie ausgesprochen gut und die Geschichte hat mich sehr bewegt und gefesselt, obwohl ich die Bücher leider nicht gelesen habe, mangels Zeit. Ich wollte mir die Nachverfilmung ansehen, um besser darüber lästern zu können. So, jetzt steh ich da… zum Lästern gibt es eigentlich nicht viel.
Daniel Craig spielt seine Rolle ganz gut, mal ganz ungewohnt, eher häuslich und schreckhaft und die Brille macht ihn wirklich älter. Er lässt sich einfach gerne foltern, was mir immer ausnehmend gut gefällt. Dazu später mehr!
Auch die Rolle der Lisbeth Salander ist ganz cool gespielt. Die Entfernung (bzw. Blondierung) der Augenbrauen reißt es halt voll raus, da kommt sie sogar ein bisschen kinskiesk rüber, obwohl Klaus Kinski bis zum Schluss seine Augenbrauen hatte, sogar in Nosferatu. Der einzige Fall, der mir einfällt, wo sich jemand für eine Filmrolle die Augenbrauen rasiert hatte, war für die Rolle des Grimar Schlangenzunge und das bringt Brad Dourif den KlausKinskiAward näher, als ihm wahrscheinlich bewusst ist. Ich schweife ab. Wir waren bei der Lisbeth Salander-Darstellung von Rooney Mara stehen geblieben. Sie hat sich wirklich für die Rolle ganz schön zurichten lassen, auch wenn sie für mein Empfinden fast schon untertätowiert war. Die Lisbeth Salander kommt mir in der Cover-Verfilmung ein bisschen zu devot (Verhaltensunterwürfig gegenüber Mikael Blomkvist) rüber…bin gespannt ob sie in den nächsten Verfilmungen Noomi Rapace irgendwie das Wasser reichen kann und ob sie mit der Verhaltensunterwürfigkeit noch irgendwie abstellen können. Aber Rooney Mara hat sich eine weitere Beobachtung meinerseits verdient.
Die Sexszenen sind mehr geworden, war ja nicht weiter verwunderlich! Mal ganz davon abgesehen, dass Daniel Craig eine geile Drecksau ist, obwohl er nach seiner Aussage einen alten Mann spielt.  Auch wenn die Coolness von Lisbeth Salander auch bei den Sexszenen nicht rüber kommt. Vorsicht Spoiler. Sie stand nach dem Sex nicht auf und ging. Das fand ich in der Erstverfilmung sehr cool! In Hollywood hingegen bleibt man liegen und raucht Eine. Trotzdem ein RRR von mir. Die Vergewaltigungen sind mir nicht hart genug, da nehmen die beim Original weniger ein Blatt vor den Mund bzw. vor die Kamera.
Die Synchronisation ins Deutsche hat mich ganz schön fertig gemacht, weil viele Stimmen mir merkwürdig vorgekommen sind. Wenn man nicht hinschaut, könnte man glatt denken, man hätte das Original eingelegt.
Die Musik hat mich genervt, jetzt weiß ich auch, wieso mich die Musik in Sozial Network so genervt hat, war der selbe Komponist. Die Musik verspannt eher den Tinitus, als dass sie irgendwie zu Spannung beitragen würde.
Die Spannung, die ich auch irgendwie schmerzlich vermisst habe, genauso wie ich bei der Handlung irgendwie weniger mitgekommen bin, obwohl ich mir neulich erst die Millenium-Trilogie angeschaut habe. Hm.
Ein Hm von mir für die Cover-Version von Verblendung.

Fazit:

Ein RRR für den einvernehmlichen Film-Sex
Ein Hm für den Film
Rooney Mara wird weiter beobachtet.

Der Film bekommt einen Platz in meinem DVD Regal, auch wenn er die 10 Euro nicht wert war. Werd ihn mir aber nochmal anschauen müssen.
Merke: Brad Dourif für den KlausKinskiAward nominieren.

Sam und Dean retten meine kleine Welt oder wie verdammt tötet man nen Sparklefool…

Sam und Dean retten meine kleine Welt oder wie verdammt tötet man nen Sparklefool…

An einem bewölkten Tag fahre ich mit meinem schwarzen Citroen Nemo zum Einkaufszentrum in meinem Ort. Langsam tuckere ich über den menschenleeren Parkplatz und suche mir einen der 100 freien Parkplätze aus. Mein Auto steht, ich mach schon mal die Türe einen Spalt auf, krame aber noch in meiner Handtasche herum. Neben mir parkt einer schwungvoll ein, als wäre der Parkplatz nicht groß genug für uns zwei. Fährt dieser Penner mir fast meine Tür ab. Erschrocken blickte ich auf und da steht ein schwarzer 1967er Chevrolet Impala und im Wagen sitzen zwei Männer, die sich lauthals streiten.

‚Sam, hast du das Blut eines Toten?‘

‚Jaaa, alle 5,5 Liter!‘

‚Hast du sie auch eingefüllt?‘

Wie paralysiert starre ich aus dem Fenster, als Sam Winchester, ja der Sam Winchester von Supernatural, kopfschüttelnd die Autotür aufstieß und mir dabei meine Autotür in mein Gesicht klatschte. Mein Gesicht klebte nun regelrecht an der Scheibe, so dass ich nach einem Moment nur noch meinem Atem an der Scheibe sehen konnte. Die Tür wurde aufgerissen und mir fällt vor Schreck die offene Handtasche aus dem Auto. Ich will hinterher hechten. Aber ich bin noch angeschnallt. Der Gurtstopper hält mich zurück. Sam kniete sich hin und versuchte den Inhalt meiner Handtasche wieder hineinzustopfen.

‚Boa Sam, wird das heute noch was?‘ moserte Dean Winchester, hinter dem geöffneten Kofferraumdeckel hervor.

‚Ja, ähm. Tschuldigung.‘ stotterte Sam und kam mit dem Kopf in dem Moment hochgeschnellt, als ich mich endlich vom Gurt befreit hatte und ihm schier entgegen purzelte. Für einen kurzen Moment berührten meine Brüste sein Gesicht und er fing mich mit seinen starken Armen auf. RRR!

Meine Handtasche fiel ihm aus der Hand. Egal. Halt mich, Sam. Sabber sammelte sich in meinem Mund.

‚Hey, Sam. Du kannst nachher mit den einheimischen Weibchen flirten. Wir haben zu tun. Gleich kommt die Sonne wieder raus.‘ schrie Dean jetzt und warf ihm einen quietschbunten Super Soaker zu. Sam lies mich auf den Inhalt meiner Handtasche fallen und fing den Super Soaker. Dean zog gerade einen grünen Rückentank an und verstöpselte den Schlauch mit seinem Gerät.

‚Warum muss ich immer den mit dem Blut kriegen, da muss ich immer so schwer pumpen.‘ jammerte Sam.

‚Weil ich die Nonne gerade um 5 Liter Weihwasser erleichtert habe.‘ meinte Dean und grinste seinen Bruder versaut an.

Der Sabber lief mir aus dem Mund, als ich meine Handtasche in den Fußraum meines Wagens warf und versuchte möglichst viel Inhalt hinterher zu werfen und gleichzeitig versuchte ich mich aufzurappeln. Meinen Mund abwischend traute ich meinen Augen kaum. Ein blasser Typ ritt auf einem schwarzen Rappen über den Parkplatz auf den Getränkemarkt zu. Sein schwarzer Mantel flatterte im Wind.

‚Das ist er, der Sparklefool!‘ schrie Dean und lief los. ‚Los Sam, Pump!‘

Sam hatte den Rückentank nur über eine Schulter geworfen, nestelte am Schlauch und rannte wie ein 12jähriges Mädchen mit blonden Zöpfen hinter Dean her. Dean hatte den Reiter bereits eingeholt und verpasste ihm einen Schwall Weihwasser. Der Reiter sprang schwungvoll von seinem Gaul. Die Wolken lichteten sich und die Schatten schienen langsam über den Asphalt hinweg davon zu laufen. Ich musste meine Hand vor die Augen halten, um das Geschehen weiter beobachten zu können. Dabei lehnte ich mich auf den Impala und leckte über den Lack. Doppel-RRR.

Den Strahl mit dem Weihwasser ignorierend lief der Typ auf Sam zu und als die Sonne die Beiden erreicht hatte, wusste ich was Dean mit Sparklefool gemeint hatte. Der Typ glitzerte im Sonnenlicht, wie das Glitzertraumhaus von Barbie. Und sein blöder Gaul, stand auch in der Sonne und glitzerte vor sich hin. Der Kerl fauchte Sam an und fletschte die Zähne. Und seine spitzen Eckzähne glitzerten in der Sonne. Sam schoss ihm noch im Fallen einen Strahl Blut in den Mund. Und Dean sprang über Sam und schrie: ‚Schluck, du Spinner!‘

Der Kerl kam auf mich zu, lächelte mich an und blieb vor mir stehen. ‚Ich bin Edward, meine Schöne!‘

‚Und auf dich habe ich gewartet, du Penner!‘ geistesgegenwärtig schlug ich ihm auf die Nase und riss mit der zweiten Hand die Schiebetür meines Nemo auf. Ich wollte nach der MagLite greifen, bekam aber nur eine 2 Liter Flasche Cola zu fassen. Wie in Zeitlupe zog ich sie heraus und schüttelte die Cola und öffnete sie schreiend.

Der Edwardsparkletyp hielt sich die Nase und taumelte nach hinten, wo er in Weihwasserstrahl von Dean lief. Sam war wieder auf den Beinen und traf ihn mit dem Blut ins Ohr.

‚Sam, das hilft nicht!‘

‚Verdammt Dean!‘

Meine Cola explodierte beim Öffnen des Deckels und ein Strahl Cola schoss heraus und traf den Sparklefool direkt ins Gesicht. Erschrocken hielt er die Hände vors Gesicht. Ich schrie laut: ‚Cola Zero ist was für Weicheier, du Schwuchtel!‘

‚Es schwächt ihn!‘ schrie Sam.

‚Das reicht aber noch nicht, Sam!‘ schrie Dean.

‚Kreuzt die Ströme!‚ schrie ich, warum auch immer.

‚Bitte was?‘ fragten die beiden Jungs gleichzeitig, während der Sparklefool lachte und sich das Cola-Blut-Gemisch aus Gesicht wischte.

‚Überkreuzt die Ströme, verdammt.‘ rief ich, presste den Daumen auf die Flasche und schüttelte, bis mir die Arme weh taten.

Zum Glück begriffen Sam und Dean, was ich gemeint hatte und kamen auf mich zu und pumpten. Der Sparklefool lief auf uns zu und fauchte uns an. Ich nahm den Daumen von der Flasche und wir überkreuzten die Ströme. Der Sparklefool schrie, fing an zu dampfen und verpuffte schließlich.

‚Und jetzt der Gaul!‘ rief Dean.

‚Das ist wissenschaftlich völlig unmöglich, ein Pferd ist ein Kaltblüter und warum sollte ein Vampir einen Kaltblüter aussaugen.‘ erklärte ich.

‚Bei den Sparklefools kann man nie wissen, lass uns Pferdesalami machen.‘ meinte Dean und wechselte seinen Super Soaker mit einer Schrotflinte. Sam nahm sich einen riesigen Holzpfahlpresslufthammer, den ich schon mal bei From Dusk till Dawn gesehen hatte.

‚Hey du, hast du noch ne Cola, für alle Fälle?‘ fragte Dean und zwinkerte mir zu.

‚Klar!‘ meinte ich, aber die beiden waren schon wieder im Dauerlauf unterwegs. Ich hechelte mit der nächsten Colaflasche hinter den Beiden her. Die hatten das Pferd schon gepfählte und erschossen.

Eine alte Oma kam ihren Einkaufswagen in unsere Richtung schiebend und fing an zu kreischen: ‚Ja hey, ja Sie, was machen Sie denn da?‘

‚Die sind vom Kreisveterinäramt und mein Pferd hat die Tollwut! Gehen Sie weiter, es gibt hier nichts zu sehen.‘ meinte ich zu ihr, während mir Dean die Cola aus der Hand nahm und sie kräftig schüttelte.

Als das Pferd verpuffte, drehten sich die Beiden um, zogen ihre Sonnenbrillen an und grinsten mich saublöd an: ‚Danke für deine Hilfe. Schau mal genau da rein!‘ Und Dean hielt mir ein Blitzdings unter die Nase. In dem Moment als er auf den Auslöser drückte, kniff ich meine Augen ganz fest zu und tat dann so, als hätte es tatsächlich funktioniert.

‚Du hast davon geträumt, dass du unglaublich geilen Sex mit Dean Winchester hattest!‘

‚Ach komm, kannst du nicht mal was Sinnvolles sagen, nach dem Blitzdings.‘

‚Gut, du hattest grottenschlechten Sex mit Sam Winchester…‘

Er bekam einen Stoß von seinem Bruder und nun redete er. ‚Also du hattest keinen Sex mit keinem der Winchester Brüder. Der Sex wäre weder gut, noch schlecht gewesen. Du fährst wieder heim und siehst weiter fern. Das kann mal nicht schaden.‘

Dean hüpfte hinter seinem Bruder rum und rief: ‚Sam schminkt sich!‘ und ‚Sam weint nach dem Sex!‘ Dann lies er die Hosen runter und schrie: ‚Pudding!‘

Ich wachte auf, weil mir der Sabber vom Gesicht rann. Ich saß immer noch in meinem Auto mit der Hand in meiner Handtasche. Im Radio lief ‚Carry On My Wayward Son‘ von Kansas.

Mit einem leichten Lächeln auf den Lippen fuhr ich heim und schaute weiter fern. Ich hatte auch völlig vergessen, warum ich eigentlich zum Einkaufszentrum gefahren war.

‚Ich liebe es, wenn du so herrisch bist, Sam!‘

Danke an Aniela, Sophia und Sven. Und nix für unguad an alle Twilightfans, Barbie hat ja auch ein Glitzertraumhaus und ein Pferd.

%d Bloggern gefällt das: